Übernachtungspauschale im Ausland, wenn der Kunde zahlt?

3 Antworten

Ich gehe von diesem Fall aus:

Ein Unternehmer A hat von enem anderen Unternehmer B den Auftrag erhhalten, an einem anderen Ort für diesen Unternehmer B eine Leistung auszuführen. Hierfür erhält der A ein Honrar vom B.

Natürlich sind die dabei entstandenen Aufwendungen, also auch für die Übernachtung, für den A Betriebsausgaben. Warum sollte das denn anders sein?

Das wäre ja nicht mal anders, wenn der Auftrag "Übernachte mal in Dubai und ich zahle dafür die Kosten" gelautet hätte. Dann wäre doch der Aufwand trotzdem angefallen.

So mag der Fall in D-Land üblicherweise sein. Dann denke mal den anderen Fall durch: Der Unternehmer A (Arbeitgeber) schickt den Monteur M nach Dubai, um dort beim Auftrag vom dortigen Auftraggeber D eine Montage(aufsichts)leistung auszuführen.

Üblicherweise (kenne ich so aus meiner Praxis) sorgt der D auf eigene Kosten für die Unterbringung von A's Leuten. Dem Unternehmer A und Monteur M entstehen somit keine Unterbringungskosten; A hat also keine Betriebskosten und B hat keine Werbungskosten.  

0
@LittleArrow

"sorgt der D auf eigene Kosten für die Unterbringung von A's Leuten"

Jetzt verstehe ich deine Denkweise. Auf die Idee, dass der D einen Vertrag mit dem Hotel schließt, um fremde Leute dort unterzubringen, bin ich nicht gekommen.

Aber die Sachverhaltsdarstellung gibt ja weder das Eine noch das Andere her.

Mir fehlt da leider die Kenntnis der in Dubai üblichen Praxis.

Vielleicht lässt sich der Fragesteller ja noch mal ein.

Auf jeden Fall können aber VMA angesetzt werden (nach Abzug etwaiger Mahlzeitengestellungen).

0
@EnnoWarMal

Der D hat aufgrund seiner Orts- und Rechtskenntnisse einen Handlungsvorteil gegenüber dem beschränkteren Handlungsspielraum des Ausländers A. Es ist eine für deutsche Maschinen- und Anlagenbauer sehr übliche Praxis, nicht nur Dubai. Sie reduziert vor allem auch das Erfordernis, für lokale Leistungen ins Ausland Geld zu überweisen und dies wieder zu retournieren (und umzustauschen). 

Ob die Unterkunft "ein Hotel" sein muss, lasse ich mal offen. Es geht oft auch weniger komfortabel zu. 

Aber FragestellerIn SLRKCR könnte ja mal den Sachverhalt näher erläutern.

0
@LittleArrow

"Maschinen- und Anlagenbauer"

Wird ja immer abenteuerlicher.  Was du so alles aus dem knappen Sachverhalt so rausliest. Respekt!

1

Hier nochmal der Sachverhalt war wohl ein wenig dünn ausgedrückt… Firma A ist im Druckbereich tätig und führt weltweit Instandhaltungen durch. Firma B aus Dubai fragt einen Service an, möchte aber die Übernachtungskosten selbst übernehmen und bucht für die Monteure ein Hotel. Nach den Servicearbeiten bestehen die Monteure auf Ihre Reisekostenabrechnung von Firma A mit voller Auszahlung der Übernachtungspauschale.

Dann darf doch keine Pauschale angesetzt werden, weil die Unterkunft unentgeltlich zur Verfügung gestellt wurde bzw. kein Aufwand für die Monteure entstand?

Nein!

Es wäre doch höchst merkwürdig, wenn ein entsandter Montagearbeiter in Dubai arbeitet und offenbar von seinem Arbeitgeber keine Reisekostenerstattung erhielte. Wie wolltest Du denn Deinen Werbungskostenansatz gegenüber dem FA begründen?

Und wie würde sich Dein Gespräch(sende) in der Personalabteilung gestalten, wenn diese Dich - nach einem Hinweis der Betriebsprüfung - auf Dein Steuersparmodell anspricht?


Entsandter Montagearbeiter? Arbeitgeber? Personalabteilung?

Ich such mir hier noch mal dumm.

Aber nehmen wir es einfach mal so. Warum darf ein beruflich in Dubai übernachtender Arbeiter denn deiner Ansicht nach keine Übernachtung als Werbungskosten geltend machen?

0

Übernachtungspauschale vom Arbeitgeber in welcher Zeile der Lohnsteuerbescheinigung?

Ein Arbeitnehmer erhält vom Arbeitgeber laut Gehaltsabrechnung (erstellt von der Datev) eine (für den Arbeitnehmer steuer- und sozialversicherungsfreie) Übernachtungspauschale.

Frage: In welcher Zeile der Lohnsteuerbescheinigung erscheint diese Übernachtungspauschale?

Ich bedanke mich im Voraus bei allen die mir Tipps und Hinweise geben können.

...zur Frage

Arbeiten/Einkommen in Dubai mit Wohnsitz in Deutschland..geht das steuerlich?

Hallo, Ich werde ab 01.02.2013 bei einen neuen Arbeitgeber mit Sitz in Dubai arbeiten. Zum Anfang habe ich vom 01.02.2013 - ca. 11.03.2012 noch Lehrgänge in Deutschland und dann geht es erst nach Dubai für den Rest des Jahres. Darf ich dabei einen Wohnsitz hier in Deutschland haben, oder werde ich da dann zur Steuer veranlagt? Darf ich in Deutschland meinen Pkw weiter unter meinem Namen laufen lassen?

Ich kenne zwar die Regel mit den 183 Tagen, aber das is doch nur EU Recht bzw. wenn ein Abkommen zwischen beider Länder abgeschlossen wurde. Und das über dem Wohnsitz, habe ich nichts richtiges gefunden!

Achja...vom 01.01.2012 - 31.01.2012 wird keine Tätigkeit ausgeführt

Help me Danke

...zur Frage

Tatsächliche Übernachtungskosten oder Übernachtungspauschale von der Steuer absetzen?

Ich bin im Jahr 2016 für meinen Arbeitgeber für ein paar Tage nach London gefahren (insgesamt 3 Hotelübernachtungen). Die Hotelkosten von 375,00€ musste ich selbst bezahlen. Ich habe sie nicht erstattet bekommen von meinem Arbeitgeber.

Nun die Frage:

Darf ich bei der Steuererklärung die Übernachtungspauschale für London i.H.v. 224€/Tag absetzen oder darf ich nur die tatsächlich angefallenen Kosten (375€, Beleg vorhanden) absetzen??

Vielen Dank

...zur Frage

Garantieleistung für Kunden-muß der Kunde die Anfahrt/Arbeitszeit zahlen, wenn Ersatzteil gratis?

Wenn einem Kunde ein Teil auf Garantie ersetzt wird, wie sieht es mit den verbundenen Anfahrtskosten, Arbeitskosten aus- zahlt die der Kunde o. muß das der Unternehmer mit bezahlen?

...zur Frage

Wenn Kunde Trinkgeld mit von Kreditkarte abbuchen lässt, muß Wirt das dann versteuern?

Zahlt der Kunde mit Kreditkarte sein Essen u. Trinken, und schreibt dann 10 Euro mehr auf den Kreditkartenbeleg weil er das als Trinkgeld gibt, ist das dann blöd für den Wirt, weil er dann versteuern muß? Trinkgeld gehört doch dem Kellner brutto für netto,oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?