Spekulationssteuer fällig obwohl Angehöriger mietfrei wohnt?

2 Antworten

Bis Ende März galt die kostenfreie Überlassung an die Tochter als Eigennutzung.

Ab April war es dann eben keine Eigennutzung mehr.

Damit gilt dann somit die 10 Jahresfrist, um die Einkommensteuer zu sparen.

Wir hatten eine fast gleich lautende Frage heute schon mal.

Wenn der Eigentümer die Wohnung an seine Tochter verkauft ohne einen bedeutenden Gewinn zu machen, kostet das ja kaum Steuer.

Die Tochter wohnt selbst drin und hat dann die Wohnung zwischen Erwerb und Veräußerung ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken genutzt und muss keine Einkommensteuer zahlen.

Kleiner Hinweis:

Es gibt kein Spekulationssteuergesetz und damit auch keine Spekulationssteuer.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
1

Danke für die Antwort!

0
24

Ich hab mich ja vorhin schon gefragt, wie so etwas laufen kann, wenn eine mittellose Tochter ihrem Vater eine ETW abkauft, ohne Geld zu haben. Wird ein FA da nicht hellhörig und prüft auf Gestaltungsmißbrauch? Prüft evtl. konkrete Zahlungen? Oder "glaubt" an ein Darlehen des Vaters, dass eben erst nach Verkauf der Wohnung zurückgezahlt wird? Ich kann mir das alles so gar nicht vorstellen. Aber ich bin ja auch keine Steuerberaterin.

0
26
@Andri123

Da hast Du vollkommen recht.

Nur im vorliegenden Fall sehe ich keinen Verkauf an die Tochter.

0
17
@Andri123

Der (neue) EIgentümer muss dann aber noch ein paar Jahre drin Wohnen um das Steuerfrei zu verkaufen. Und beim Verkauf an die Tocher fallen auch Steuern an. Und das man die erst billig an die Tocher und die dann teuer weiterverkauft - wird das FIamt bemerken und nachprüfen.

Lohnt sich der Aufwand ?

0
68
@topbaugutachter

Warum muss der neue Eigentümer ein paar Jahre darin wohnen?

Ausgenommen sind Wirtschaftsgüter, die im Zeitraum zwischen Anschaffung oder Fertigstellung und Veräußerung ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken oder im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurden;

Das mit dem Jahr der Veräußerung und den zwei davorliegenden Jahren ist der Ersatztatbestand.

1
68
@topbaugutachter

Der Focus Redakteur, der das verbrochen hat, sollte lieber vorher einen Steuerexperten von FocusMoney, oder falls die dort keinen haben, einen Steuerberater gefragt haben.

Es fehtl völlig der Fall, das einer eine Wohnimmobilie kauft, sie nach kauf selbst bezieht und dann, nach beliebiger Zeit und seien es nur zwei Monate, wieder verkauft. Es ist Einkommensteuerfrei, weil zwischen Kauf und Verkauf nur für eigene Wohnzwecke genutzt.

Aus Steuerlinks: http://www.steuerlinks.de/steuerlexikon/lexikon/spekulationsgeschft-immobilien.html

Ausnahmen für zu eigenen Wohnzwecken genutzten Immobilien

Für zu eigenen Wohnzwecken genutzte Immobilien sieht § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Satz 3 EStGunter bestimmten Voraussetzungen eine Ausnahme von der Besteuerung eventueller Überschüsse bei Veräußerung innerhalb der Spekulationsfrist vor. Trotz Anschaffung und Veräußerung innerhalb von 10 Jahren liegen daher keine Spekulationseinkünfte vor, wenn ein Gebäude

  • zwischen Anschaffung/Fertigstellung und Veräußerung ausschließlich für eigene Wohnzwecke des Steuerpflichtigen oder
  • im Jahr der Veräußerung und den beiden vorangegangenen Jahren ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken

genutzt worden ist.

0

Mietfrei wohnen lassen ist nicht vermieten.

Soweit ich erinnere zählt die Überlassung an die kindergeldberechtigte Tochter zur Selbstnutzung.

1

Danke für die fixe Antwort! Dem Eigentümer wurde gesagt, dass die Spekulationssteuer anfallen würde. Daher die Verwirrung.

0
26
@Annschee

Der Eigentümer sollte sich vom Stammtisch fernhalten -

diese Steuer gibt es nämlich gar nicht.

Sie würde also so oder so nicht anfallen.

0
24
@Annschee

Wenn der Eigentümer seit April 2016 keinen Anspruch auf den Kinderfreibetrag bzw. Kindergeld für die Tochter mehr hatte (nach Abschluß ihrer Ausbildung), ist der Veräußerungsgewinn ja auch zu versteuern.

Denn dann kann für das Verkaufsjahr 2019 und die beiden vorangegangenen Jahre 2017 und 2018 nicht von einer Eigennutzung durch Überlassung an ein Kind im Sinne des § 32 EStG ausgegangen werden.

0
1
@Andri123

Die Tochter hat aber zu dem Zeitpunkt drei Jahre darin mietfrei gelebt und der Vater hat Kindergeld bezogen. Demnach ist die Steuer doch nichtig? Die Tochter wohnt auch aktuell noch mietfrei in der Wohnung.

