Was kann bei einer Greundbuchsicherung für mein Bruder passieren?

3 Antworten

Wenn er nicht zahlt, verliert ihr Euer haus.

Ihr geht keine persönliche Bürgschaft ein, aber ihr gebt die Dingliche Sicherung.

Somit, wenn der Bruder nicht zahlt, wird der Kreditgeber das Darlehn bei ihm kündigen udn fällig stellen. Wird nicht abgelöst, geht Euer haus in den Zwang. Besser , erstmal werdet iht gefragt, ob ihr die Grundschuld ablösen wollt, wenn ihr das nicht könnt, wird die ZWangsversteigerung eingeleitet.

Problem dabei, ihr merkt nicht, wenn er nicht zahlt. Durch Zinsen und Kosten, kann sich der Betrag sehr erhöhen.


Wieso kann er wegen der Trennung seine eigenen Immobilien nicht belasten? Wenn es seine sind, kann er. Wenn sie ihm und der Frau gemeinsam gehören, so sind sie nciht seine. Dann muss er eine Vermögensauseinandersetzung mit der Frau schon mal vor der Scheidung herbeiführen.

Auch diese Scheidung/Trennung ist ein Risiko für Euch. Wenn ihr die dingliche Sicherheit gebt, ohne zu wissen, mit welcher Belastung er aus der Trennung herausgeht, ist es nicht sicher, ob er zahlen kann.

Wenn er stirbt ist es eigentlich kein Problem (für Eure sicherheit). Er braucht nur eine Risikolebensversicherung mit fallender Leistung (also die sich nach unten an die fallende Darlehnssumme anpaßt), die zahlt wenn er stirbt.

Wofür braucht er das Geld? für seinen Betrieb? läuft der so gut, dass er zahlen kann? Kennst Du seine Bilanzen? Seine Buchhaltung.

Also ich wäre vorsichtig.

Wenn er nicht mehr zahlen kann, wird Euer Haus als Sicherheit durch die darlehensgebende Bank zwangsverwertet, d.h. verkauft.

Wenn er in Trennung lebt, dann sollte er erst mal diesen Zustand bereinigen, indem eine saubere Scheidung mit einer Vermögensauseinandersetzung durchgeführt wird. Dann kann er auch auf seine Häuser wieder zugreifen (falls ihm dann noch alle gehören) und Besicherungen unternehmen.

Warum braucht er jetzt ein Darlehen? Warum kann er das nicht selbst besichern? Gibt es nur ein paar Häuser, die gemeinsames Eigentum der noch-Eheleute sind, oder gibt es weitere Sicherheiten? Hat er jetzt schon finanzielle Probleme? Um welchen Betrag geht es bei dem Darlehen?

Ich würde primär einen anderen Ausweg suchen, bevor Ihr Euer Haus als Grundschuld für ein Darlehen des Bruders zur Verfügung stellt. Das Risiko wäre mir in der aktuellen, unsicheren Lage des Bruders einfach zu hoch. Wenn Ihr eine verfügbare Cash-Reserve habt, die nicht unabdingbar notwendig ist, dann sprecht mit dem Bruder lieber über ein Privatdarlehen. Das riskiert wenigstens nicht Euer Familienhaus.

Dörte:

Die Bruderliebe sollte nicht soweit gehen, dass du deine Immobilie verlierst. Die Gefahr ist gegeben. Stellt er die Zahlungen an die Bank ein oder gerät in Vermögensverfall, dann wäre die Bank aufgrund der vollstreckbaren Grundschuld berechtigt, die zwangsweise Versteigerung deiner Immobilie über das zuständige Amtsgericht durchzuführen.

Wenn du neben der Grundbuchsicherheit auch noch persönlich mit deinem sonstigen Vermögen haften solltest, besteht die Gefahr, dass du alles verlierst.

Lösung: Leih ihm – soweit es dir nicht schwer fällt und es deine Finanzen zulassen und du ihm auch eine lange Stundung zu gewähren bereit wärest oder sogar einen gänzlichen Rückführungsverzicht ohne weiteres verkraften könntest - ein niedrig verzinsliches Darlehen mit langer Laufzeit.

Soweit so gut, bis auf diese Lösung:

lange Stundung zu gewähren bereit wärest oder sogar einen gänzlichen Rückführungsverzicht

Die Stundung sollte allenfalls bis zur Scheidung bzw. Vermögensauseinandersetzung gewährt werden und nicht "lange" (darüberhinaus). Der Rückführungsverzicht könnte zu einer Belastung mit Schenkungsteuer führen. Der Freibetrag beträgt nur € 20.000.

0

Grundstück mit meinem Bruder geerbet. Wie nun aufteilen,...?

Hallo,

mein Bruder und ich haben ein Grundstück geerbt, auf dem 2 Häuser stehen. 1 Haus ist soweit bewohnbar, muss aber mittlerweile ein wenig saniert werden. Das 2. Haus ist aus den 50er Jahren, aber mittlerweile im Grund ein Rohbau. Das Haus wurde in den letzten Jahren innen und außen bis auf die Grundmauern entkernt.

Zu meiner Frage: Mein Bruder möchte in das bewohnbare Haus einziehen, vorher natürlich noch die Sanierung durchführen. Wenn dieses geschehen ist, will er auch das "alte" Haus nach den Plänen unseres verstorbenen Vaters fertigstellen. Ich selbst verzichte auf eine Nutzung oder Anspruch der Häuser oder des Grundstücks, allerdings haben wir uns auf einen Betrag geeinigt, der mir irgendwann mal zur Verfügung stehen soll. Ich will meinem Bruder die finanzielle Freiheit lassen, sein Vorhaben umsetzen zu können. Als Grundvoraussetzung gilt auch dass mein Bruder allein im Grundbuch eingetragen wird. Deshalb die Frage, wie können wir dies umsetzen, so dass auch ich nicht auf unseren ausgemachten finanziellen Betrag verzichten muss, bzw. dieser auch abgesichert ist?

Unsere 1. Idee war, das Grundstück zu teilen, so dass jedes Haus auf einem eigenen Grundstück steht, ich auf das alte Haus einen Grundschuldeintrag an 1. Stelle mit dem ausgemachten Betrag bekomme, so dass auch mein Bruder an erster Stelle, des bewohnbaren Hauses, Kredite vergeben kann, bzw. eine Grundschuld an erster Stelle eintragen lassen kann um somit Kredite zu bekommen. Dies funktioniert leider so nicht, da das Grundstück nicht geteilt werden kann, da die beiden Häuser zu nah aneinander stehen.

Unsere 2. Idee ist jetzt, dass ich an 2. Stelle einen Grundschuldeintrag bekomme, ich aber ein "Vetorecht" bei Grundschuldeintragungen an erster Stelle bekomme, so dass die erste Stelle nicht überzogen wird um meinen Anteil, bzw. den ausgemachten Betrag nicht zu gefährden, für den Fall der Fälle... was auch immer. Allerdings wissen wir nicht, ob sowas machbar ist.

Auch haben wir ausgemacht, dass ich meinen Betrag auf eine bestimmte kommende Zeit nicht in Anspruch nehmen darf, um meinem Bruder Handlungs-Sicherheit für die kommenden Jahre geben zu können.

Weiß hier jemand Rat, was machbar ist?

Grüße, Thomas!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?