Mann allein im Grundbuch - Berliner Testment - Gültigkeit gegeben?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die testamentarische Verfügung ist in diesem Fall ja eindeutig. Insofern kann ich die Frage an sich nicht verstehen: Ein Erbrecht ist doch nicht abhängig vom Umfang des Erbes. Egal, welcher der Ehegatten hier zuerst verstirbt, es erbt der überlebende Teil. Worauf besonders geachtet werden muß, ist, dass durch ein Berliner Testament zwar das Erbrecht geregelt werden kann, nicht aber das Pflichtteil. Die Kinder können nach dem Tode des erstversterbenden Ehegatten an dessen Erbe das Pflichtteil einfordern. Von ganz extremen Ausnahmefällen wie Straftaten gegen den Erben abgesehen, läß sich das nicht abbedingen. Man könnte allenfalls per Erbvertrag mit den Kindern hierzu Vereinbarungen treffen.

Arbeiten in Deutschland und wohnen in Österreich?

Hallo,

ich werde bald nach Österreich ziehen, aber weiterhin für eine Berliner Firma arbeiten. Die Arbeit werde ich von zu Hause aus machen und 1x im Monat für einige Tage nach Berlin fliegen.

Nach meiner Recherche muss ich in AT Steuern bezahlen, meinem Arbeitgeber in DE überreiche ich eine Ansässigkeitsbescheinigung vom Finanzamt aus AT.

Ist das soweit richtig?

Wenn ja, ergeben sich noch folgende Fragen:

  • Was muss mir mein Arbeitgeber in DE überweisen?nDas komplette Brutto-Gehalt inkl. Arbeitgeberteil?
  • Wo sind wir krankenversichert? Wer bezahlt die Krankenversicherung?
  • Was ist mit Sozialversicherung und Arbeitslosenversicherung? Wo und wer bezahlt?
  • Was passiert, wenn ich oder meine Ehefrau in AT ein Angestelltenverhältnis annehmen, die DE-Anstellung aber weiterhin existiert?
  • Da es die Steuerklasse 3 in AT nicht gibt, mit welchen Steuernachteilen müssten wir rechnen?

Vielen lieben Dank für die Hilfestellung.

...zur Frage

Erbfall mit Darlehen und nicht kreditwürdigen Erben?

Folgender Fall:

Zwei Eheleute haben gemeinsam ein Haus, Grundstück usw. Weiterhin existiert ein Darlehen über mehrere zehntausend Euro im Namen beider, für welches das Haus als Sicherheit hinterlegt ist. Der Mann ist seit längerer Zeit pflegebedürftig und aktuell auch in einem Pflegeheim untergebracht, nicht mehr selbst Bewegungsfähig, kann nicht sprechen. Nun stirbt die Ehefrau. Der einzige Sohn besitzt noch Schufaeinträge, bzw einen geringen Score bei der Bank. Werden diese zu einem Problem, wenn er das Erbe antreten würde, somit einen Teil des Hauses ergeben würde, aber wohl auch die Darlehen (Ist dies mangels Kreditwürdigkeit überhaupt möglich?)

...zur Frage

Absetzung von der Einkommensteuer bei Vermietung, wenn die Eheleute 3. und 5. Steuerklassen haben?

Hallo alle zusammen! Mein Ehemann und ich haben die Steuerklassen III und V. Vor kurzem haben wir eine Wohnung gekauft (mit Hypothek) und überlegen uns, sie für ein paar Jahre zu vermieten. Jetzt bezweifeln wir ob das sich lohn überhaupt, weil ich nun als Eingentümer der Hälfte ein Einkommen von der Miete in Höhe von ungefähr 500 euro haben werde. Dieser Betrag wird niedrig besteuert, und die Abschreibung von diesem Steuer werden entsprechend wenig betragen. In Gegensatz, wenn mein Mann allein Eigentumer der ganzen Wohnung wäre, würde dann das Einkommen vom ganzen Betrag der Miete besteuert und die Abschreibungen würden dann viel höher ausfallen. Also, wenn ich richtig verstehe, wegen der Tatsache, dass ich eine Hälfte der zu vermieteten Wohnung besitze, verlieren wir viel an Steuerabschreibungen. Meine Frage lautet also, verstehe ich alles richtig, oder es gibt etwas was ich nicht berücksichtigt habe? Lohnt es sich, eine frisch gekaufte Wohnung zu vermieten, wenn wir Steuerklassen 3 und 5 haben und die Wohnung jeweils zur Hälfte besitzen?

