Servicekraft: besser als Midi-Job oder freiberiflich auf Gewerbeschein?

3 Antworten

Ich halte die Frage nach gewerblciher Tätigkeit als Servicekraft (hatten wir hier schon), fü+r einen klassischen Fall der Scheinselbständigkeit.

Ausserdem ist das gebotene entgelt für den Job viel zu gering.Allein der Aufwand an Kranken-, Renten- udn ggf. freiwiller Arbeitlosenversicherung wäre um in der gleichen Höhe zu bleiben ca. 320,- Euro (arbeitnehmer udn Arbeitgeberbeitrag).

also unbedingt Finger weg von der Konstruktion.

Ich glaube jetzt nicht, dass eine Freiberufliche Tätigkeit in diesem Falle anmeldbar ist, aber ein Gewerbeschein geht durchaus. Aber man sollte sich im klaren sein, dass hier eine offizielle Rechnungstellung korrekt ablaufen muss und natürlich auch die steuerrechtliche Seite abgewickelt werden muss und ebenfalls aufpassen, wegen dem Thema Scheinselbständigkeit, das ist durchaus noch nicht ganz geklärt.

Wenn du selbständig arbeitest, musst du auch deine Krankenversicherung und deine Altersversorgung selbst zahlen und bekommst bei Krankheit und Urlaub kein Geld. Ein Gewerbe auf diese Basis anmelden halte ich persönlich für falsch. Das Angebot halte ich für unseriös. Denn Kellner die auf Umsatzarbeiten, erhalten 10-12 % vom Brutto und dürfen das ganze Trinkgeld behalten. Und derAG beteiligt sich an der gestzlichen Sozialversicherung.

Job auf Honorarbasis, nebenbei noch als 400 Euro kraft angestellt?

Hallo,

ich habe in der Suchfunktion nichts passendes gefunden, daher schreibe ich meine Frage mal auf. Ich habe die aussicht auf (m)einen (Traum-) Job. Leider leider leider bietet das Unternehmen die Stelle "erstmal" (was auch immer das heissen mag..das erfahre ich demnächst im Vorstellungsgespräch) nur auf Honorarbasis an. Das wären 1000 Euro pro Monat (Teilzeitstelle). Nun ist es ja so, daß man dann quasi als freiberufler vom Unternehmen "gebucht" wird, sozusagen selbstständig arbeitet (wobei ein Gewerbeschein unter Umständen nicht zwingend erforderlich ist sagt Professor Internet). Wie dem auch sei. Fekt ist, daß ich mich freiwillig versichern muss von diesen 1000 Euro (Kranken-, Renten-, Sozialversicherung,etc). Da bleiben dann am Ende nur noch um die 450,-/500,- übrig für das alltägliche Leben. Viel zu wenig (alleinerziehend, zwei Kinder). Daher meine Frage: ist es möglich als Freiberufler für das Unternehmen zu arbeiten, und nebenbei noch einen 400 Euro Job als Angestellter auszuführen? Mag sein, daß manch versierter bei dieser Frage gleich die Augen verdreht,...aber ich bin extremst auf der Suche nach Lösungen um meine Familie zu finanzieren...gar nicht so leicht.

Zum Job selber: Es ist der Job, auf den ich mich vor Jahren spezialisiert und qualifiziert habe. Nur um in dieses Berufsfeld zu rutschen, habe ich damals die Weiterbildungen (über Jahre) absolviert. Nun bietet sich mir das Berufsfeld (nach 6 langen Jahren des danach suchens) und sie sind von meiner Bewerbung und Qualifikation sehr angetan. Die Cheffin sagte, vielleicht ergibt sich daraus irgendwann auch ein richtiges Angestelltenverhältnis, aber derzeit muss das Projekt erst aufgebaut werden um Arbeitsplätze hierfür zu schaffen. Und hier käme ich dann erstmal zum Einsatz.

Kennt sich jemand zu meiner oberen Frage vielleicht aus? Liebe Grüße

KurzUm

...zur Frage

Mini-Job und Midi/Mini-Job gleichzeitig

Hallo wertes Forum.

Um den Titel mal genauer auszuführen: Momentan habe ich zwei Minijobs: Einmal gehe ich für pauschal 170€ (brutto) ca. 20h im Monat arbeiten -> Minijob

und habe gleichzeitig einen Minijob auf Stundenbasis. Bislang habe ich es so gehalten dass ich im zweiten Job maximal für 229€ Stunden ableiste.

Was passiert nun wenn ich in diesem zweiten Job mehr arbeiten könnte? Damit würde ich doch die magische 400€ Marke durchbrechen.

Noch eine Nebeninfo: Bin Student 'in den letzten Zügen'. Dh. vielleicht noch ein Jahr mit einer Handvoll Prüfungen weswegen ich mittlerweile mehr Zeit zum arbeiten hätte. Achja und ich bin in der studentischen Krankenversicherung und der zweitgenannte AG weiß das ich noch den 170€ Job habe und behalten möchte.

Und nun meine abschließenden Fragen:

  • Was geschieht mit meinem erstgenannten Job? Läuft der weiter unter der 400€-Regel, ändert sich für jenen AG etwas?
  • Was geschieht mit meiner Kranken-/Pflegeversicherung? Fällt der monatl. Beitrag iHv aktuell 77,90€ weg und es wird mir vom Lohn im zweitgenannten Job abgezogen bzw. übernimmt jener AG nun einen Teil davon?

