Wird Altersrente bei Tod zurückgebucht - Witwenrente wurde beantragt!

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist so nicht richtig, passiert aber mit der Rente nach dem Sterbemonat, weil die Meldung des Einwohnermeldeamts schneller beim Rentenservice eintrudelt als der Antrag auf Auszahlung des Sterbevierteljahrs. Normalerweise wird der zurückgebuchte Betrag innerhalb von ein paar Tagen wieder auf das Konto überwiesen.

Weitere Informationen gibt es beim Renten Service der Deutschen Post. Kostenpflichtige Telefonnummer: 01803 12 45 78.

Renten werden bis zum Ende des Kalendermonats geleistet, in dem der Berechtigte gestorben ist. Für die Zahlung einer Witwenrente ist ein Antrag erforderlich. Für die Zeit vom Ende des Sterbemonats und weitere zwei Monate steht die Witwenrente in der bisherigen Höhe der Versichertenrente zu (sog. Sterbevierteljahr).

Witwenrente: Ansprüche bei Selbstständigen: wie lange?

Hallo,

.

wie ist das, wenn ein Gewerbetreibender, der früher soz.vers.pflichtig tätig war, seit 10 Jahren keine Rentenbeiträge mehr zahlt, verstirbt... hat die Witwe Anspruch auf eine Witwenrente aus den bisher erworbenen Ansprüchen des Verstorbenen? Oder muss der Verstorbene in den letzten Jahren eingezahlt haben?

.

Vielen Dank, schönen Sonntag!

...zur Frage

Kürzung Altersrente wg. Witwenrente

Meine Altersrente (seit dem 60,5. Lebensjahr) wurde gekürzt, seit die Witwenrente dazu kam. Fällt diese Kürzung mit erreichen des 65. Lebensjahres nun weg, weil keine Hinzuverdienstgrenze mehr ab diesem Alter gilt?

...zur Frage

Berliner Testament - Verhältnis Großeltern/Enkel nach Tod des Vaters

Guten Tag,

es liegt folgende Konstellation vor:

  • Eheleute vereinbarten ein Berliner Testament (ohne Formulierung einer Nacherberegelung)
  • Ehemann verstarb, die Witwe wurde Kraft Berliner Testament Alleinerbin, das Kind der Witwe erbt natürlich nichts
  • die Mutter des verstorbenen Ehemannes (also Großmutter des zuvor genannten Kindes) verstirbt einige Jahre nach diesem.

Wie ist die Erbregelung, wenn...

a.) die Großmutter (auch Witwe) in einem Testament vor Jahren den mittlerweile verstorbenen Sohn als Erben bedachte?

b) es kein Testament gibt und demnach die gesetzliche Erbfolge eintritt?

Inwiefern käme das anfangs genannte Berliner Testament noch zum Tragen? Bekäme die Mutter auch etwas vom Erbe oder nur das Kind?

Vielen Dank und viele Grüße

...zur Frage

Hat die AOK Erstattungsanspruch aus Renten-Nachzahlung des Verstorbenen?

Mein erster Witwenrenten-Bescheid war damals eine Nachzahlung, die jedoch sofort einbehalten wurde,weil die AOK Erstattungsanspruch erhoben hatte. Vor dem Versterben meines Ehemannes bekam er zwei Monate Rente wegen voller Erwerbsminderung genehmigt, genau diese Rente wurde von meiner kleinen Witwenrente dann gleich wieder abgezogen. Meine Frage: Hatte dies so seine Richtigkeit?
Ich freue mich auf Antworten und sage im Voraus herzlichst Danke!

...zur Frage

volle Erwerbsminderungsrente und große Witwenrente

Gibt es Abzüge wenn eine verh. Frau die volle EW-Rente bezieht und nach dem Tod des Ehemannes sie dann die große Witwenrente bezieht ? E-Rente beträgt 640,--. W-Rente ca. 1.500,-- Euro. Gibt es da Abzüge ? Vielen Dank für eine Antwort.

...zur Frage

Krankenkassenbeiträge bei Erhalt der Witwen- und eigenen Altersrente

Meine Schwiegermutter erhält ihre eigene Rente und seit einiger Zeit eine Witwenrente von ihrem verstorbenen Mann. 

Nun soll sie zweimal Beiträge an die GKV bezahlen, die ihr abgezogen wird. 

Meine Frage ist: stimmt es, daß die GKV vom verstorbenen Ehegatten auch Krankenkassenbeiträge abziehen darf?

Ich denke, ich höre nicht richtig, Tote sollen auch bezahlen, obwohl sie keine Leistungen dafür bekommen?

Mit grüssen beringer211 aus weimar

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?