Status Freiberufler: Kosten Zweitstudium (für Berufswechsel) steuerlich absetzbar?

2 Antworten

Da das Studium zu einem Beruf führt der nciht freiberuflich ausgeübt wird, können es keine Betriebsausgaben sein. Pädagogik braucht man nciht zum übersetzen.

Also kann man es als vorweggenommene Werbungskosten für den Beruf der Lehrerin abziehen. Es kommt also in die Anlage N, und die werden dann als negative einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit verrechnet

Die Ausbildung in einem nicht ausgeübten Beruf müssten sich über die Sonderausgaben absetzen lassen. Nicht über die Werbungskosten.

Eigentumswohnung als 2. Wohnsitz / hier: Beschränkung auf 60 qm

Hallo zusammen!

Ich bin seit März 2011 am Wohnsitz meiner Lebensgefährtin (mit Kind aus vorausgegangener Ehe) in RLP mit 1. Wohnsitz gemeldet, da sie neben Kindergarten fürs Kind auch durch ihr Studium in RLP dort örtlich gebunden ist. Meinen Erstwohnsitz in NRW ist nun mein 2. Wohnsitz im steuerlichen Sinne. Es handelt sich jedoch um eine ETW von 78 qm. Berücksichtigt werden steuerlich jedoch i.d.R. nur Wohnungen bis 60 qm als Zweitwohnsitz. Ich kann aber nicht ohne weiteres die Wohnung verkaufen und mich aus diesem Grund auf 60 qm reduzieren. Werden die Wohnungskosten für die ETW als Zweitwohnsitz durch das FA entsprechend auf eine 60 qm-Wohnung reduziert bzw. im Verhältnis umgerechnet?

Vielen Dank für Eure Unterstützung.

...zur Frage

Lohnt es sich steuerlich, neben einer Vollzeit-Beschäftigung ein Kleingewerbe zu betreiben?

Ich bin Angestellte des Bundes und befinde mich derzeit noch im dualen Studium. Würde jedoch jetzt gerne mal wieder etwas dazu verdienen (habe bereits seit 4 Jahren einen Gewerbeschein, der jedoch seit 2 Jahren ,,ruht") & überlege nun, ob sich das überhaupt lohnen würde.

-Werden alle Einnahmen in einen Pott geschmissen & zusammen versteuert? (Oder gibt es Besonderheiten bzgl. des Kleingewerbes?)

-Meine Sorge ist, dass ich durch den Dazuverdienst lediglich meine Nachzahlung (Kollegen haben c.a. 600€ zurück erhalten letztes Jahr) ausgleichen/vermindern würde. Beispielszenario: Ich verdiene 600€ im Jahr dazu, kriege dafür aber nichts nachgezahlt - vs. ich arbeite nicht zusätzlich und kriege eine Nachzahlung von  600€.

Ist das so möglich? Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

FH oder Uni für Wirtschaftsprüfung/Steuerberater?

Hallo zusammen,

ich würde ganz gerne eine Empfehlung bzw. um einen Rat bitten. Ich habe während meines Studiums an der Uni Paderborn(Wirtschaftswissenschaften) 70ECTS gesammelt. Leider musste ich aufgrund von privaten Problemen, mein Studium beenden. Derzeit bin ich in der Ausbildung zum Steuerfachangestellten und bin sehr zufrieden mit der Tätigkeit. Jedoch sieht es bei dem Beruf so aus, dass eine Weiterbildungsmöglichkeit erst nach 3Jahren Berufserfahrung, gegeben ist (Weiterbildung zum Steuerfachwirt/Bilanzbuchhalter). An der Stelle, möchte ich ganz gerne anknüpfen und euch fragen, ob es sinnig ist, anstelle der Weiterbildungsmöglichkeit, die man erst nach 3 Jahren anstreben kann, mit der Uni/FH weiterzumachen.

Gründe:
1.) Wenn ich mich jetzt in die Warteschlange einreihe,könnte ich mit etwas Glück nach meiner Ausbildung, sofort ein Studium mit dem Schwerpunkt Steuern(Taxation,Accounting,Finance) beginnen.

2.) Da ich bereits 70 ECTS angesammelt habe, denke ich, dass einige Credits/Module auch bei einer anderen UNI/FH angerechnet werden, womit ich die Studienzeit von 3 auf 2- 2,5 Jahre verkürzen könnte.

3.)Ich muss nach der Ausbildung keine 3 Jahre 'warten', bevor ich die Option besteht, mich weiterbilden zu können und bin noch frisch vom Schulwissen, dass ich während meiner Ausbildungszeit lerne/lernen werde.

4.) Ich bin derzeit 24 und im 2. Ausbildungsjahr. Und man wird nicht jünger :) Finanziell geht es mir ganz gut. Deswegen bin ich nicht angewiesen nach meiner Ausbildung, unbedingt arbeiten zu müssen, um meinen Lebensunterhalt zu gewährleisten.

Ich weiß, dass das Studium an einer FH 'etwas' leichter ist, als an einer Universität. Deswegen bevorzuge ich ein Studium an einer FH und würde gerne wissen , wie es ausschaut , wenn man mit einem FH-Abschluss sich bspw. bei den Big4 bewirbt oder auch bei anderen größeren Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Werden dort Uni-Absolventen eher bevorzugt ? Wie lauten die Bedingungen ?
Über jede Antwort bin ich dankbar!

Liebe Grüße

...zur Frage

Zinsen bei Tilgung von Studentenkredit steuerlich abzugsfähig?