Danke und LG isiohi

...zur Frage

Mehrere Tätigkeiten: Kleinunternehmer oder Gewerbe?

Guten Tag,

ich habe die ein oder andere Frage und würde mich sehr freuen wenn mir jemand helfen könnte.

Ich arbeite seit einiger Zeit für einen Kunsttransport, für den ich Werke ausfahre. Als Stundenlohn haben wir 12 Euro ausgemacht, bis jetzt wurde ich bar im Vorraus bezahlt und habe mir die Stunden aufgeschrieben.

Jetzt muss ich aber langsam mal die Rechnungen schreiben und wollte fragen, ob ich dafür ein Gewerbe oder ein Kleinunternehmen anmelden soll?

Zusätzlich arbeite ich als Freier Grafiker und schreibe dazu auch noch ab und zu Rechnungen.

Vermutlich bleibe ich dieses Jahr unter den 17000xx.

Ich würde außerdem pro Fahrt noch 10 Euro Spesen verrechnen, da ich hörte, dass man die von der Steuer absetzen kann.

Und noch eine Frage, wäre er es erlaubt mich bei dem Kunsttransport einmal als 450 Euro Job anzumelden und den Rest auf Rechnung zu schreiben?

Ich bin übrigens Student, bekomme aber keine Zuschüsse mehr.

Danke fürs Lesen!

Grüße

Alex

...zur Frage

MidiJob + Kleingewerbe, jährliche Obergrenze

Guten Tag zusammen, ich habe folgendes Problem, ich bin zur Zeit Student und über 25 Jahre alt. Neben meinem Studium habe ich einen 450€ Job und ein Kleingewerbe in dem ich Autos überführe. So wie es momentan ist, kann ich ja monatlich 450€ verdienen und durch mein Gewerbe im Jahr max. um die 9000€ verdienen ohne Steuern bezahlen zu müssen. Jetzt hat mir mein Chef angeboten aus dem Minijob einen "Midijob" zu machen, weil er mir einen höheren Stundenlohn zahlen will und ich dann Sozialversichert bin. Meine frage nun: Würde in dem Fall, dass ich als Midijobber angestellt bin dieser Job genau so neben dem Gewerbe laufen oder muss ich die Einkünfte die ich durch den Midijob erziehle + meine Einkünfte aus dem Gewerbe rechnen und darf bei beiden Jobs dann nicht über die ca. 9000€ im Jahr kommen?

...zur Frage

hilfe,Lohnt sich als Schüler ein 850€ job?

Hallo! ich hoffe ich finde hier antworten!

zu mir:

20 Jahre alt, ledig, keine Kinder/ Abitur beendet, bekomme kindergeld durch mein derzeitiges Praktikum (Vorstudium) wofür ich monatlich bezahlen muss. ich kriege kein geld dafür. Ich wohne nicht mehr bei meinen Eltern sondern bei meinem freund. Dadurch bekomme ich keine soziale unterstützung. So, ich habe mich beworben als Verkäufer und das ist ein 790€ brutto Job mit 9,19€ Stundenlohn und 86,5 std im monat. (ca 22std woche.)

Die Frage ist jetzt.. lohnt sich das durch die vielen Abzüge? Ich habe gehört das sind ca 200€ Abzüge durch die Gleitzone :/ bin ich da als praktikant ohne entgeld überhaupt drin? Oder Gelte ich als Student? aber es ist ja kein richtige studium.. und ich bin über eine 20h woche. Und ich muss mich jetzt warscheinlich selber versichern oder? Wie stelle ich den ganzen papierkram nun an? (hatte noch nie einen job ). In 2 Tagen muss ich beim chef anrufen und bescheid geben.

Weiß jemand wieviele abzüge das wirklich sind und wieviel ich dann Netto habe? und in was muss ich alles einzahlen? kann ich davon irgendwas abwählen? zb rente?

Ich hoffe jemand kann mir helfen.Lg!

...zur Frage

Werkstudent + Minijob

Hi,

ich habe viel gesucht aber leider nichts gefunden, was mir in meiner speziellen situation weiterhilft. Ich würde gerne wissen was für Abgaben auf mich zukommen wenn die folgenden Bedingungen vorherschen:

1) Ich bin Student im 10. Semester, 26 Jahre, ledig, nicht mehr familienversichert, sondern studentisch versichert bei der TK (falls das so heißt...zahle etwa 70€ pro Monat)

2) Ich werde nächsten Monat einen Werkstudentenjob annehmen bei dem ich maximal 15-20 Stunden pro Woche arbeiten werde bei 16€ Stundenlohn (Komme also jährlich vermutlich über den Freibetrag der irgendwo bei 9000€ liegt richtig?)

3) Ich möchte außerdem einen 450€ Job annehmen bei dem ich ca. 10-12 Studen pro Woche arbeiten werde (komme dann also auch auf 400-450€ pro Monat) - jedoch werde ich ausschließlich am Wochenende arbeiten.

Den Studentstatus dürfte ich unter diesen Bedingungen nicht verlieren oder? Welche Abgaben kämen bei welchem Job auf mich zu? Ich würde mich über Hilfe sehr freuen. Wenn ihr noch Fragen habt nur zu.

Danke!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?