Sollte man zu einer Baufinanzierung auch ein Girokonto mit dazu eröffnen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So etwas macht Sinn, wenn man die Immobilie vermietet und man für die Steuererklärung alles schön übersichtlich haben will. Als Eigennutzer kann man die Buchungen einfach über das normale Girokonto laufen lassen und braucht nicht extra Gebühren für ein separates Konto zu zahlen.

Wieso man da ein eigenes Konto braucht, verstehe ich nicht. Das maximiert allenfalls den Umsatz der Bank.

Es macht nur Sinn wen man eine Immobilie vermietet und auch da sollte man ein Gebührenfreies Konto/ Onlinekonto wählen. Als privater Hausbauer macht es im höchsten Fall mehr Profit für die Bank für sonst niemanden. Ist eine Standard Masche von Hausbanken. Wen man meint ein seperates Konto zu eröffnen der Übersicht halber möchte dann ist meine Empfehlung auch hier ein Gebührenfreies Konto / Onlinekonto zu wählen.

Gruß

Hartmann Matthias baufinanzierungsmanager.de

Ein eigenes Konto macht schon Sinn, sorgt für Transparenz und Übersicht. Und wenn man es als Online-Konto betreibt, sind auch die Kosten hierfür übersichtlich. Auch für spätere Kontrollen oder auch nur für die Steuererklärung ist so ein Kontoi sinnvoll

Es dient Sicherlich zu einer besseren Übersicht - gerade wenn die Baufinanzierung aus mehreren Krediten besteht! Ich würde dazu raten wenn es sich um ein kostenloses Giro handelt - sonst sind es nur unnötige kosten! Bei welcher Bank sich dann das Giro befindet ist letzendlich egal - da man ja weder aus der Reihe Geld abholen möchte noch sonst welche Dienstleistungen in anspruch nimmt!

Was möchtest Du wissen?