Einmalige Nachzahlung gestundeter Studiengebühren - wie steuerlich absetzbar?

1 Antwort

Die Universität, oder Hochschule hat die Studienkosten gestundet?

Dann sind die Kosten im Moment der Zahlung Werbungskosten, oder Betriebsausgaben.

Wobei für die Erstausbildung die Sache im Klageweg ist, weil das Finanzamt die Kosten der Erstausbildung als Sonderausgaben ansetzt.

Wäre Dir für die Kosten ein Darlehn gewährt worden, so wären das Kosten in den Jahren gewesen.

Die Universität Hamburg hat die Studiengebühren in Kooperation mit der IFB Hamburg gestundet. Von einem Darlehen ist auf den Schreiben der IFB nicht die Rede, also ist es vermutlich auch kein Darlehen gewesen.

Wozu würden Sie raten? Einfach alles als Werbungskosten oder doch Sonderausgaben einzutragen? Würde es einen Unterschied für das Ergebnis der Steuererklärung machen?

0
@sayal

Bei 3.000,- Euro ist die Höhenbegrenzung ohne Bedeutung.

Daher ist es eigentlich egal.

0

Abgabereihenfolge der Lohnsteuer bzw. des Verlustvortrags?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem. Und zwar hat mich das Finanzamt aufgefordert, meine Steuer für die Jahre 2013, 2014, 2015 und 2016 in den nächsten vier Wochen abzugeben.

Es ist so, dass ich im Februar 2017 zu arbeiten begonnen habe. Bedeutet also, dass ich bis dahin Student im Masterstudium war.

Den Bescheid über den Verlustvortrag für die Jahre 2010 und 2011 habe ich bereits erhalten. Der Bescheid für das Jahr 2012 ist gerade in der Prüfung.

Meine Frage wäre:

  • Muss die Steuererklärung / Verlustvortrag in chronologischer Reihenfolge abgegeben werden (geht ja in meinen Fall nicht mehr)?
  • Außerdem müsste ich laut BFH Urteil vom 13.1.2015, IX R 22/14 für den Verlustvortrag 7 Jahre rückwirkend Zeit bekommen, diese abzugeben. Oder nicht?

Wie würdet ihr Vorgehen???

Ich freue mich auf Eure Antworten.

...zur Frage

Verlustvortrag aus Erststudium nachträglich offenhalten?

Ich habe von der Möglichkeit gelesen, im Falle einer entsprechenden zukünftigen Rechtsprechung des Verfassungsgerichts nachträglich Studienkosten steuerlich einbringen zu können. Dazu müsste ich für die Jahre 2011 bis 2014 (Studienende) nachträglich Verlustvorträge geltend machen. Nun habe ich 2015 und 2016 bereits eine rechtskräftige Einkommenssteuererklärung abgegeben, in der es keine Verlustvorträge gab.
Kann ich die Verlustvorträge in das Jahr 2018 hinüberretten? Reicht dafür ein formloser Antrag beim FA mit Bezugnahme auf den Verlustvortrag aus 2014?

...zur Frage

Sind Fortbildungskosten als Werbungskosten nur bei bestehendem Arbeitsverhältnis absetzbar?

Ich habe bereits ein abgeschlossenes Studium der Betriebswirtschaftslehre und seither im Marketing gearbeitet. Zum 30.6.2017 habe ich mein bestehendes Arbeitsverhältnis beendet und im Nov 2017 ein Studium im Digitalen Marketing im Ausland begonnen. Die Studiengebühren habe ich in voller Höhe als Werbungskosten in der Steuererklärung geltend gemacht. Jetzt sagt das Finanzamt, dass es keine Werbungskosten sind, weil ich in keinem aktiven Dienstverhältnis stehe. Es seien eher Sonderausgaben, die nur bis 6000€ geltend gemacht werden können. In anderen Foren habe ich leider keine Angaben zu dieser Einschränkung gefunden...

...zur Frage

Kann ich Kosten für das Studium meines Kindes absetzen, wenn ich Kindergeld bekomme?

