Überweisung trotz unzureichender Kontodeckung

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn das keine Direktbank ist, hast Du einen Berater bei der Bank. Dieser kann die mangels Deckung in der manuellen Disposition auftauchenden Überweisungen durchaus freigeben. Daher: sprich mit Deinem Berater, daß Du nun den Betrag bar einzahlst und überweisen möchtest. Wenn er dem zustimmt, machst Du das einfach so. Sollte der Bankberater nicht zustimmen (ja, dann würde ich die Bank wechseln), gehst Du zum Vermieter und bezahlst in bar gegen Quittung. Geht das nicht, kennst Du doch sicher jemanden, der die Überweisung für Dich tätigen kann, oder? Zur Not rufst Du Deine Eltern an, die die paar Euro überweisen und die nächsten Tage schickst Du den Eltern per Überweisung den Betrag zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Vorhaben leuchtet irgendwie nicht ein, warum wäre das Konto durch das Nichteinzahlen des Bargelds gedeckt?

Oder meinst Du, es ist etwas auf dem Konto, aber weniger als die zu zahlende Miete?

Das ist eine Sache, die mit der Bank zu regeln wäre. Erlauben die eine Überziehung bis zum Fehlbetrag?

Sonst gehe halt zur Bank. zahle ein und überweise unmittelbar die Miete.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Miete wird leider nicht eingezogen, da ich noch nicht lange in der Wohnung wohne und noch keinen Dauerauftrag eingerichtet habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Miete wie üblicherweise bargeldlos eingezogen wird wäre es das einfachste das Bargeld auf Dein Konto einzuzahlen damit ausreichende Deckung gegeben ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von barmer
08.01.2015, 00:57

Privatvermieter pflegen Mieten nicht einzuziehen.

0

Hallo,

generell dürfte ein einmaliges(?) Überziehen des Kontos für eine notwendige Ausgabe doch eigentlich kein Problem darstellen? Spätestens bei einem Telefonat mit der Bank (die bei gemeinhin liquiden Personen eigentlich nie etwas gegen kurzfristige Überziehungen hat, weil schließlich Zinsen fällig werden) sollten etwaige Probleme eigentlich aus der Welt zu schaffen sein.

BTW: Du schreibst nirgends, ob du online überweisen willst oder das "klassisch" via Besuch am Schalter erledign willst. Nur im ersten Fall wäre es doch überhaupt ein Problem, da du nicht gleich vor Ort bist, um das Geld auch gleich vorzulegen, dass vom Konto wieder weg kommen soll ... bzw. andererseits würde ein Online-Banking-Algorithmus wahrscheinlich auch sofort merken, wenn das Überweisen nicht ginge und dir so die Frage beantworten.

(ansonsten: siehe gandalf)

(Neujahrs-)Grüße von Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?