Welche Abgaben habe ich bei diesem Job?

Hallo,

ich bin Student, 24 Jahre alt und zurzeit familienversichert.

Mir wurde ein Job angeboten und mir stellt sich die Frage wie die einzelnen Monate versteuert werden und welche Beiträge bezahlt werden müssen, da sich die "Jobmodelle" durch die unterschiedlichen Löhne und durch unterschiedliche Arbeitszeiten unterscheiden. Der Job ist befristet und geht vorerst nur von November bis einschließlich Januar.

Ein paar Sachen sind mir klar (bitte korrigieren, falls nicht!), jedoch sind manche Sachen absolut unklar und deshalb bitte ich um Hilfe:

  • Im November würde ich 405,00 EUR verdienen und bleibe auch unter den von der Krankenkasse gesetzten 20 h/Woche um weiterhin als Student eingestuft zu werden.

--> Mini-Job, Familienversicherung bleibt bestehen

  • Im Dezember verdiene ich 1755,00 EUR bei deutlich mehr als 20 h/Woche. Durch diesen Betrag setzt die Familienkrankenversicherung aus und ich kann ich auch nicht studentisch versichern, da die 20 h/Woche überschritten werden.

--> Weder Mini- noch Midi-Job. Familienversicherung und studentische Versicherung nicht möglich. Ist die Regelung der kurzfristigen Beschäftigung bis 70 Tage im Jahr anwendbar?

  • Im Januar verdiene ich 810,- EUR und arbeite höchstwahrscheinlich über 20 h/Woche.

--> Midi-Job mit Gleitzonenregelung, Familienversicherung und studentische Versicherung nicht möglich.

Insgesamt arbeite ich ca. 25 Tage von November bis Dezember und hatte bisher in diesem Jahr keine weiteren Arbeitstage.

Ist es überhaupt möglich jeden Monat in den verschiedenen Jobmodellen zu wechseln? Kann ich bei meiner Krankenversicherung jeden Monat anders eingestuft werden? Und ist es möglich nach dem Job (endet Mitte Januar!) wieder in die Familienversicherung zu wechseln?

Ich bin recht ratlos und möchte nicht einfach "drauf los arbeiten".

Student Gleitzone krankenkasse Krankenversicherung Kurzfristige Beschäftigung Minijob Familienversicherung Midi-Job studentische Krankenversicherung 70 Tage-Regelung
2 Antworten
Sozialversicherungspflichtige Tätigkeit oder Werkvertrag - was soll ich machen?

Hallo liebe Community,

ich bin 29 Jahre alt und Studentin. Meine Universität bietet mir die Möglichkeit einer sozialversicherungspfl. Tätigkeit (max. 800€ brutto/Monat, 19,5 Std./Woche) oder als Alternative einen Werkvertrag (zwischen 3000-3700€ für 4 Monate) an. Nun muss ich entscheiden was sich für mich am meisten lohnt und hoffe ihr könnt mir helfen:

Fragen zur sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit:

  • Werden mir als Student Sozialabgaben (KV, PV, ALV, RV) abgezogen (ich verdiene ja weniger als 850€)?
  • Muss ich die studentische KV weiterhin selber zahlen oder berechnet sich die KV wie bei "normalen" sozialvers.pfl. Tätigkeiten (ca 14% vom Bruttolohn) und wird vom Bruttolohn abgezogen?
  • Fallen bei Tätigkeiten unter 850€ Steuerabgaben an?

Fragen zum Werkvertrag:

  • Muss ich Sozialabgaben (abgesehen von KV+PV), also ALV & RV selber abführen? Wenn ja, wie macht man das? Meldet man sich beim Arbeitsamt und der dtsch. Rentenversicherung?
  • Da beim Werkvertrag keine Stundenzahl angegeben wird, wie stelle ich bei meiner KV sicher, dass ich weiterhin in der studentischen KV bleibe? (Die wollen wissen, ob ich über die 20 Std. komme, aber das ist ja im Werkvertrag nicht vereinbart)?
  • Am Ende des Jahres muss ich eine Einkommenssteuererklärung machen. Bezieht sich der Freibetrag von 8130 € auf den Bruttoverdienst oder den Gewinn? Kann ich neben Werbekosten auch Sozialabgaben geltend machen (denn die muss ich ja selbst abführen und vermindern mein Einkommen)?
  • Lohnt es sich die Einkommenssteurerklärung bei einem Steuerberater machen zu lassen (kostenmäßig)? Oder kann man das auch einfach selbst machen. Bisher war ich immer bei der Lohi, aber mit einem Werkvertrag fällt die Lohi für mich weg (selbständige Tätigkeit).

Evtl. muss ich im gleichen Jahr noch ein Pflichtpraktikum in der Vorlesungsfreien Zeit absolvieren (2 Monate), hätte das Auswirkungen auf die sozialverspfl. Tätigkeit bzw. den Werkvertrag? Kann ich das Praktikum "nebenbei" machen oder arbeite ich dann zu viel als Student?

Evtl. bietet sich mir noch ein Mini-Job mit 10 Std./Monat an, den ich eigtl. gerne machen würde. Aber mit der sozialverspfl. Tätigkeit ist das ja nicht möglich, da ich über die 20 Std./Woche käme. Wäre das denn mit einem Werkvertrag möglich?

Da ich noch länger als 4 Monate am Lehrstuhl arbeiten werde, habe ich mir überlegt beide Tätigkeiten zu koppeln. Also erst in Form eines Werkvertrages zu arbeiten und dann sozialversicherungspflichtig (da ich ab September aus der studentischen KV falle). Würden mir dadurch Nachteile entstehen, z.B. durch die Einkommenssteuererklärung?

Das sind ganz schön viele Fragen, aber ich würde mich Feedback wirklich sehr freuen. Ich recherchiere jetzt schon seit einiger Zeit und kann mich einfach nicht entscheiden.

Vorab schon mal vielen lieben Dank, Lisa

Student Einkommensteuererklärung Geringverdiener Sozialversicherungspflicht Studentenjob Werkvertrag Midi-Job
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Midi-Job

Rentenversicherung Gleitzone - könnte mich für volle Rentenbeiträge entscheiden, ist das sinnvoll?

4 Antworten

Ich habe ein Midi-Job und möchte zusätzlich als Freiberufler arbeiten? Was muss man beachten?

1 Antwort

Muss ich Vorauszahlungen an das Finanzamt leisten?

1 Antwort

Netto-Verdienst bei Midi-Job

6 Antworten

Midijob und selbstständige Tätigkeit im gleichen Betrieb?

2 Antworten

Gibt es den Midijob nur für Einkommen zwischen 450 und 850 EUR oder darf das Einkommen saisonal auch unter diese Grenze fallen ?

2 Antworten

Steuernachzahlung für 2 Monate Midijob, wenn in den anderen Monaten mehr verdient wurde?

2 Antworten

Servicekraft: besser als Midi-Job oder freiberiflich auf Gewerbeschein?

3 Antworten

Sozialversicherungspflichtige Tätigkeit oder Werkvertrag - was soll ich machen?

3 Antworten

Midi-Job - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen