Union Investment Depot - Ausgabeaufschlag umgehen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist der Preis der Bequemlichkeit. Solange Du das Depot bei Union Investment aufrecht erhalten willst, kommst Du wohl um den Ausgabeaufschlag nicht herum. Mit sich reden lassen Fondsgesellschaften allenfalls bei großen Anlagebeträgen. Du solltest Dich zunächst informieren und dann mal mit dem spitzen Bleistift rechnen: Informieren insofern, ob es Deinen Union-Fonds überhaupt anderenorts zu vergünstigten Bedingungen gibt, und wenn ja, zu welchen. Mit dem spitzen Bleistift rechnen insofern, ob sich ein Börsenkauf überrhaupt lohnt. Bei Kleinbeträgen dürfte man selbst mit Ausgabeaufschlag billiger davon kommen als mit Courtage und Börsenspesen.

Was ist allerdings nicht verstehe ist, wieso es denn unbedingt ein Union-Fonds sein muß. Das Anlageuniversum ist insofern unüberschaubar groß und es finden sich im Angebot der Direktbanken jede Menge Alternativen zu verbilligten Konditionen.

Ich habe nicht nur Union Fonds. Um genau zu sein genau einen von insgesamt 4. Diesen einen finde ich aber eigentlich ganz gut, vor allem zum monatlichen besparen. Deshalb habe ich ihn mit zur Volksbank und damit zu Union Investment genommen und der Bankberater hatte mich davon überzeugt die anderen (nicht Union Investment) Fonds auch gleich mit umzuziehen. Grundsätzlich ist es ja auch ganz gut alles zusammen zu haben nur an die Ausgabeaufschläge für zukünftige Käufe habe ich in dem Moment nicht gedacht.

Alle Fonds habe ich bei meiner alten Bank direkt über die Börse gekauft, d.h. ohne Ausgabeaufschlag und lediglich mit einer Trading-Gebühr der alten Bank von 18EUR je Kauf, dass ist deutlich weniger als ein Ausgabeaufschlag von 5%.

0

Was möchtest Du wissen?