Was kann bei einer Greundbuchsicherung für mein Bruder passieren?

4 Antworten

Wenn er nicht zahlt, verliert ihr Euer haus.

Ihr geht keine persönliche Bürgschaft ein, aber ihr gebt die Dingliche Sicherung.

Somit, wenn der Bruder nicht zahlt, wird der Kreditgeber das Darlehn bei ihm kündigen udn fällig stellen. Wird nicht abgelöst, geht Euer haus in den Zwang. Besser , erstmal werdet iht gefragt, ob ihr die Grundschuld ablösen wollt, wenn ihr das nicht könnt, wird die ZWangsversteigerung eingeleitet.

Problem dabei, ihr merkt nicht, wenn er nicht zahlt. Durch Zinsen und Kosten, kann sich der Betrag sehr erhöhen.


Wieso kann er wegen der Trennung seine eigenen Immobilien nicht belasten? Wenn es seine sind, kann er. Wenn sie ihm und der Frau gemeinsam gehören, so sind sie nciht seine. Dann muss er eine Vermögensauseinandersetzung mit der Frau schon mal vor der Scheidung herbeiführen.

Auch diese Scheidung/Trennung ist ein Risiko für Euch. Wenn ihr die dingliche Sicherheit gebt, ohne zu wissen, mit welcher Belastung er aus der Trennung herausgeht, ist es nicht sicher, ob er zahlen kann.

Wenn er stirbt ist es eigentlich kein Problem (für Eure sicherheit). Er braucht nur eine Risikolebensversicherung mit fallender Leistung (also die sich nach unten an die fallende Darlehnssumme anpaßt), die zahlt wenn er stirbt.

Wofür braucht er das Geld? für seinen Betrieb? läuft der so gut, dass er zahlen kann? Kennst Du seine Bilanzen? Seine Buchhaltung.

Also ich wäre vorsichtig.

Wenn er nicht mehr zahlen kann, wird Euer Haus als Sicherheit durch die darlehensgebende Bank zwangsverwertet, d.h. verkauft.

Wenn er in Trennung lebt, dann sollte er erst mal diesen Zustand bereinigen, indem eine saubere Scheidung mit einer Vermögensauseinandersetzung durchgeführt wird. Dann kann er auch auf seine Häuser wieder zugreifen (falls ihm dann noch alle gehören) und Besicherungen unternehmen.

Warum braucht er jetzt ein Darlehen? Warum kann er das nicht selbst besichern? Gibt es nur ein paar Häuser, die gemeinsames Eigentum der noch-Eheleute sind, oder gibt es weitere Sicherheiten? Hat er jetzt schon finanzielle Probleme? Um welchen Betrag geht es bei dem Darlehen?

Ich würde primär einen anderen Ausweg suchen, bevor Ihr Euer Haus als Grundschuld für ein Darlehen des Bruders zur Verfügung stellt. Das Risiko wäre mir in der aktuellen, unsicheren Lage des Bruders einfach zu hoch. Wenn Ihr eine verfügbare Cash-Reserve habt, die nicht unabdingbar notwendig ist, dann sprecht mit dem Bruder lieber über ein Privatdarlehen. Das riskiert wenigstens nicht Euer Familienhaus.

Dörte:

Die Bruderliebe sollte nicht soweit gehen, dass du deine Immobilie verlierst. Die Gefahr ist gegeben. Stellt er die Zahlungen an die Bank ein oder gerät in Vermögensverfall, dann wäre die Bank aufgrund der vollstreckbaren Grundschuld berechtigt, die zwangsweise Versteigerung deiner Immobilie über das zuständige Amtsgericht durchzuführen.

Wenn du neben der Grundbuchsicherheit auch noch persönlich mit deinem sonstigen Vermögen haften solltest, besteht die Gefahr, dass du alles verlierst.

Lösung: Leih ihm – soweit es dir nicht schwer fällt und es deine Finanzen zulassen und du ihm auch eine lange Stundung zu gewähren bereit wärest oder sogar einen gänzlichen Rückführungsverzicht ohne weiteres verkraften könntest - ein niedrig verzinsliches Darlehen mit langer Laufzeit.

Soweit so gut, bis auf diese Lösung:

lange Stundung zu gewähren bereit wärest oder sogar einen gänzlichen Rückführungsverzicht

Die Stundung sollte allenfalls bis zur Scheidung bzw. Vermögensauseinandersetzung gewährt werden und nicht "lange" (darüberhinaus). Der Rückführungsverzicht könnte zu einer Belastung mit Schenkungsteuer führen. Der Freibetrag beträgt nur € 20.000.