Hallo, ich weis, es gibt im Netz schon genügend Beiträge zu diesem Thema, doch sind diese zumeist schon etwas älter und kommen wie ich finde zu keiner klaren Aussage.

Ich habe meine Steuererklärung fürs Jahr 2010 gemacht in der ich die Zinsen für die Rückzahlung meines Studentenkredits geltend machen wollte. Vom Finanzamt habe ich jedoch nun die eine Ablehnung erhalten mit der Begründung "Die Zinsen aus dem Stundentenkredit können nicht als Sonderausgaben berücksichtigt werden. Der Studentenkredit selbst zählte auch nicht als Einnahme".

Situation sieht so aus: - Mitte 2005 Abschluss der Schulausbildung - Ende 2005 Aufnahme eines Stundentenkredits zur Finanzierung meines Erststudiums, d.h. zur Begleichung des Studiengebühren - während des Studiums stand ich in keinem steuerpflichtigen Beschäftigungsverhältnis, war also nicht neben dem Studium arbeiten. - 2009, einige Monate nach Abschluss des Studiums, begann ich mit der Tilgung des Kredits - seit 2010 stehe ich in einem Beschäftigungsverhältnis

Frage: Kann ich die Zinsen aus diem Kredit steuerlich gelten machen oder nicht?

Wie gesagt, Finanzamt hat dies abgelehnt. - seit

...zur Frage

Einmalbezahlung von Masterarbeit, wie versteuern?

Ich habe in einem Unternehmen meine Masterarbeit geschrieben. Die sechs Monate Forschung (Wisschenschaft) dort wurden bezahlt und normal vom Betrieb besteuert. Im Folgejahr (2017) habe ich meine Masterarbeit abgeschlossen und der Betrieb hat mir diese fertige Arbeit als "Aufwandsentschädigung" abgekauft. Ich habe also Anfang 2017 900 Euro von dem Betrieb bekommen in dem ich zuvor geforscht habe, jedoch war ich zu dem Zeitpunkt dort nichtmehr angestellt. Mit dem Geld auf dem Konto, kam ein Brief, dass ich diese Summer selber versteuern muss.

Sonst habe ich im Jahr 2017 (bis auf Hartz 4) keinen Cent dazuverdient, weil die Suche nach dem ersten Job nach dem Studium etwas schleppend war...

Nun frage ich mich, wie ich diese 900 Euro versteuen muss. Ich vermute als freiberufliche Tätigkeit in Anlage S. Jedoch habe ich zwar meine Steuernummer von der Anstellung in 2016, allerdings keine neue Steuernummer als Freiberufler beantragt. Eine Rechnung über die Arbeit habe ich auch nicht. Dass ich am Ende eine kleine Summe erhalten werde wurde zuvor zu Zeiten der Anstellung im Betrieb besprochen, dann kam das Geld mitsamt Infobrief irgendwann automatisch auf mein Konto.
Ausgaben sind mir auch nicht angefallen, weil ich das bisschen Schreibmaterial und den Computer den ich dafür brauchte, eh schon zuhause stehen hatte....
Im Wust von Anlagen und Zeilen, weiß ich nun einfach nicht, wo ich die 900 Euro eintragen muss und ob sonst noch was auszufüllen ist.

...zur Frage

Berufswahl / Studiengänge

Hey Liebe Aktionäre, Broker, Trader etc. ,

Ich heiße Florian, bin 15 Jahre alt und besuche die 9. Klasse des Pirckheimer Gymnasiums in Nürnerg. Ich beschäftige mich seit ca. einem halben Jahr mit dem thema Börse, Wertpapierhandel etc. Wie ich darauf gekommen bin war glaub ich dadurch dass ich unbedingt einen Schülerpraktikumsplatz finde der mir am besten einen Einblick in meinen Traumberuf gibt. Da ich beides noch nicht wusste schaute ich mal diverse Foren, Artikel oder Videos an. Schließlich kam mir das Thema Börse irgendwie in den Weg und so hat es angefangen. Ich habe mir seither selbst Kenntnisse angeeignet und durch Börsenspiele und ähnliches umgesetzt. Nun weiß ich dass ich später mal in der Richtung tätig sein möchte. Deswegen bitte keine dummen Kommentare wie das bringt eh nix oder lern lieber was gescheites. Ich bin mir nicht sicher in welche Richtung das ganze gehen soll. Nur um vllt ein paar Infos zu geben also ich lerne Französisch und Englisch bin in fast allen Fächern relativ begabt da ich jedoch nur wirklich mit großem Interesse mitarbeite wenn mich das Thema interessiert habe ich auch nur einen Notendurchschniss von 2,1. Ich selbst bin sehr selbstbewusst lerne schnell durch praktische Anwendungen und habe bis jetzt sehr viel Spaß beim Traden, Informationen sammeln usw. Mein Traum wäre es nach dem Bachelor (noch nicht klar worin) im Ausland vllt einen Master zu machen oder wenigstens im Ausland zu arbeiten. Ich habe mich schon über diverse Jobs informiert aber was natürlich jetzt in einer 5 Zeilen Beschreibung steht hat mich nicht sehr gepackt und ich konnte auch noch nicht wirklich was damit anfangen. Erfahrungen nehme ich am liebsten entgegen

Also wäre es nett wenn ihr vllt ein paar Ideen zu einem erfolgreichen Berufsweg habt also mit Studium + Job und sie mir mitteilen könntet. Kosten während des Studium usw. sind kein großes Hinderniss solange es nicht wie in Harvard ist. Danke schonmal im vorraus Florian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?