Frühstückskostenabzug trotz Übernachtungspauschale?

2 Antworten

Das seh ich auch so.

Anders wäre es, wenn einerseits Dir die Verpflegungspauschale bezahlt werden würde, und der AG die Hotelkosten direkt bezahlen würde. Dann wäre die Vorgehensweise mit dem Abzug für das Frühstück gerechtfertigt.

Aber hier werden ja nur die beiden Pauschalen gezahlt.

Vielleicht haben die Leute aus der Reisekostenabteilung nur nicht richtig hingeguckt und ein kurzer Hinweis reicht zur Korrektur.

Hallo,

m.M. nach als Laie......wenn das Frühstück in dieser Unterkunft inclusive war, wird es aus der Pauschale heraus gerechnet, doppelt vergüten geht nicht !

http://www.reisekosten.de/kuerzung-der-verpflegungspauschale-regel-und-sonderfaelle/

du schreibst doch: " ....werden für Auslandsreisen die Übernachtungs und Verpflegungspauschalen ausbezahlt..." 

25

Was ist da doppelt? Der AG bezahlt nicht die Hotelrechnung.

1
41
@Andri123

Eine Hotelrechnung besteht doch aber aus Übernachtung und ggf. Frühstück ! Für beide Posten bekommt er eine Pauschale vom AG im Voraus ausbezahlt.  

0
1

Danke für den Kommentar. Ich habe mir die Seite angeschaut, und dort steht auch das der Frühstücksabzug nicht abgezogen wird wenn "dieser seine Mahlzeiten selbst veranlasst und bezahlt". Wenn ich mein Hotel selber aussuche und bezahle, veranlasse und bezahle ich das Frühstück denn nicht auch selbst? Ich hätte ja auch die freie Wahl und könnte stattdessen ins Cafe auf der anderen Strassenseite gehen. Für die Pauschale macht es ja auch keinen Unterschied ob das Hotel 50 oder 60€ kostet.

1
41
@sebi68

wie gesagt, meine Meinung ist nicht maßgebend, bin nur interessierter Laie !

Ich meine das Problem liegt darin, dass auf der Hotelrechnung die Frühstückskosten extra ausgewiesen waren.

Aber ich denke es meldet sich noch ein Fachmann zu Wort. Deine Frage bleibt garantiert nicht unbeantwortet. Hier ist allein schon die Berufsehre unserer Steuerberater Mitglieder die Motivation !   

0

Übernachtungspauschale im Ausland, wenn der Kunde zahlt?

Darf man eine Übernachtungspauschale (Dubai) ansetzten, wenn der Kunde die Hotelunterkunft für Montagearbeiten zahlt?

...zur Frage

Keine Steuerrückerstattung durch Jobwechsel?

Hallo zusammen,

ich habe zum 01.09.15 meinen Arbeitgeber gewechselt und bin von einer internen Tätigkeit (Stadt Tätigkeit = Wohnort) zu einer angestellten Beraterposition gewechselt, bei der ich ca drei Tage pro Woche bei unterschiedlichen Kunden Vorort bin. Nun sind während der Erstellung meiner Steuererklärung zwei Fragen aufgekommen: 1. Nach Angabe meiner ersten Tätigkeit (bis zum 31.08.) hatte ich einen Überschussbetrag iHv 2400€, nachdem ich meine zweite Tätigkeit (ab dem 01.09.) eingegeben hatte, blieben hiervon nur noch 12€ übrig. Woran kann das liegen? 2. Kann ich die Tage der Dienstreisen steuerlich geltend machen trotz der Kostenübernahme durch meinen Arbeitgeber (Verpflegungspauschale und Reisekosten (Bahn, Flug; mit dem PKW fahre ich nicht)

Ich freue mich über Ihre Rückmeldung. Beste Grüße und schon einmal vielen Dank

...zur Frage

Verpflegungsmehraufwand richtig berechnen für Dienstreise: Was steht mir nun zu?

Also mein Arbeitgeber möchte mir weis machen das wenn ich über 2 Tage Reisezeit (Deutschland-China? für den ersten Tag keinen Verpflegungsmehraufwand bekomme.

Abflug Tag 1 ca9:00 Ankunft Tag 2 in China Ortszeit 7:00 16 Tage Aufenthalt China Tag 19 Rückflug ca :19:00 Tag 20 Ankunft Deutschland 8:15

Ich steige dort gerade nicht wirklich durch. Der eine Sagt Abflugtag 12€ Der andere sagt du bekommst nix weil du fliegst ja Wann wird dort die Übernachtung berechnet Wann nicht. Also Bereich in China Wäre Kanton Für die 16 Tage bekomme ich auf jeden fall 16* 153€ (40€ Essen+113€Übernachtung) Nun meint mein Arbeitgeber auf der Reisezeit steht mich nix zu nur wenn ich in China angekommen bin.

Kann mir das mal Jemand berechnen und erklären.

...zur Frage

Verpflegungsmehraufwand über 2 anteilige Tage und angrenzendes Ausland

Ich hatte kürzlich eine Dienstreise von D nach Österreich. Nun habe ich Fragen zur Abrechnung.

