Vater verschuldet die Tochter - wie komm ich da raus?

6 Antworten

Damit Dein Vater diese Konto nutzen konnte mußte er doch mindestens eine Vollmacht haben. Diese ist als erstes zu widerrufen, falls nicht schon geschehen. danach würde ich zur Volksbank gehen und sie vor die Wahl stellen, entweder deutlich günstigere Zins- und Rückzahlkonditionen anzubieten oder es droht Dir die Privatinsolvenz, mit der Folge, dass sie sicherlich einen Teil des Kredites abschreiben müssen. Unter diesem Aspekt sollten sie deutlich bessere Konditionen einräumen, denn eine Privatinsolvenz ist für sie negativ zu bewerten. Dem Vater würde ich zudem damit drohen, weiterhin pünktlich alle Raten zu bezahlen, ansonsten wirst Du das Geld bei ihm einklagen. Das klingt hart, aber anders bringt man notorische Schuldner kauf auf die Reihe.

Meine Frage ist auch- Kann ich das Geld bei meinem Vater überhaupt einklagen?? Er hatte im gewissen Sinne eine Vollmacht von mir, weil ich ihm alle Daten, meine Karte etc. überlassen habe. Er hat das Konto genutzt um die Familie zu finanzieren. Ich denke die Schulden hat er erst ab 2011 gemacht. Sobald ich davon erfahren habe, habe ich natürlich das Konto sperren lassen. Nun hat er gar keins mehr. Denn andere Gläubiger sitzen ihm im Nacken, das heißt wenn er ein eigenes Konto eröffnet pfänden sie zu sofort einen Teil seines Lohns.

Durch eine Unterhaltsklage von meiner Mutter sieht es im Moment angeblich sehr schlecht für ihn finanziell aus. Das ist der Grund warum er sagt, dass er Zahlungsunfähig ist.

Die Bank würde ihn auch nicht als Schuldner akzeptieren, weil er eben Zahlungsunfähig ist. Dann holen sie es sich lieber bei mir.

Ich hoffe die Schuldnerberatung kann mir da auch noch ein paar Tipps geben.

0

Der Fokus der ganzen üblen Sache liegt auf der Kontoeröffnung als Du volljährig wurdest. Hast Du die Konten eröffnet? Lass Dir von der Bank die Unterschrift zeigen. Hast Du eingewilligt zum Dispo? Lass Dir ebenfalls die Unterschrift zeigen. Ist es nicht Deine Unterschrift kommst Du da raus. Sag der Bank das, wenn es nicht Deine Unterschrift ist. Hast Du unterschrieben, bleibt nur der Weg zur Schuldnerberatung. Hat er das Konto eröffnet und unterschrieben bist Du fein raus.

Danke für die Antwort! Das Konto habe ich eröffnet. Aber einen Dispo in der Höhe habe ich nie eingewilligt. Die Bank meinte Dazu, dass sich der Dispo automatisch so hoch setzt, weil immer viel Geld, nämlich das Gehalt meines Vaters auf das Konto ging. Am 17.12. habe ich einen Termin bei der Schuldnerberatung und werde das auch nochmal ansprechen.

0
@selkeys

In einen Dispo kann man nicht einwilligen. Wenn Du auf meine Antwort nicht eingehst, klinke ich mich aus.

0
@vulkanismus

Moment, das dauert ein wenig. Bin schon dabei.

0
Hallo, ich wende mich hier hin, weil ich kein Geld für einen Anwalt habe.

Dann besorg dir einen Beratungshilfeschein auf dem Amtsgericht.

Die Informationen sind zu dürftig um eine sinnvolle Strategie zu verfassen, auch fällt das m.M.n. schon in den Bereich konkrete Rechtsberatung, von daher solltest du einen Rechtsanwalt bemühen und diesem den Fall schildern.

Schulden der Eltern so möglich?.......

Hallo ich brauche Hilfe... Meine Eltern haben ein Kredit gehabt, beide unterschrieben. Nach dem Tod meines Vaters leider ohne Absicherung sind die Schuleden auf meiner Mutter übertragen worden und sie kann alleine nicht weiter die Schulden bedienen. Die Bank sagt event. sollen die Kinder die Schulden übernehmen... Ist so was rechtens.

Vielen Dank im voraus

...zur Frage

Mein Vater will per Anwalt das geschenkete immer noch zurück

bibloto|vor 23 Stunden und fast jede hilfreiche Antwort war darunter. Jetzt hatte ich gestern abend probiert, mit meinem Vater Kontakt aufzunehmen, um ihm die Aussichtlosigkeit zu erklären. Er fing direkt an zu schreien (seine Frau stand wohl dabei) und unterstellte mir doch tatsächlich, die Unterschriften gefälscht zu haben. Also, jetzt muss ich wohl doch morgen dringend einen Anwalt zu Rate ziehen. Ich kann mir nicht erklären, wieso er darauf kommt, mir solch eine Straftat anzukündigen. Ich habe den Eindruck, er sitzt in der Klemme vor seiner Frau. Aber, wenn die beiden jetzt Geld zuviel haben, nehme ich an, dass dieser Unterstellung geklärt werden muss, und das wird ihn wohl auch noch eine Stange Geld kosten. Unfaßbar

