Verzinsung im Grundbuch bei Privatdarlehen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

fullhouse:

Die darlehensgebende Ehefrau sollte u. a.  darauf achten, dass

1) die zu ihren Gunsten zu bestelltende (Buch-)Grundschuld einen sicheren, möglichst ersten Rang im Grundbuch erhält,

2) die Zwangsvollstreckungsunterwerfung zu bestimmen ist,

3) die Abtretung der vollstreckbaren (Buch-)Grundschuld ausgeschlossen und dies auch im Grundbuch eingetragen wird,

4) Zinsen in drei Jahren verjähren,

5) Verzugszinsen (Säumniszuschläge) zu vereinbaren sind,

6) eine auslegungsfreie Sicherungsabrede zu vereinbaren ist.

Noch Fragen? Der Notar informiert.

Natürlich sind das Zinseszinsen. Es ist genau die Summe, die bei Zinseszinsrechnung herauskommt.

Was möchtest Du wissen?