Tontechniker als freie Beruf.

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vielen Dank allerseits für das Geduldiges Lesen. Bitte Entschuldigen Sie mir mein "Akzent". Ich habe BWL studiert und dachte, ich verkrafte einfache einnahmenüberschussrechnung selbst. Und so war es bis jetzt auch. Wobei natürlich sehe ich gerade, dass ich im Steuererklärung mich mit Definitionen nicht auseinander gesetzt habe. Das Einkommen habe ich dann einfach in der erste Zeile eingetragen (Als Einzelunternehmer). In keinem Jahr war es aber so hoch, dass man da Gewerbesteuer zahlen muss. Und ja, wir haben eine Aufforderung zur Abgabe einer Gewerbesteuererklärung bekommen und ich habe es ein mal widersprochen, worauf mir das ganze sinnlose über die Filmbranche mitgeteilt wurde. Also ja, kompliziert. Ich werde noch versuchen zum Gewerbeamt zu gehen. ich kann am Endeffekt aufgeforderte Erklärung abzugeben, zahlen muss ich dann sowieso nichts und irgendwie versuchen das Rechtsform zu ändern. Learning by doing. Ein schönes Wochenende. A.B.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde einen Steuerberater konsultieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst mal Kompliment. Offensichtlich ist Deutsch nicht Deine Muttersprache. Und dennoch ist exakt zu verstehen, was Du meinst. Vielen Deutschen gelingt dies nicht.

Also, zu einem Anwalt geht Ihr auf keinen Fall. Wenn es sein muss, dann beauftragt Ihr einen Steuerberater (mich wundert, dass Ihr keinen habt).

Vorab aber würde ich mit dem Text der IHK zum Gewerbeamt gehen und erklären, wie Ihr die Sache seht.

Aber Vorsicht: Das Gewerbeamt hängt sich in der Regel an die Einstufung durch das Finanzamt an. Also kann es auch sein, dass ihr zuerst dieses übezeugen müsst. waren denn die bisherigen Gewinne von dort als "gewerblich" oder als "freiberuflich" eingestuft?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EnnoBecker
22.08.2014, 15:56
waren denn die bisherigen Gewinne von dort als "gewerblich" oder als "freiberuflich" eingestuft?

Die Frage ist entbehrlich, weil beantwortet.

Trotzdem eine runde Antwort. DH!

1

Auch von mir erst einmal Kompliment für das verständliche Deutsch - jeder hier weiß, was ich bei Muttersprachlern für Ausraster kriegen kann, wenn die sich beim Schreiben keine Mühe geben.

jetzt heiß es das wir Gewebesteuer zahlen müssen.

Das "heißt" es nicht, sondern es muss einen Brief geben. Beispielsweise eine Aufforderung vom Finanzamt, eine Gewerbesteuererklärung abzugeben.

Was hier verwaltungsrechtlich dranhängt, möchte ich euch ersparen. Wichtig ist nur, dass ihr zwei Dinge tut:

  1. Gegen die Aufforderung zur Abgabe einer Gewerbesteuererklärung Einspruch einlegen
  2. Einen Steuerberater aufsuchen.

Die Einstufung "Tontechniker , der aus Darbietungen einzelner Musiker ein bestimmtes Klangbild herstellen soll" ist eine Formulierung aller IHK und geht auf eine Rechtsentwicklung im Steuerrecht zurück. Im Gestz ist dazu nichts zu finden.

Eure Aufgabe ist es dann, dem Finanzamt aufzuzeigen, dass diese Einstufung auf deinen Freund zutrifft. Dabei hilft euch der Steuerberater.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?