Verkaufszeitpunkt

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Offenstanden: Wenn ich Deka lese, denke ich immer an verkaufen und das völlig unabhängig vom Dax-Stand. Das mit den Ausschüttungen ist für Dich kein Argument, denn die sind doch im jetzigen Kurs enthalten. Du verlierst also kein Geld wenn Du jetzt handelst. Wesentlich wichtiger sind doch 2 andere Gesichtspunkte: Hast die Fondsanteile vor 2009 gekauft? Dann fällt keine Kapitalertragsteuer beim Verkauf an (sofern Du Gewinn gemacht hast). Bei späteren Ersatzkäufen aber schon. Desweiteren: Wie schätzt Du die Börsenlage ein und, wie dringend brauchst Du das Geld? Wenn Du langfristig anlegst, können Dir kurzfristige Schwankungen egal sein.

Wenn ich Deka lese, denke ich immer an verkaufen

Seltsam, das ist auch immer mein erster Gedanke :-)

0

Was wird dir denn geraten, mit dem Erlös zu tun? Einen anderen Fonds kaufen und erneut Ausgabeaufschlag zu zahlen? ;o)

Die Ausschüttung sollte keine Rolle spielen, von der würde ich einen Verkauf nicht abhängig machen. Wichtig ist, ob du den Zeitpunkt für günstig hältst oder nicht.

Erstens: wer muss denn heute noch Ausgabeaufschlag zahlen?

Zweitens: die Ausschüttung kann bei Altbestandfonds durchaus relevant sein.

0

Wenn die Fonds vor 2009 gekauft wurden, wäre die Veräußerung steuerfrei, jedoch die Ausschüttung zu besteuern. Mit anderen Worten: wenn der Fondsanteil jetzt bei 100 EUR steht, dann kannst Du diesen für 100 EUR verkaufen und díesen Betrag ohne Abzüge einstreichen. Wenn 5 EUR ausgeschüttet werden, dann ist der Fondsanteil danach nur noch 95 EUR (steuerfrei) wert, jedoch wird die Ausschüttung mit 25% Abgeltungssteuer belegt, d.h. effektiv bekommst Du nur gut 97 EUR. Es wäre also bei einer Verkaufsentscheidung sinnvoll, Altbestandfonds vor der Ausschüttung zu verkaufen.

Welche Fonds wann zu verkaufen sind, muss man im einzelnen betrachten. Nenne doch mal die ISINs/WKNs und ob diese vor 2009 oder ab 2009 gekauft wurden. Bei den meisten dürfte die Umschichtung in andere Fonds sinnvoll sein, es gibt jedoch ein paar wenige, die man ggf. halten kann.

Meine Glaskugel sagt mir leider nicht, wie hoch deine Verluste sein werden, wenn du erst später verkaufst, und ob die zu erwartenden Mitnahme der Ausschüttungen das kompensieren kann. Oder ob vielleicht doch eine Kursverbesserung zu erwarten ist.

So ist das eben mit solchehn Papieren: das Risiko ist immer dabei....

Übrigens, warum fragst du nicht denjenigen, der dir solch einen Rat gegeben hat, ob er deine evtuellen verlust dir ersetzt, wenn er dich schlecht beraten hat......

Was möchtest Du wissen?