Welche AGBs gelten bei der Zuteilung beim Bausparvertrag der BHW (Dispo maXX)?

2 Antworten

Es gelten natürlich immer die AGB bei Vertragsabschluss. Das wäre ja noch schöner, wenn man die so einfach bestandswirksam einführen könnte. Die Lebensversicherer würden dann vor Freude in die Luft springen, und zwar so hoch, dass sie Erdumlaufbahn verlassen würden.....

Natürlich gilt das nur für Verträge ab 01.06.2011, also nicht für Deinen.

Was mit meinem uralt Bausparvertrag machen?

Hallo Experten,

meine Eltern haben für mich im Jahr 2001 einen Bausparvertrag bei der BHW (Dispo maxx 3) abgeschlossen. Die Bausparsumme beträgt 5000 Euro. Leider wurden bisher nur rund 10% eingezahlt und diese Summe jährlich mit 2% verzinst. Die letzte Einzahlung ist bestimmt schon 10 Jahre her.

Auf das Bauspardarlehen kann ich verzichten. Die Vertragsunterlagen sind leider nicht mehr vorhanden. Durch Internetrecherche habe ich zu dem Vertrag folgen Passus gefunden:

Verzichtet der Bausparer nach der Zuteilung auf das gesamte Bauspardarlehen, erhöht sich die Gesamtverzinsung des Bausparguthabens rückwirkend ab Vertragsbeginn auf 4,25 % jährlich. wenn mindestens 7 Jahre seit Vertragsbeginn vergangen sind. Die Verzinsung wird jedoch nur für Guthabenbeträge bis zur Höhe der Bausparsumme vorgenommen.

Jetzt kenne ich mich mit Bausparvertragen nicht so aus, daher die Frage was ich mit dem Vertrag in der derzeitigen Niedrigzinsphase idealerweise machen kann?

Kann ich jetzt noch bis zur Bausparsumme weitersparen (ggf. auch mittels einer  großen Einmalzahlung) und mir dann das gesamte Guthaben rückwirkend  (für derzeit 17 Jahre) mit 4,25% verzinsen lassen? Das wäre für mich eine Stange Geld :-)

Natürlich könnte ich dies auch die BHW direkt fragen können, jedoch nach den vielen negativen Medienberichten zu BSV erhoffe ich mir hier neutralere Vorschläge.

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Endet Besparung eines Bausparers bei erreichen der Mindestsumme automatisch?

Ich habe einen Bausparer mit 42% Mindestbausparsumme. Diese ist jetzt im Juli erreicht worden. Im Internet kann ich sehen, dass dort jetzt steht, Zuteilung in voraussichtlich 1 1/4 Jahren. Das ist auch in Ordnung so. Alles wunderbar. Nur muss ich jetzt weiter in den Bausparer einzahlen? Die Zinsen für das Guthaben sind mehr als unattraktiv und ich möchte das nicht. Muss ich also jetzt tätig werden und anmelden, dass ich das nicht weiter möchte oder endet nun die Abbuchung seitens der Bausparkasse automatisch? Ich kann in den Vertragsbedingungen nichts dazu finden.

Wie läuft das jetzt überhaupt weiter ab? Meldet sich denn jetzt die Bank automatisch bei mir und fragt ab, was ich mit dem Geld machen möchte? Mein Plan ist, auch wenn die Zinsen in dem Bausparer nicht so gut sind, diesen dennoch einzusetzen, da er ja an den 2. Rang im Grundbuch eingetragen werden kann. Dadurch kann ich dann in ein paar Jahren die 1. Stelle im Grundbuch frei verhandeln auf dem Kapitalmarkt. Die Bausparsumme reicht nämlich nicht aus, um 100% der Restschuld abzufangen.

...zur Frage

Darlehenszins innerhalb eines Vario-Tarifes ändern

Ich habe einen konkreten Termin um ein Hypothekendarlehen abzulösen. Jetzt möchte ich meinen Bausparvertrag dahingehend anpassen. 1. in meinem BHW Dispo maxx Bauspartarif (abgeschlossen2004) von den im Vertrag 4,25 % Darlehenszins auf die 2,25% wechseln. 2. die monatliche Rate anpassen daß zum Termin der Vertrag in der Höhe auch zuteilungsreif ist. Im Infocenter sagte man mir, daß sich dadurch der Zuteilungsterminändert? Der Berater will mir am liebsten gleich einen ganz neuen Tarif anbieten. Aber da vermute ich nur Nachteile (zusätzliche Gebühren, Neuanfang der Zeitberechnung etc.) was ist sinnvoll?

...zur Frage

BSV nach Ende der Partnerschaft bei Zuteilung?

Wir haben für ein Tilgungsaussetzungsdarlehen einen BSV in 2013 abgeschlossen. Vertragsinhaber sind Max Mustermann und Anna Niemand und beiden gehört eine Immobilie ja zu 1/2. Beide waren nicht verheiratet. Von Max's Konto hat die Bank lückenlos eingezogen und der Vertrag wird 2020 zugeteilt. Mit dem Betrag soll das Vorausdarlehen abgelöst werden. Mit Notarvertrag hat Max alle Verbindlichkeiten und die Immobilie von Anna übernommen.

Nun meine Frage: Kann Max damit über das bis 2020 angespart Guthaben (mit dem ja das Vorausdarlehen abgelöst werden soll) verfügen? Oder muss er seine EX erst um Zustimmung bitten und kann die davon auch etwas abhaben wollen?

...zur Frage

Sind Tarifwechselgebühren zulässig?

Am 08.05.2013 wurde ein Tarifwechsel der Bausparkasse BHW in D maXX vorgenommen Bausparsumme 20.000,00 € . Nun wurden von der Zuteilungssumme 434,91 € als Tarifwechselbetrag abgezogen, ist das rechtens?

...zur Frage

Bausparvertrag ein Teil auszahlen lassen aber nicht kündigen?

Hallo, ich habe einen Bauvertrag (LBS) mit einer Bausparsumme von 5.000€. Mittlerweile habe ich da ca 2.800€ angespart. Jetzt brauche ich aus privaten Gründen ca 2.000€ und würde mir diese Summe gerne von meinem Bausparkonto auszahlen lassen. Ist das möglich ohne den Vertrag zu kündigen? Also das alle Konditionen etc. erhalten bleiben, ich jeden Monat weiterhin Geld in diesen Vertrag einzahle und mir keine weiteren bzw. neuen Gebühren dafür auskommen. Einen neuen Vertrag möchte ich auch nicht abschließen. Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?