Steuerberatungskosten Ratenzahlung

2 Antworten

Frage: Ist es richtig, dass dieser offene Restbetrag (ca. EUR 8.000,--) nun sofort bezahlt werden muss?

So ist das nun einmal bei Forderungen: Mangels anderer Vereinbarungen müssen sie sofort bezahlt werden:

http://dejure.org/gesetze/BGB/271.html

Sofern man bei der Ratenzahlung überhaupt von einer "Vereinbarung" sprechen kann, habt Ihr sie zerstört durch das Ende der Geschäftsverbindung.

Möglicherweise könnte aus der wiederholten Akzeptanz der Ratenzahlungen durch den Steuerberater auf eine konkludent geschlossene entsprechend lautende Ratenzahlungsvereinbarung geschlossen werden. Ob sie auch ausdrücklich geschlossen wurde, weiß keiner, der bei euren Gesprächen nicht dabei war. Was Schriftliches scheint es ja wieder nicht zu geben (wieso eigentlich nicht???).

Der Steuerberater wird bestreiten, dass eine solche Vereinbarung bestand, und hat zunächst mal alle Argumente auf seiner Seite: Er hat geleistet (das ist unstreitig), also hat er einen gesetzlichen Honoraranspruch und der ist bei Erfüllung des Auftrages fällig (§ 7 StBVV). Von Ratenzahlung steht nichts im Gesetz. Wenn ihr euch darauf beruft, seid ihr dann wiederum am Zuge mit der Beweisführung, dass eine Ratenzahlungsvereinbarung getroffen wurde, wobei ihr euch wahrscheinlich auf die Konkludenz-Argumentation (s.o.) berufen müsst.

Dann ist es nur eine Frage dessen, wovon der Richter beim Landgericht sich eher überzeugen lässt.

Alles richtig. Aber selbst wenn es die Vereinbarung gegeben haben sollte, war die -stillschweigend zu Grunde gelegte- Geschäftsgrundlage die fortdauernde Mandatsbeziehung und die besteht nicht mehr. Das hatte ich mit "zerstört" andeuten wollen. Ich vermute daher, dass jeder Richter "kurzen Prozeß" machen würde.

0
@Privatier59

Ich verstehe schon. Aber was hier Geschäftsgrundlage war und welche Vereinbarungen getroffen wurden oder nicht, darüber müssten wir eben erst mal Beweis erheben, Euer Ehren. Lass uns den Fall also an eine kompetentere Kammer als unser hiesiges Laienforum verweisen.

0

Wenn man Erben verklagen muß, muß man dann jeden einzeln klagen o. die Erbengemeinschaft?

Es sieht so aus, als müsste ich klagen, und zwar gegen mehrere Erben. Weiß jemand, ob man das einzeln tun muß- oder eine Klage gesammelt gegen die Erbengemeinschaft?Es geht um Mietschulden des Verstorbenen.

...zur Frage

Ist es rechtens eine Konto- und eine Gehaltspfändung zum gleichen Vorgang zu veranlassen?

Ich habe einen Kredit in vereinbarten Raten, aber nicht regelmäßig zurückzahlen können. Jetzt wurde die Restrate als Vollstreckungstitel beim Amtsgericht eingereicht mit Lohn- und Kontopfändung, gleichzeitig Auf alle Post habe ich reagiert, habe Einmalzahlungen und höhere Raten angeboten, ohne Erfolg. Es wird nicht darauf eingegangen. Der Restbetrag übersteigt jedoch meine Möglichkeiten und meine Bank ist jetzt der meniung, am besten wäre es, mir mein Konto zu kündigen. Es geht um keinen Riesenbetrag - ca. 2.800,00 Euro, den ich aber definitiv nicht habe. Wie kann ich doch noch eine Einigung erzielen?Hat jemand einen Rat?

...zur Frage

Einkommensteuer - Nachzahlung zurück erhalten?

Hallo, ist es möglich, eine Nachzahlung der Einkommensteuer (Klasse 1) über den Jahresausgleich wiederzubekommen? Ich habe die Frist für den Einspruch des Steuerbescheids verpasst und die Summe erstmal bezahlt.

Ausgangslage ist die, dass ich im Jahr 2013 ein Kleingewerbe zur Finanzierung meines Studiums angemeldet habe (Promotion-Tätigkeit). Für 2014 wurde mir nun vor kurzem ein zu versteuerndes Einkommen aus Gewerbetätigkeit in Höhe von 8000,- EUR festgesetzt. Diese habe ich 2014 jedoch nicht über den Gewerbeschein verdient, da ich 2014 einen Studentenjob hatte, der mir insgesamt ca. 10000,- EUR einbrachte. Zu versteuerndes Einkommen für 2014 war also laut Finanzamt 18000,- EUR.

...zur Frage

Grundstück verkauft, eingetragen im Grundbuch, aber noch kein Geld überwiesen - wann kann ich mit einer Zahlung rechnen?

Mein Grundstück wurde von einer Fertighausfirma verkauft, vor einem Jahr. Jetzt wird ein Grundstuck bebaut, das zweite muss noch bezahlt werden. Grunderwebssteuer nicht voll bezahlt. Was kann man machen?

...zur Frage

Unfall mit geliehenem Bagger - wer muss für den Schaden aufkommen?

Hallo

Für ein Projekt in meinem Garten habe ich von einem Baggerverkäufer/verleiher gegen Bezahlung einen (Mini-)Bagger geliehen. Nach einiger Zeit kam es zu einem kleinen Unfall; der Bagger fiel um (aufgrund des Gewichts der Last) und die Fahrertür wurde beschädigt. Meine Haftpflichtversicherung will allerdings nicht zahlen; der Baggerverkäufer meinte falls die nicht zahlt, macht er das irgendwie günstig - heute allerdings lag ohne irgendwelchen Kontakt eine hohe Rechnung im Briefkasten.

Wer haftet? Wer muss bezahlen? Soll ich zum Rechtsanwalt bzw. nochmal mit dem Verkäufer reden?

Mit bestem Dank,

Peter

...zur Frage

Gibts Anwälte die man nur bei Erfolg zahlen muß?

Ein Anwalt kassiert doch immer, bei Erfolg wie bei Mißerfolg-gibts auch Anwälte, die das anders handhaben, wo man drauf vertrauen kann, daß der sich dann aber auch echt einsetzt für mich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?