Spekulationssteuer bei Niessbrauchrecht und WG?

2 Antworten

Du findest selbst die Lösung, wenn dir klar ist, dass "vollständig auf mich übertragen" ... wahrscheinlich der Kauf ist. Da warst du beim Notar und hast die Immobilie erworben, oder?

Untervermieten können nur Mieter, der du seit dem Erwerb der Wohnung nicht bist. Du vermietest also die Zimmer und damit wird die Wohnung nicht ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken genützt.

Das Veräußerungsgeschäft ist also steuerpflichtig. Ob in vollem Umfang oder nur anteilig (für den vermieteten Teil) soll dir ein Steuerberater sagen.

Das klingt sehr logisch. Danke Dir! Bleibt nur noch die Frage ob die Zeit des Niessbrauchs angerechnet wird... Dann wären die 10 Jahre um.

1
@Andrea719

Es zählt m.W. das Datum des Kaufvertrags.

Mit der Niessbrauchsübertragung ging ja nicht das Eigentum an Dich über. Das kann also nicht das Anschaffungsdatum sein. Als Laie.

1

Wenn Dir die Wohnung geschenkt würde, zählt das Anschaffungsdatum des Schenkers.

Nein, sie wurde nicht geschenkt. Es gibt einen kaufvertrag mit der Kaufsumme

0

Käufer hält sich bei Privatverkauf nicht an die Abmachungen, Mahnung verschicken?

Hallo zusammen!

Ich habe folgendes Problem. ( es wird jetzt etwas kompliziert ) Ich habe, als ich aus meiner alten Wohnung ausgezogen bin ein halbes Jahr vorher eine neue Küche einbauen lassen ( Wert 2800€ ) Nach mir ist eine ( jetzt ehemalige ) Freundin von mir eingezogen, und als Freundschaftspreis sollte sie mir 2000€ bezahlen. Um es kurz zu machen, sie hat die Summe nicht vollständig beglichen und ist jetzt wieder ausgezogen. WIr haben dann ausgemacht, dass ich die Küche an den neuen Nachmieter verkaufe. Dies ist soweit auch fast geschehen. Die neue Nachmieterin ist eine flüchtig Bekannte von der Arbeit, der ich die Wohnung vermittelt habe. Sie wollte die Küche dann gerne übernehmen. Hat sie auch gesehen und zugestimmt. Für die Küche hätte ich einen anderen potentiellen Käufer gehabt, der 1200€ gezahlt hätte. Da die neue Mieterin aber die Küche haben wollte, hab ich ihr diese für 950 € angeboten. Damit war sie zunächst auch einverstanden. Dann zog sich eine Diskussion ( schriftlich über WhatsApp )über mehrere Wochen, in denen sie immer wieder weiter den Preis drücken wollte, weil sie dann immer weitere Mängel ( welche Kleinigkeiten waren, was bei einer mittlerweile 3 1/2 Jahre alten Küche normal ist ) gefunden hatte. Letzendlich hab ich mich jetzt auf 700€ eingelassen, bezahlt hat sie mir bisher aber nur 600€, weil sie der Meinung ist wir hätten das ja jetzt so abgemacht. Was eindeutig nicht stimmt, da ich nie diesen 600€ zugestimmt habe. Alles in allem eine komplizierte Geschichte, weil sie die ehemalige Freundin dann auch noch mit Lügengeschichten eingemischt hat.

Frage ist jetzt: Was kann ich tun, um die restlichen 100€ noch zu bekommen. Auf die bestehe ich jetzt! Meine Idee war, zunächst ein EInschreiben zu schicken, mit der Aufforderung das restliche Geld zu bezahlen und mit Androhung weiterer Konsequenzen....( Mahnung etc....)

Für Tips wäre ich sehr dankbar!!!!! Das ganze geht mir nämlich mächtig auf den Keks, weil dies andere Person extrem dreist und dabei auch nicht sonderlich empfänglich für Argumente ist......

Vielen Dank!!!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?