  • Beginn in D beim Arbeitgeber um 17h, Tag 1
  • Ankunft in Ö um 19h, Tag 1 zu einem Geschäftsessen
  • Abfahrt in Ö um 1h, Tag 2
  • Ankunft bei mir zuhause um 3h, Tag 2

Ich war also keine 24h weg. Auf Tag 1 fallen 7h, 3 Stunden auf Tag 2. Die VMA-Grenze beginnt bei mehr als 8h.

  1. Habe ich keinen Anspruch auf VMA, da jeweils unter 8h?
  2. Wenn doch, wann habe ich Anspruch auf VMA Österreich?

Welche VMA kann ich abrechnen?

...zur Frage

Verpflegungsmehraufwand bei Dienstreisen und Einladung zum Essen durch Dritte

ich habe ein wenig recherchiert i.S. Verpflegungsmehraufwand bei Dienstreisen ins Ausland (mehrere Tage). Es geht hier um den Passus, wenn man durch Dritte ein Essen gestellt bekommt und wie die steuerfreie Pauschale zu reduzieren ist.

Beim Hotel ist das klar formuliert. Ist Frühstück mit im Preis, reduziert sich die Pauschale um 20% (des 24h VMA).

Nur was passiert, wenn man beim Mittag-/ Abendessen eingeladen wird von einer Tochtergesellschaft des Arbeitgebers?

Ich habe nur Erklärungen gefunden zu den Zahlungen bei Hotelrechnungen, nicht, was in meinem Falle stimmt.

Ist das geregelt? Oder Aufgabe des Arbeitgebers?

...zur Frage

Elster-ESt / Reisekosten, Verpflegungsaufwand, Tätigkeitsstätte

Guten Tag,

ich habe folgende Probleme bei meiner Einkommensteuererklärung 2014 mit Elster:

Zu meiner Situation:

Ich mache zur Zeit meine Ausbildung/Fortbildung zum Handelsfachwirt im Lebensmitteleinzelhandel.

Die 4 jährige Ausbildung ( Einzelhandelskaufmann 1+2 Lj. / Handelsfachwirt 3+4 Lj. ) sieht vor, dass man jedes Jahr ein anderes Warenhaus kennen lernt, zwecks unterschiedlicher Größen, Warenvolum, Führungskräfte,...

Jetzt zu meinem Problem:

In meinem Ausbildungsvertrag ist keine 1. Tätigkeitsstätte definiert. Als Arbeitgeber steht dort die Zentrale meines Betriebes (Kiel). Ich selbst habe 2014 in einem Stadtteil von Kiel gearbeitet. Die Adresse ist also eine andere!

In der Zeit vom 01.06 - 31.10 war ich dann als "Saisonkraft" in dem Warenhaus auf Sylt, weil dort Hilfe benötigt wurde hinsichtlich des Saisongeschäftes. In diesem Zeitraum war ich auf dem Festland untergekommen und bin täglich mit dem Zug gependelt. Die Fahrten wurden mir am Ende des Monats zurück erstattet. (Bahnticket). Das Zimmer, welche ich bezogen hatte, wurde auch bezahlt! Zusätzlich wurde mir eine Fahrt im Monat nach Hause bezahlt (Fahrtkostenabrechnung). Ich bin in der Regel aber dreimal nach Hause gefahren (Familie/Lebensgefährtin/Sport). Pro Hin- und Rückfahrt insgesamt 300km, also ca. 90€ die Tour. Sind pro Monat 270€ Fahrtkosten (0,30€/km), wovon ich 90€ vom Arbeitgeber zurück erstattet bekommen habe.

--> Bloß kann ich den "Überhang" von 180€ überhaupt geltend machen? Evtl. mit einem Fahrtennachweis in Excel?! ((Anlage N, Seite Auswärtstätigkeit, Zeile 49-51?) Die Motive sind ja eher privater Natur. Bezogen auf den Zeitraum von 5 Monaten kommt da aber schon ordentlich Geld zusammen.

Des Weiteren, wie sieht es mit dem Verpflegungsaufwand aus? Hinsichtlich dessen habe ich keinerlei Unterstützung vom Arbeitgeber bekommen. --> Kann ich das nicht als Pauschbetrag für 3 Monate wirksam machen? (Anlage N, Seite Auswärtstätigkeit, Zeile 54?)

Meine Tätigkeitsstätten waren also:

  1. 01.01 - 31.05 Kiel-Wik
  2. 01.06 - 31.10 Westerland, Sylt
  3. 01.11 - 31.12 Kiel-Wik

Im zweiten Zeitraum wurde ich aber kostentechnisch weiterhin in Kiel-Wik belastet! Ich war in Westerland, Sylt nur zur Aushilfe.

--> Wie trage ich diesen Zustand nun bei Anlage N, Seite 2, Entfernungspauschale ein?

Ich hoffe wirklich, dass ich einigermaßen verständlich erklären konnte und man da durchschaut?! Ich bin über jede Hilfe dankbar!

Freue mich auf Antworten von Euch!

Mit freundlichem Gruß

ely

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?