Tontechniker als freie Beruf.

1 Antwort

Vielen Dank allerseits für das Geduldiges Lesen. Bitte Entschuldigen Sie mir mein "Akzent". Ich habe BWL studiert und dachte, ich verkrafte einfache einnahmenüberschussrechnung selbst. Und so war es bis jetzt auch. Wobei natürlich sehe ich gerade, dass ich im Steuererklärung mich mit Definitionen nicht auseinander gesetzt habe. Das Einkommen habe ich dann einfach in der erste Zeile eingetragen (Als Einzelunternehmer). In keinem Jahr war es aber so hoch, dass man da Gewerbesteuer zahlen muss. Und ja, wir haben eine Aufforderung zur Abgabe einer Gewerbesteuererklärung bekommen und ich habe es ein mal widersprochen, worauf mir das ganze sinnlose über die Filmbranche mitgeteilt wurde. Also ja, kompliziert. Ich werde noch versuchen zum Gewerbeamt zu gehen. ich kann am Endeffekt aufgeforderte Erklärung abzugeben, zahlen muss ich dann sowieso nichts und irgendwie versuchen das Rechtsform zu ändern. Learning by doing. Ein schönes Wochenende. A.B.

mit Gewebe in D im außereuropäischen Ausland arbeiten

Hallo zusammen,

inwiefern kann ich mit meinem deutschen Gewerbe für Kunden aus dem außereuropäischen Ausland im Land des Auftraggebers arbeiten?

Ich bin in D Freiberufler mit Gewerbe und Ust.pflichtig.

1.) darf ich dem Kunden überhaupt via meines Gewerbes eine Rechnung stellen? 2.) inwiefern muss die Leistung/Rechnung versteuert werden? 3.) gibt es irgendwelche alternativen Ideen, inwiefern ich im Ausland freiberuflich arbeiten könnte mit Gewerbe in Deutschland?

besten dank und viele grüße

Sven

...zur Frage

Chancen auf Stundung /Ratenzahlung beim Finanzamt?

Guten Tag zusammen,

folgende Situation: Ich war ab 2010 - 2012 selbständig als Texterin. Anfangs lief alles gut, dann blieben aber Aufträge aus, und die psychische Belastung hat mich obendrein für einige Wochen lahm gelegt, weshalb ich hohe Ausfälle hatte und daher nun hohe Schulden habe. Letztes Jahr lief es allerdings deutlich besser, und ich konnte recht hohe Einkünfte erzielen. Inzwischen habe ich eine ordentlich bezahlte Festanstellung.

Trotz der guten Einkünfte war es allerdings kaum möglich, Geld für die Einkommensteuer zur Seite zu legen, da sich sehr viele Schulden angesammelt hatten und ich vollauf damit beschäftigt war, die drängenden Rechnungen zurück zu zahlen (unter anderem konnte ich meine Krankenversicherung nicht mehr zahlen und hatte da hohe Raten, hinzu kamen ausstehende Kreditkartenraten etc. Leider habe ich den Fehler gemacht, zu versuchen, Engpässe mir Kreditkarten zu überbrücken. Dass das dumm war, braucht mir keiner sagen, ich weiß das, ich bin da sehr naiv ran gegangen, bereue das auch sehr und tue alles, um mich nach und nach aus der Misere zu befreien)

Ich wohne derzeit sehr billig in meinem Elternhaus, um die Möglichkeit zu haben, die Steuern anzusparen, aber es reicht nicht. Ich habe auch eine begründete Fristverlängerung für die Abgabe der Einkommensteuer beantragt und bewilligt bekommen, damit ich etwas mehr Zeit habe, das Geld zusammen zu bekommen. Allerdings fehlen von den zu erwartenden rund 3.000 Euro Einkommensteuer wie ich es drehe und wende bis zum Fälligkeitstermin (wenn ich davon ausgehe, dass die Bearbeitung einen Monat dauert + 1 Monat Zahlungsfrist) 500 Euro. Ich war diesbezüglich bei meiner Bank und habe um eine Dispoerhöhung um diesen Betrag gebeten, dies wurde aber abgelehnt, wohl weil es in der Vergangenheit mehrere Rücklastschriften gab. In den letzten Monaten war dies zwar nicht mehr der Fall, aber da ist nichts zu machen. Kredit bekomme ich dann natürlich erst recht keinen.

Natürlich ist man immer auf die Kulanz des Finanzamts angewiesen. Aber bestünden eventuell Chancen, wenn ich anbieten könnte, den größten Teil der Steuerschuld, 2.500 Euro sofort zu bezahlen und den Rest dann in zwei Raten zu 250 Euro abzuzahlen? Morgen telefoniere ich noch einmal mit der Bankberaterin und werde sie bitten, mir eine Bestätigung der Ablehnung zukommen zu lassen.

Und wenn sich das Finanzamt nicht darauf einlässt, was droht mir dann? Würde es wahrscheinlich recht schnell zu einer Vollstreckung kommen oder lassen die sich durch eine Zahlung einer größeren Summe erst einmal besänftigen?

Bin für jeden Rat dankbar. Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Muss man als Freiberufler immer ein Gewerbe anmelden?

Ich übe seit einiger Zeit freiberufliche Autorentätigkeiten aus und habe vom Finanzamt eine Steuernummer dafür zugewiesen bekommen mit der Aussage ich müsste dann bei der Steuererklärung eine Einnahme/Überschuss Abrechnung vorlegen. Nun habe ich einen neuen Job angenommen und dort sagt man mir für eine freiberufliche Tätigkeit müsste man auf jeden Fall ein angemeldetes Gewerbe haben. Was stimmt denn jetzt nun und wie versteuer ich mein Einkommen aus Autoren/Beratungstätigkeiten richtig? Vielen Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

Freiberuflich oder Gewerbe?

Ich möchte als freie Reikilehrein und spirituelle Lebensberaterin arbeiten, eventuell auf Hotline gehen,wie sollte ich mich bei der Gemeinde anmelden? und wie verhält es sich mit der IHk - Mitgliedschaft ?

...zur Frage

Nebenberuflich Nachhilfe-steuerpflichtig?

Ich habe seit Dezember letzten Jahres einen Nebenjob als Nachhilfelehrerin -überwiegend Azubis. Ich hörte dass ich keine Steuern zu zahlen hab, da ich ja unter 450€ verdiene damit. In meinem Verlängerungsvertrag ist aber zu lesen, dass es eine freiberufl. Arbeit ist. Ist hier eine Anmeldung erforderlich-oder doch evtl. Steuerpflicht?

...zur Frage

Als Künstler freiberuflich oder gewerblich?

Hallo, ich möchte gerne von mir nebenbei ein paar Bilder ,die ich selbst male verkaufen.Das sind monatlich max. 10 Stück,d.h. monatlich wäre das denk ich nicht über 250€.Soweit ich weiß ist man als Künstler,solange man keine Auftragsarbeiten erledigt und immer nur Unikate verkauft, freiberuflich.Aber ich will hier noch weiter Hilfe aufsuchen und frage nochmal hier. Was muss ich tun falls das als Freiberufler gilt ? Zu meinem Finanzamt? Ich bin auf dem Gebiet unerfahren.Ich hoffe auf Hilfe.

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?