Vater verschuldet die Tochter - wie komm ich da raus?

5 Antworten

Damit Dein Vater diese Konto nutzen konnte mußte er doch mindestens eine Vollmacht haben. Diese ist als erstes zu widerrufen, falls nicht schon geschehen. danach würde ich zur Volksbank gehen und sie vor die Wahl stellen, entweder deutlich günstigere Zins- und Rückzahlkonditionen anzubieten oder es droht Dir die Privatinsolvenz, mit der Folge, dass sie sicherlich einen Teil des Kredites abschreiben müssen. Unter diesem Aspekt sollten sie deutlich bessere Konditionen einräumen, denn eine Privatinsolvenz ist für sie negativ zu bewerten. Dem Vater würde ich zudem damit drohen, weiterhin pünktlich alle Raten zu bezahlen, ansonsten wirst Du das Geld bei ihm einklagen. Das klingt hart, aber anders bringt man notorische Schuldner kauf auf die Reihe.

Meine Frage ist auch- Kann ich das Geld bei meinem Vater überhaupt einklagen?? Er hatte im gewissen Sinne eine Vollmacht von mir, weil ich ihm alle Daten, meine Karte etc. überlassen habe. Er hat das Konto genutzt um die Familie zu finanzieren. Ich denke die Schulden hat er erst ab 2011 gemacht. Sobald ich davon erfahren habe, habe ich natürlich das Konto sperren lassen. Nun hat er gar keins mehr. Denn andere Gläubiger sitzen ihm im Nacken, das heißt wenn er ein eigenes Konto eröffnet pfänden sie zu sofort einen Teil seines Lohns.

Durch eine Unterhaltsklage von meiner Mutter sieht es im Moment angeblich sehr schlecht für ihn finanziell aus. Das ist der Grund warum er sagt, dass er Zahlungsunfähig ist.

Die Bank würde ihn auch nicht als Schuldner akzeptieren, weil er eben Zahlungsunfähig ist. Dann holen sie es sich lieber bei mir.

Ich hoffe die Schuldnerberatung kann mir da auch noch ein paar Tipps geben.

0

Der Fokus der ganzen üblen Sache liegt auf der Kontoeröffnung als Du volljährig wurdest. Hast Du die Konten eröffnet? Lass Dir von der Bank die Unterschrift zeigen. Hast Du eingewilligt zum Dispo? Lass Dir ebenfalls die Unterschrift zeigen. Ist es nicht Deine Unterschrift kommst Du da raus. Sag der Bank das, wenn es nicht Deine Unterschrift ist. Hast Du unterschrieben, bleibt nur der Weg zur Schuldnerberatung. Hat er das Konto eröffnet und unterschrieben bist Du fein raus.

Danke für die Antwort! Das Konto habe ich eröffnet. Aber einen Dispo in der Höhe habe ich nie eingewilligt. Die Bank meinte Dazu, dass sich der Dispo automatisch so hoch setzt, weil immer viel Geld, nämlich das Gehalt meines Vaters auf das Konto ging. Am 17.12. habe ich einen Termin bei der Schuldnerberatung und werde das auch nochmal ansprechen.

0
@selkeys

In einen Dispo kann man nicht einwilligen. Wenn Du auf meine Antwort nicht eingehst, klinke ich mich aus.

0
@vulkanismus

Moment, das dauert ein wenig. Bin schon dabei.

0
Hallo, ich wende mich hier hin, weil ich kein Geld für einen Anwalt habe.

Dann besorg dir einen Beratungshilfeschein auf dem Amtsgericht.

Die Informationen sind zu dürftig um eine sinnvolle Strategie zu verfassen, auch fällt das m.M.n. schon in den Bereich konkrete Rechtsberatung, von daher solltest du einen Rechtsanwalt bemühen und diesem den Fall schildern.

Was möchtest Du wissen?