Schenkung von Immobilie im Ausland. Besteuerung in Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nun sind wir uns ja alle einig, dass es nur Deutschland und Ausland gibt. Man muss also das Land nicht nennen, um zu prüfen, ob eventuell ein DBA existiert - es wäre ja sowieso nur das DBA Deutschland-Ausland.

Nach deutschem Recht gilt aber, dass Schenkungsteuer erhoben wird, wenn entweder der Schenker oder der Beschenkte zum Schenkungszeitpunkt einen Wohnsitz in Deutschland hat. Das ist hier also der Fall. (Die genauen Definitionen sind etwas hakeliger und kann ich hier wohl ersparen.)

Hat das Ausland das Steuerrecht von Deutschland abgeschrieben, so gilt dort dasselbe.

In diesem Fall fällt in beiden Staaten die Schenkung der Schenkungsteuer anheim (Achtung, es gibt Staaten, die keine Schenkungsteuer erheben.)

Da es hierdurch zu einer Doppelbelastung kommt, wird (zumindest nach deutschem Recht) die ausländische Erbschaftsteuer auf die inländische angerechnet.

Im Ergebnis kommt man so zu einer wirtschaftlichen Belastung, die der jeweils höheren Steuer entspricht.

Selbstverständlich berechnet jeder Staat die Steuer nach seinen Regeln. Wenn also in Deutschland der Freibetrag 400.000 beträgt und im Ausland nur 10.000, dann ist das eben so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
PaarZuzug 18.04.2013, 17:40

DBA... Dann sehe ich da mal nach.

Danke für die Beschreibung der Logik. Das hilft mir schon sehr weiter.

0
EnnoBecker 18.04.2013, 19:07
@PaarZuzug

DBA auf dem Gebiet der Erbschaft- und Schenkungsteuer gibt es nur sehr wenige. Deswegen wird das gelten, was ich ab dem zweiten Absatz geschrieben habe.

0

kann es sein, dass diese Schenkung in ihrer Heimat besteuert werden

natürlich, da der eigentliche Eigentumsübergang ja innerhalb des Auslands erfolgt, hat dieses Land auch das Recht, Steuern darauf zu erheben.

gelten auch für sie hier die dt. Freibeträge bei Schenkungen

Soweit die Frage die in D anfallenden Schenkungssteuern meint: ja

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoBecker 09.04.2013, 18:56

Das ist zwar richtig, aber doch etwas verwirrend. Ich bezweifle, dass der Fragesteller das so verwerten kann.

Mal sehen, was ich zustande bringe...

0

Sofern der Vater nicht in Deutschland wohnt, sehr ich keine Gefahr, dass in Deutschland irgendwelche Steuern fällig werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?