Meine Tochter hat 2011 ein Studium begonnen. Hat Einkommen in Form von BAFÖG und Kindesunterhalt von ihrem Vater. Kann ich die angefallenen Studiengebühren und alles was so noch an Kosten angefallen ist, absetzen? Und muss ich den Kindesunterhalt angeben?

bedanke mich schon mal im Voraus für eine Antwort

...zur Frage

Studiengebühren und Mietkosten (Auslandssemester) als Freiberufler absetzen?

Hi!

Es geht um meine Steuererklärung für dieses Jahr (2012).

Ich bin Student im Master-Studium Wirtschaftsinformatik und habe dieses Jahr ein Auslandssemester in GB gemacht (habe in Deutschland 600 € Studiengebühren an meine Hochschule gezahlt und im Ausland 2.000 € für mein Wohnheimzimmer). Außerdem bin ich in diesem Jahr freiberuflich in einer Softwarefirma tätig (schon seit 2011). Kann ich diese 2.600 € als Werbungskosten oder Sonderausgaben meiner freiberuflichen Tätigkeit in diesem Jahr gegensetzen? Müsste nach meiner Auffassung doch gehen, da das Studium inhaltlich genau mit der Tätigkeit passt.

Danke für eure Hilfe.

Little

...zur Frage

Erste Steuererklärung nach dem Master

Hallo,

ich versuche mich gerade durch meine erste Steuererklärung zu wühlen und komme mit der Angabe meiner Studien nicht zurecht. Das ich zumindest meinen Master absetzen kann habe ich erst vor Kurzem erfahren... Ich wäre wahnsinnig über einen Hinweis in die richtige Richtung zu den folgenden Themen dankbar:

Zu meiner aktuellen Situation: Ich arbeite seit Ende November 2013, habe also so wenig Einkommen gehabt, dass ich unter der Freigrenze liege. Ich würde also gerne alle Kosten ins Jahr 2014 mitnehmen. Dazu aber später..

Kurz und knapp anbei ein Überblick meiner Studien mit den Fragen direkt dahinter:

März 2009 - Juli 2012: Bachelor in Deutschland - Hier ist nichts absetzbar, da Erststudium und weil ich keine vorgeschaltete Ausbildung vorweisen kann, richtig? Ich hatte in den Jahren keine Einnahmen. Juli 2010 - Dezember 2010: Auslandssemester in Australien: Hier habe ich Studiengebühren bezahlt, wovon ich einen Teil mit Bafög begleichen konnte September 2011 - Juli 2012: Double Degree -->, zweiter Bachelor Abschluss: Dies habe ich im Rahmen des Bachelors absolviert, es fielen Studiengebühren an, die ich mit einem Kredit bezahlt habe.

September 2012 - September 2013: Master im Ausland: Hier habe ich 7500 Pfund Studiengebühren bezahlt, sowie 6297 Pfund Kosten für die Unterkunft gehabt. Teilweise konnte ich die Kosten durch Bafög tragen. Kosten für Flüge, Lehrmittel usw müsst ich hier auch absetzen können? Mein Erstwohnsitz war zu der Zeit bei meinen Eltern.

Für die vorgeschaltete Ausbildung habe ich die Hoffnung für die Absetzung eigentlich aufgegeben. Hat hier eventuell noch jemand einen Tipp ob hier doch noch was geht? Den Master müsste ich, da dieser als Fortbildung gilt, absetzen können. Hierzu ein paar Fragen:

  • Die Studiengebühren (7500 Pfund) habe ich in Pfund bezahlt. Wie kann ich dies in der Erklärung angeben?
  • Kann ich die 7500 Pfund überhaupt komplett im Jahr 2013 geltend machen, oder geht dies nur anteilig in 2012 und 2013?
  • Wie beweise ich die Gebühren? Ich habe die Studiengebühren zusammen mit den Wohnungskosten in einem Betrag monatlich von meinem britischen Konto bezahlt. Eine großen Anteil davon habe ich im Jahr 2012 schon bezahlt.
  • Sollte ich daher meine Erklärung für 2012 nachreichen und die Studiengebühren komplett dort angeben? Kann man auch die Kosten von 2012 vortragen?

Ich wäre sehr dankbar für eure Hilfe. Den Weg zu einem Steuerberater möchte ich mir erst einmal sparen, da der Rest meiner Steuererklärung fertig ist. Nur zum Studium habe ich offene Fragen.

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?