Muss ich mit bezahlter Treppenhausreinigung einverstanden sein?

3 Antworten

Alternative Idee. Was gefällt ihm nicht. Kann man zwischen der Reinigungstätigkeit einzelner Mieter einen Unterschied erkennen. Wenn Du es ordentlich machst und die anderen nicht, mache doch das angebot, das die anderen Dir jeweils 60 Euro bezahlen und du machst es den ganzen Monat.

Dein Vermieter kann nur dann eine Firma mit der Reinigung beauftragen, wenn alle Mietparteien damit einverstanden sind. Ist nur eine Partei nicht damit einverstanden, hat er ein Problem, nicht Du. Sollte er es trotzdem machen, wird er versuchen, das über eure Nebenkosten abzurechnen. Das musst Du unbedingt nachkontrollieren und Dir gegebenfalls zurückholen.

Nein, du musst dem nicht zustimmen. Wenn dir das zu teuer ist, kannst du weiterhin selber putzen. Dein Vermieter kann dich gesetzlich nicht dazu zwingen.

Büropauschale auch bei Niederlassung?

Hallo zusammen,

ich habe ein Minithema und vielleicht hat ja schon mal wer den Fall gehabt oder darüber nachgedacht:

In einer Niederlassung fallen regelmäßig große regelmäßige Kosten wie Personal, Miete, Reinigung und so weiter an, dazu fallen mittlere (Drucker, Papier und so weiter), es fallen aber auch ganz kleine an. Es geht um Kaffee, Milch, Zucker, Tee, Wasser, Saft, Cola für Kundne und Mitarbeiter aber auch mal Nachporto, Trinkgeld oder eine neue Glühbirne oder Batterie. Kleinigkeiten halt, die über ein Monat irgendwas irgendwas um die 20 - 50 € ausmachen.

Hat ein Unternehmen die Möglichkeit, dem Niederlassungsleiter monatlich eine Pauschale für diese Kleinigkeiten zu überweisen, so dass der alles erledigt ohne die Buchhaltung aufzublähen oder gibt es so eine Möglichkeit nicht?

Das Thema ist ein steuerliches. Kann ein Unternehmen das (unter welcher Bezeichnung?) absetzen und muss es der Niederlassungsleiter nicht versteuern?

Ich denke, dass es sicher Grenzen gibt aber gibt es überhaupt die Möglichkeit?

Danke!

...zur Frage

Rechtsanwalt und Kostennote?

Hallo, ich hatte vor knapp einem Monat (ab 02.07.2012) wegen einer Mietangelegenheit Kontakt mit einem Rechtsanwalt, es folgten 1 Beratungsgespräch mit mir, sowie ein Schreiben an beteiligte Personen. Am 03.08. 2012 rief ich wieder an und wolte das der RA den Fall abschließt (u.a. weil ich mich schlichtweg falsch beraten fühlte..).

Nun kam heute eine Rechnung über fast 880 Euro! Im Schreiben heißt es: " Wir erlauben und daher, unsere Kosten gemäß der anliegenden Kostennote abzurechnen und bitten höflich um Ausgleich auf unten stehendes Kanzleikonto. Sollte nach Ablauf der Kündigungsfrist doch noch eine Räumungsklage erforderlich werden, werden wir die mit anliegender Kostennote angerechneten Kosten selbstverständlich auf die dann anfallenden Gebühren abrechnen..."

Ich habe gewiss nicht vor, ob es zum Rechtsstreit kommt oder nicht nochmals diesen RA zu beauftragen! Für mich bedeutet das ich zahle mehr als ich eigentlich "bekommen" habe, das möchte ich aber natürlich nicht!

Oder wie ist das MUSS ich das denn bezahlen oder kann ich auch verlangen das nur eine Rechnung für tatsächlich erbrachte Leitungen gemacht wird?

Kostennote setzt sich zusammen aus dem Gegenstandswert, Pauschale für Post etc., und der Mwst...

Danke im Vorraus Liebe Grüße

...zur Frage

Wie sieht das eigentlich mit einer Wasseruhr aus ?

Hi !

wohne nun seit etwa 10 Minuten in einer großen Wohnanlage. Neben der Miete , zahle ich noch eine Nebenkostenpauschale von 120,-€ pro Monat. In der Wohnung ist ein eigener Strom und Gaszähler ( Therme ), wo ich extra einen Vertrag mit den Stadtwerken abgeschlossen habe.So weit ich das übersehe, deckt die Nebenkostenpauschale die Kosten für Versicherungen, Steuern, Hauswart, Fahrstuhl, Müllabfuhr, Reinigung, Schneebeseitigung , Gärtner usw. und einen ungenauen Anteil an Kaltwasser ( Warmwasser wird durch die Therme erzeugt ) ab. Doch in meiner Wohnung gibt es keinen Wasserzähler. Auf Nachfrage beim Hausmeister, gibt es in keiner der knapp 400 Wohnungen einen Zähler, sondern es existiert nur einer im Hauptgebäude. Die verbrauchte Wassermenge würde dann anteilig auf alle Mieter umgerechnet. Finde ich eigentlich sehr ungerecht, da alleine in meinem Haus fast rund um die Uhr die Waschmaschinen laufen, ebenso fleißig Vollbäder genommen werden. Bin mal auf die Nebenkostenabrechnung gespannt, mit welcher Summe ich da veranlagt werde und was ich nachzahlen muss.

Ist ein Wasserzähler nicht Pflicht ?