...zur Frage

vorweggenomenes erbe/ zugewinn

hallo alle,

während unserer ehe wurde meinem mann das haus der großeltern, welches nach dem versterben dieser vor jahren, im besitz der eltern war, überschrieben, also nicht explizit vererbt laut notariellem vertrag.. bevor dieser übertragungsvertrag gemacht wurde, hatten wir schon viele jahre darin gewohnt + auch sehr viel geld + arbeit hinein gesteckt, besonders durch mich.

diese ganzen investitionen geschahen allerdings bevor mein mann die scheidung eingereicht hat, einen übertragungsvertrag gab es deshalb, weil .mein mann auf verwendungsersatzansprüche verzichtet hat, ohne mein wissen, wie gesagt, wir lebten da noch zusammen.

im übrigen ist dieser übertragungsvertrag an einige andere bedingungen geknüpft + jetzt da wir in scheidung leben heißt es plötzlich das sei ein vorweggenommenes erbe + gehöre nicht zum zugewinn.

ich habe dazu mehrfach gelesen, das ein erbe nicht an bedingungen geknüpft sein darf, aber laut vertrag heißt es bsplw., sollte mein mann vor seinen eltern versterben, so geht es automatisch an die eltern/oder elternteil zurück, nicht an die kinder, oder an mich als ehefrau, außerdem war u.a. auch festgehalten das er mich nie mit hätte ins grundbuch eintragen lassen können, oder eine hypothek drauf aufnehmen können, oder gar vekaufen können, etc., im prinzip kann man sagen, eigentlich ist es gar nicht sein haus auch wenn er im grundbuch steht.

also m. E. . hat das nichts mehr mit erbe zu tun.

bitte nicht falsch verstehen, ich habe viel geld + noch mehr arbeit da hinein gesteckt + ich möchte einfach nur das zurück was ich investiert habe für unsere vermeintl. "gemeinsame" zukunft , weil ich steh vor dem absoluten nichts, alles was ich hatte ist weg, berufl. habe ich dafür ebenfalls imens verzichtet.....

vielen dank für antworten welche mich hoffentlich weiter bringen...

...zur Frage

Verheimlichung von Vermögen gegenüber den Erben und einem Darlehen?

meine schwester ohne kinder verstarb 2010 und war verheiratet. sie kaufte 2001 mit ihrem mann zwei kleine wohnungen total überteuert an der grenze zu tchechien und es wurde ein teildarlehen aufgenommen. bei beantragung des erbscheines wurde das vom ehemann nicht angegeben und den geschwistern verheimlicht. die tilgung des darlehens lief auch immer über sein konto, sodass wir es gar nicht finden konnten.

nach zwei jahren bekamen wir als schwestern eine mitteilung einer bank, das wir gemäss erbschein in das darlehen eingeschrieben worden sind. eine korrektur des darlehensvertrages auf die erbengemeinschaft haben wir nie erhalten, geschweigedenn unterschrieben.

jetzt fällt der ehemann wegen krankheit aus und das darlehen wird nicht mehr bedient. jetzt werde ich allein von der bank aufgefordert das darlehen abzuzahlen. ich habe aber nur 12,5% lt. erbschein geerbt?

auch im grundbuch wurde nie ein eigentümerwechsel vollzogen, dort steht immer noch der alte eigentümer drin, eine GDBR, die nicht mehr existiert, soweit ich weiss. meine schwester und ihr mann wurden nie ins grundbuch eingetragen, lediglich die grundschuld dieser bank steht drin und die auflassungsvormerkung.

muss ich jetzt wirklich das darlehen ganz allein bezahlen, obwohl ich nur 12,5% anteil am erbe habe?

eine wohnung ist vermietet, dort steht auch als "vermieter" nur mein schwager drin. die ganzen erträge gingen auch jahrelang an ihn.

die bank teilt noch nicht mal schriftlich mit, wieviel noch offen sind oder wie hoch der zinssatz ist, fordert nur die zahlung der monatlichen raten und reicht jetzt das mahnverfahren ein.

die wohnungen können auch nicht verkauft werden, da ja weder meine schwester und mein schwager im grundbuch eingetragen wurden, respektive die erbengemeinschaft.

hätte das darlehen überhaupt ausgezahlt werden dürfen, wenn keine eigentumsübertragung stattfand?

bin für jeden tipp dankbar.

...zur Frage

Eigentumsverhältnisse und Eintragung ins Grundbuch

Hallo,

mein Mann und ich haben 2003 angefangen unser Haus zu bauen, welches wir 2004 (Pfingsten) bezogen haben. Die Kredite zur Finanzierung haben wir beide unterzeichnet. Im Juli 2004 haben wir aber erst geheiratet. Bisher im Grundbuch eingetragen sind die Hypotheken aus unseren Krediten und eine Schenkung über das Grundstück auf dem unser Haus gebaut wurde, welches mein Mann im Zuge der vorzeitigen Erbschaft von seinem Vater geschenkt bekommen hat. Weder ich noch mein Mann sind als Eigentümer des Hauses im GB eingetragen. Wir leben in Gütergemeinschaft. Sollten wir die Eintragung noch nachholen. Was würde es ohne diese Eintragung bei einer Scheidung für uns bedeuten, wem gehört was? Ich bitte dringend um Antworten.

Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?