Ich war Betreuerin meines Vaters. Er war und ist geistig fit. Er kam ins Pflegeheim, da seine 22 Jahre jüngere Frau ihn dahin abgeschoben hatte. Sie hatte seit ihrer Hochzeit vor 10 Jahren nachweisbar ca. 100.000 Euro auf ihr Konto geschafft. Zweimal hatte mein Vater einen Anwalt eingeschaltet, da er bemerkte, dass sie ihm Geld entwendet hatte und auf ihr eigenes Konto wohl tat. . Es ging jedesmal um ca. 25.000 Euro. Aber mein Vater zog dann die Klage zurück. Ich habe die beiden Klageschreiben in Händen. Außerdem hatte mein Vater direkt nach der Hochzeit seine Eigentumswohnung verkauft und auf beider Namen eine neue Wohnung gekauft. Sie brachte es fertig, dass mein Vater sich von uns Kindern und den Enkeln trennte. Keiner durfte ihn sehen. Er rief mich ab und zu heimlich an. Mein Vater wollte vom Pflegeheim zur Bank, um Geld auf dem laufenden vor seiner Frau sicherzustellen. Dort sah man ihn seit Kontoeröffnung vor 10 Jahren das erste Mal. Jeder kannte nur die Ehefrau, die bis zu ihrer Hochzeit mit meinem Vater von dem Sozialamt lebte. Er stellte eine hohe Summe vom laufenden Konto, an das seine Ehefrau ebenfalls kam, auf seinem Sparbuch sicher. Mein Vater wollte sich vor eineinhalb Jahren sogar vom Pflegeheim aus scheiden lassen. Im Heim musste mein Vater plötzlich operiert werden. Aus Angst, es könnte ihm etwas passieren, und die Frau bekäme das Geld, schenkte er mir eine sein Sparbuch. Da ich Angst hatte, es könnte später verkehrt ausgelegt werden, ließ ich mir ein Schreiben zweimal von ihm unterschreiben. Ich durfte das Geld abheben. Dann gelang es der Ehefrau, meinen Vater wieder für sich zu gewinnen und nahm ihn nach Hause. Men Vater entzog mir die Betreuung und führte kein Kontakt mehr zu mir, da sie es ihm wieder verbot. Jetzt nach eineinhalb Jahren verlangt er mit dem Anwalt wieder das geschenkte Geld zurück. Er schrieb mir gestern: •Ich weise darauf hin, dass eine Schenkung, wie von Ihnen behauptet, wirksam nicht zustande gekommen ist. Sie waren insoweit nicht berechtigt, Kontoguthaben oder Sparguthaben meines Mandanten abzuheben und auf Ihre Konten zu übertragen.

Was soll ich jetzt tun? Soll ich mir einen Anwalt nehmen, da er mir eine Frist gesetzt hat? Ich habe mit dem Geld alle Schulden mittlerweile bezahlt. Bibloto

...zur Frage

Bekommt man auch nach psychologischer Behandlung noch eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Ich möchte gerne aus einem nicht besonders schwerwiegenden aber wichtigen Grund psychologische Hilfe zu rate ziehen. Hierbei geht es weniger um mich als dass ich die Probleme einer anderen Person besprechen möchte. Eine Freundin hat mich nun darauf hingewiesen dass ich nach einer psychologischen Behandlung später Probleme kriegen könnte eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen da hier solche Patienten wohl nicht besonders gerne gesehen sind...stimm das so?

...zur Frage

Welche Rechte hat ein Inkassobüro?

Man kennt ja einiges aus dem TV, z.B. Moskau Inkasso u.a., die dann vor dem eigenen Haus auf einen warten. Dürfen die denn überhaupt etwas anderes machen als Briefe schreiben? welche Rechte haben die?

...zur Frage

Ist beim BaföG mehr Geld auf dem Konto als Freigrenze zugelassen (Sonderfall)?

Hallo Allerseits,

Mal angenommen, eine Person beginnt eine Ausbildung und erhält dadurch eine BaföG Bewilligung, mit einer Freigrenze von 5200€ pro Jahr.

Nun übeweist der Vater innerhalb von 2 Monaten einen Betrag von z.B. 1500€ auf das Konto dieser Person, da er selbst wegen Insolvenz nur ein Online-Konto haben darf, das allerdings Pfändungsfrei ist. Der Vater hat also das Geld auf das Konto der Auszubildenenen Person überwiesen, damit diese es abheben kann und dem Vater geben kann. (Trotz der Insolvenz darf man ja einen gewissen Geldbetrag

haben wegen Grundversorgung etc. )

Nun hat die Person, die in einer Schulischen Ausbildung ist, noch einen Nebenjob und nimmt dabei im Jahr ca. 4800€ ein.

Jetzt gibt es aber noch die gennante Tatsache, dass der Vater "einfach" das Geld auf das Konto des Auszubildenen überwiesen hat. Die Freigrenze von 5200€ wäre damit ja überschritten.

Wie geht man damit um, wenn das Amt mal Kontoauszüge sehen will?

...zur Frage

Überweisungsdatum vs Gutschreibdatum

Hallo, ich muss öfter mal Geld von einem Konto aufs andere schichten. Wie lang darf die Bank maximal brauchen bis ich auf meinem zweiten Konto das Geld wieder zur verfügung habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?