0
1
@correct

Woher bist du dir so sicher dass es die nicht gibt? Kannst du das belegen? Wäre natürlich umso schöner :)

0
24
@Annschee

Die Spekulationssteuer gibt es ebensowenig wie die GEZ. Es heißt beides inzwischen anders, und trotzdem weiß jeder, was gemeint ist.

Für Dich gilt §23 EStG. Einkommensteuer auf Veräußerungsgewinn.

4
26
@Andri123

Die Spekulationsteuer hat es noch nie gegeben.

Den § 23 jedoch schon.

Manche Märchen halten sich noch länger als die Sache mit dem Spinat und dem Eisen.

1

Lohnt sich der Kauf von Wohnungen (auf Kredit) als Kapitalanlage (Vermietung) noch und in welchen Regionen Süddeutschlands ist das Preis-Leistungsverhältnis ok?

Hintergrund der Frage ist das mittlerweile recht hohe Kaufpreisniveau in vielen Regionen, vor allem in Süddeutschland. Wer kann Rat geben? Ich finde das Niveau unter Anwendung der einfachen Maklerformel mit Werten von 25 aufwärts vielerorts sehr teuer. Wo finden sich noch die Perlen?

...zur Frage

„den Wohngeldzahlungen gleichgestellte" Zahlungen bei Neubau

Ich bin kurz davor mir eine Wohnung zu kaufen. Es handelt sich um einen Neubau und ich habe nun den Vertragsentwurf vor mir liegen. Dieser sagt nun, dass bei Fertigstellung der ersten Wohnung (die Wohnungen werden abschnittsweise fertiggestellt) eine monatliche, den Wohngeldzahlungen gleichgestellte Zahlung für alle Eigentümer fällig ist. D.h. Aufzug usw. werden bereits u.a. auf mich umgelegt obwohl meine Wohnung noch garnicht genutzt werden kann. Noch dazu soll erstmal das komplette Hausgeld monatlich ausgelegt werden und am Jahresende wird dann anteilsmässig rückerstattet. Ist das eine gängige Vorgehensweise?

...zur Frage

Muss ich Spekulationssteuer zahlen, nachdem ich die Tochter meiner Tante bei mir unentgeltlich angemeldet habe?

Hallo ich habe ein Einfamilienhaus im April 2013 gekauft, welches ich bis Dezember 2014 vermietet habe. Ich bin dann mit meinem Zwillingsbruder der Miteigentümer ist (Ich bin Eigentümer, meine Frau, Mein Zwillingsbruder und seine Frau = Erungenschaftsgemeinschaft) in das Einfamilienhaus im Dezember 2014 eingezogen. Im Januar 2017 habe ich die Tochter von meiner Tante und ihre Tochter bei mir angemeldet. Sie sind aus Italien gekommen und wollen jetzt hier in Deutschland ein neues Leben anfangen, wir haben Sie bei der Stadt angemeldet, damit Sie eine Arbeit finden können. Wie sieht es jetzt mit der Spekulationssteuer aus? Wir haben jetzt vor dass Haus zu verkaufen und haben es auch die 2 vorangegangenen Jahre selbst genutzt, aber wie ist die Lage jetzt mit der Tochter und Tochters Tochter von meiner Tante die unentgeltlich bei mir wohnen? Soll ich Sie so schnell wie möglich abmelden oder muss ich jetzt Spekulationssteuer beim Verkauf von Haus zahlen? Und wie schaut es aus mit dem Eigentümern aus? Müssen die Steuern zahlen, da sie zu Zeit in diesem Haus wohnen? Ich bitte um einen Tipp Vielen Dank

...zur Frage

Spekulationssteuer fällig bei Hausverkauf (Nur Frau mit Kindern wohnt im Haus - Eigentümer nicht)?

Haus und Grundstueck sind seit 8 Jahren in meinem Besitz. Ich bin vor 2 Jahren ausgezogen und wir leben in Trennung. Meine Frau hat das Haus mit unseren beiden Kindern weiter genutzt. Nun wollen wir uns scheiden lassen und das Haus verkaufen. Gilt Überlassung an meine Frau mit unseren Kindern als Eigennutzung und ich muss keine Spekulationssteuer zahlen? Und wie verhaelt es sich wenn meine Frau für die Überlassung auf die Zahlung von Unterhalt verzichtet hat?

...zur Frage

Wie hoch sollten die Rücklagen einer Eigentümergemeinschaft sein?

Meine Nichte plant eine Wohnung zu kaufen und sprach ihre Finanzlage mit mir durch. Wie hoch sollten die Rücklagen einer Eigentümergemeinschaft sein? Gibt es da eine Faustformel, z.B. Alter der Immobilie, Anzahl der Eigentümer, QM-Gesamt. Danke!

...zur Frage

Wann ist die Miete bei gekündigtem Mietverhältnis fällig, wenn sie im Voraus zu zahlen ist?

Die Vermieterin eines Studentenzimmers verlangt eine monatliche Zahlung der Miete im Voraus bei einer Kündigungszeit von 1 Monat. Der Student, der am 31.05.11 das Zimmer nicht mehr benötigt und jetzt ausziehen will, übersah bis spätestens Ende April 2011 zu kündigen. Die Vermieterin akzeptiert daher jetzt eine Kündigung bis 30.06.11. Bis wann muss der Student zahlen, wenn er die Wohnung jetzt verlässt? Wann wäre die Monatsmiete für Juni 11 fällig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?