0

Wie wird bei Tod des im Grundbuch und Darlehen eingetrager Ehepartner vererbt?

Hallo,

bei uns lief alles ein wenig durcheinander. Mein Freund hat in 2015 ein Grundstück gekauft und ein Haus bauen lassen. Zunächst hatte er beabsichtigt es zu vermieten, entsprechend ist er allein im Grundbuch eingetragen und alleiniger Darlehensnehmer. Wir sind allerdings dann doch selbst Anfang 2016 in das Haus eingezogen. Im Mai 2016 haben wir geheiratet. Wir sind beide berufstätig, sodass wir die Darlehensraten zu gleichen Teilen tragen (Ich habe nachträglich noch die Differenz für die ersten Tilgungen ausgeglichen). Was passiert nun, falls meinem Mann in nächster Zeit (Ich habe was von einer Frist von drei Jahren gelesen.) durch einen Autounfall oder sonst was sterben sollte? Er hat natürlich Geschwister und Eltern. Wäre ich in diesem Fall überhaupt vollständig erbberechtigt oder müsste ich andere Verwandte auszahlen? Und wie können wir das in diesem Fall noch regeln.

Ich würde mich über hilfreiche Infos freuen, gerne auch Links. Vielen Dank bereits im Vorwege fürs Lesen und die aufgebrachte Zeit.

...zur Frage

Eintragung einer Grundschuld für die Mutter

Ich bin gerade dabei mir eine Immobilie zu kaufen, wozu meine Mutter mir einen Teil ihres Ersparten gegeben hat (etwa ein Viertel des Kaufpreises). Nun möchte sie, dass ich über diesen Betrag für sie eine Grundschuld beim Notar eintragen lasse. Dazu habe ich zwei Fragen: 1. Was bedeutet das für mich, wenn meiner Mutter etwas passieren sollte? Geht diese Grundschuld dann auf jemand anderen (Geschwister?) über oder erlischt sie? Und 2. macht diese Eintragung überhaupt Sinn? Könnte man dem Wunsch meiner Mutter (nämlich dass meinem Vater nichts zustehen soll, sofern mir etwas passieren sollte) überhaupt gerecht werden?? Vielen Dank für eine Antwort!

...zur Frage

Was passiert mit Altlasten im Grundbuch?

Ich bin in Verhandlungen mit einem Eigentümer um sein Haus. Er will es schnell los werden da er nicht mehr dort lebt. Aufgrund der Verwahrlosung stand schon eine Schenkung im Raum. Mich würde Interessieren egal ob Schenkung oder Kauf was mit den Altlasten im Grundbuch passiert. Klar ist jetzt schon er wird seine Schuld nicht zahlen da er nicht kann. Aber was bedeutet dies tatsächlich für mich? Kann ich diese wenn sie nicht als zu hoch sind von meiner Seite aus abzählen und dies als Kaufpreis aushandeln?

Mfg

...zur Frage

Ich habe ein Grundstück verkauft. Sollte die Grundschuld gelöscht werden?

Der Käufer wollte ursprünglich die Grundschuld übernehmen, da er bei der gleichen Bank einen Kredit aufnehmen will, der ebenfalls mit einer Grundschuld abgesichert werden soll.

Der Notar hat dies jedoch unterbunden, indem er behauptete, es gäbe Änderungen im Notarrecht. Es wäre jetzt für den Käufer teurer die Grundschuld zu übernehmen, als Sie neu eintragen zu lassen. Deshalb wollte der Käufer plötzlich die Grundschuld nicht mehr übernehmen. Ich soll jetzt die Kosten für die Löschung übernehmen.

Stimmt die Behauptung des Notars oder war das eine Lüge um eine höhere Gebührenrechnung ausstellen zu können, bzw. doppelt zu kassieren?

...zur Frage

Was passiert nach der Scheidung mit der Grundschuld fürs Haus?

Hallo Ihr Lieben . Ich schreibe im Auftrag meiner Mutter , die sich von Ihrem Mann trennen will .Die Scheidung wäre ca in 1 Jahr . Sie hat mit Ihrem Mann ein Haus gekauft , das abbezahlt ist , aber eine Grundschuld läuft noch bis 2015 wo beide Unterschrieben haben . Sie zieht Ende des Jahres aus dem Haus aus und nimmt eine Kleine Wohnung mit meinem 100% Pflegebedürftigem Bruder . Ihr noch Mann ist Rentner . Was ist dann mit der Grundschuld? Kommt meine Mutter da irgendwie raus? Habt Iht Tips und Ratschläge für uns??? Ganz Liebe Grüße Conni

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?