...zur Frage

Still legung Entgeltumwandlung trotzdem Verwaltungskosten?

Liebe Community

Ich habe mich entschlossen meine BaV bis Ablauf still zu legen und anderweitig vorzusorgen. Eingezahlt sind ca. 9000 Euro die Versicherung läuft seit 9/2011. In meinem Vertrag steht dass bei beitragsfreistellung weitere Kosten anfallen verstehe aber das dort geschriebene nicht. Kann daraus nicht schließen wieviel. Einmal steht drin dass die Versicherung 1300 kosten und monatliche Verwaltungsgebühr 6, 70 Euro bis Ende der Laufzeit. Dachte eigentlich dass die Kosten in den ersten 5 Jahren bereits komplett gezahlt sind. Dabei iat eine BU Zusatz die weiter zahlt wenn ich einmal BU sein sollte. Kostet 7, 44 im Monat. Da ich diese ja nicht mehr brauche bei still legung muss ich den Betrag trotzdem zahlen oder wird die dann auch still gelegt/gekündigt?

Kann es sein dass die Beitragsfreistellung meine ganzen eingezahlten Beträge auffrisst und ich evtl. Sogar noch nachzahlen muss? Sollte z.b. nach den Gebühren am Ende 3000 Euro übrig bleiben. Muss ich bei Auszahlung dann steuern und SV auf die 9000 Euro zahlen oder auf die beispielsweise verbliebenen 3000. Wäre besser eine Kündigung des Vertrages (Arbeitgeber würde zustimmen) oder still legung?

Vielen Dank.

Gruß

...zur Frage

Wie kann ich lernen mit Geld umzugehen/es zu schätzen?

Hallo zusammen! Ich bin 24 Jahre alt und wohne momentan alleine. Ich verdiene durch meinen Beruf als Altenpflegehelfer im Durchschnitt ca. 1500€ im Monat. Meine Fixkosten (Miete, Telefon/Internet, Strom/Wasser, Einkäufe) liegen bei etwa 700€ im Monat. Dazu kommt noch mein total überteuerter Handyvertrag (100-150€ i.M.) den ich aber zum Glück gekündigt habe. Die Kosten hierfür variieren immer da ich mir oft Datenvolumen dazubuchen muss. Im Grunde könnte man meinen dass die restlichen knapp 600€ locker zum Sparen oder für die Freizeit reichen, viele Freunde von mir kommen sogar trotz Auto mit deutlich weniger aus. Leider lebe ich etwas über meine Verhältnisse. Ich bin fast jeden Monat auf einem Festival und wer sich auskennt weiß dass da gerne mal bis zu 350€ oder mehr flöten gehen. Dazu kommt noch der ein oder andere ungeplante Einkauf hier und der ein oder andere gemütliche Abend mit Freunden da. Jeden Monat sage ich mir dass ich sparen muss, weniger unterwegs sein muss. Aber es klappt nie. Ich habe Anfang des Jahres angefangen ein Haushaltsbuch zu führen, habe mir das Geld für den Monat in Umschlägen (für jede Woche eine Summe X) eingeteilt. Das hielt dann ungefähr 2 Monate ehe ich wieder anfing unachtsam mein Geld auf den Kopf zu hauen. Ich habe auch schon über einen Nebenjob nachgedacht aber mein Vollzeitjob im Heim ist körperlich wirklich sehr belastend weswegen ich jeden freien Tag sehr schätze. Von meiner Familie bekomme ich hier und da auch immer Unterstützung was mir aber total unangenehm ist... Ich will einfach konsequent mein Geld sparen können und mir trotzdem guten Gewissens auch mal etwas gönnen. Einfach mit Geld umgehen können und es auch vielleicht etwas mehr schätzen versteht ihr. Hat jemand einen gut gemeinten Ratschlag?

Danke schonmal im Voraus!

...zur Frage

Arbeiitspreis in Handwerkerrechnung zu hoch!!!

Hallo,

Ich habe folgendes Problem:

Vor ca 2 Monaten kam in unsere 3er Wg ein Handwerker, da ich in meinem Zimmer die Tür nicht mehr richtig schließen konnte, denn sie hing schief. Ich hatte zuvor unsere Hausverwaltung angerufen um jemanden damit zu beauftragen. Als der Handwerker kam zog er lediglich zwei Schanierschrauben fest und war nach ca 10 min. fertig und ging. Auf dem Zettel, den ich ihm unterschreiben musste stand nichts von der Arbeitszeit!!! 1 Monat später kam von unserer Hausverwaltung eine Rechnung i.H.v. 74,49. Beiliegend war die Rechnung von der Tischlerei in der ein Arbeitspreis von 40€ und Materialkosten 2,60€ und eine Anfahrstpauschale von 20€ aufgelistet waren. Mir ist es völlig unklar wie is zu den o.g. Kosten kommen kann (außer KFZ-Pauschale)bei auch nur so einer geringen Arbeitszeit. Ich hab natürlich bei der Hausverwaltung gegen diese Rechnung protestiert. Daraufhin haben die mir mitgeteilt, dass die Tischlerei von ihren Forderungen nicht abweichen will. Ich hatte außerdem die Hausverwaltung gebeten die Tischlerei zufragen wie es für 10 min arrbeiten zu 40€ Arbeitszeit kommen kann.... warte noch auf Antwort.

Was kann ich jetzt machen, denn ich will nicht so eine hohe Rechnung bezahlen???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?