Mitfahrgelegenheit - Nebenverdienst ca €400/Woche

5 Antworten

Kannst Du machen. Wenn Du die Gegebenheiten schilderst und den Namen, Telefonnummer usw. hast (evtl. noch die Kopie der Anzeige), dann wird man sich da auch drum kümmern.

Das wird ihn dann vermutlich etwas Steuer und eine Geldstrafe kosten.

Man Leute, das kann doch nicht sein. Ich bin heute durch Zufall auf diese Seite/Frage gestossen und bin echt verwundert, wie einige von euch hier denken.

Ich selber fahre jede Woche zwischen meiner Heimatstadt und meinem Zweitwohnsitz hin und her. Und auch ich nehme seit viele Jahren Mitfahrer mit und nehme auch Geld von denen und immer eine Pauschale von 20-25 Euro. Es gibt mal Tage, da erscheinen auch die Mitfahrer nicht . Also sind es mal 0 oder auch mal vier Mitfahrer. Generell ist das doch ok, wenn er etwas Geld bekommt. Und ob das Auto nun ein Leihwagen, oder Firmenwagen ist, sind hier Spekulationen, bzw. ob er dafür zahlen muss. Fakt ist, die Mitfahrer kommen für ein viertel der Bahnfahrt zum Ziel und sollten happy sein. Wenn ich einen Mietwagen habe und dafür für das WE 300 oder 400 Euro zahle und die Leute komfortabel mitfahren, hat jeder was davon. Ich selber fahre einen 5er BMW bj 2012

Zu deiner Rechnung: 400 Euro netto Nebenverdienst?? wie kommst du auf die Rechnung? Er wird sicherlich nicht immer voll ausgebucht sein, somit hast du deinen Ø auf Basis einer (vollen)Fahrt berechnet!

Nehmen wir meine Fahrten mit meiner damaligen c-Klasse als Bsp.

4 Mitfahrer á 25,- = 100,- Euro Einnahmen Die Einnahmen 100 - der Spritkosten/Nebenkosten für eine Strecke von 400KM betrugen ca. 60,- bei meinem Auto.

Somit haben wir maximal 40 Euro gewinn, korrekt!?

Rechnung nach Mitfahrer mit 25,- Zahlung für die Fahrt. 0M= -60 1M= -35 2M= -10 3M= +15 4M= +40

Ø Fahren bei mir im Monat 17 Mitfahrer(8 Fahrten) mit, da diese gerne mal abspringen, ohne zu stornieren / anzurufen.

Rechnung: 1725 = 425 Euro p. Monat Einnahmen 860 = 480 Euro p.Monat an Kosten

Also ergibt es ein Minus von 65,- wenn ich das Gewerbsmässig tun würde. Die Einnahmen sollte er schon angeben und würde somit etwas weniger Steuern zurück bekommen, zumindest bei meiner RG (ca 1225,- Euro), seine kosten sind aber höher, wenn jedes WE fährt. Aber mal ehrlich, ist es das Wert? Mal abgesehen davon, das er nicht jede Fahrt angeben kann, sondern nur jede zweite Woche usw....

Wenn ich so etwas lese, bekomme ich das Kotzen. Ich nehme leute mit, weil ich auch mal weniger Geld verdient habe und erzeuge eine WIN/WIN Situation für beide Seiten. Ich müsste keine mitnehmen, da ich mir die Fahrten locker leisten kann, mache es aber immer noch, um anderen die Möglichkeit zu geben zu der Freundin oder Familie zu fahren! Nur wenn man so etwas liest, wird einem echt schlecht, womit sich die Leute beschäftigen und was deren Probleme sind. Und schreckt sicherlich auch andere ab, mitfahrer mitzunehmen.

Grüße, aus dem Norden

Vier Mitfahrer – 200 € Einnahme, das ist ja nicht ganz so schwer zu rechnen, oder? also hier noch mal Schritt für Schritt: 200 € geteilt durch vier gleich 50 €.

Findest du 50 € für eine Strecke von 500 km angemessen? Ich nicht.

Bist du der Meinung, dass der Mitfahrer für potentielle Mitfahrer, die dann doch nicht mitfahren mit bezahlen soll? Ich nicht.

Außer dir redet eigentlich gerade niemand über einen Mietwagen, der 300-400 € kostet.

Auf deine Rechnung möchte ich lieber nicht weiter eingehen.

Was ist eigentlich die Botschaft deines Kommentars? Wenn jemand, der mit einem Auto unterwegs ist, vier Leute dazulädt, was bei einem Fünfsitzer aus meiner Sicht schon eine üble Zumutung ist, und dafür 200 € bei einer Strecke von 500 Kilometern kassiert, wie würdest du das bezeichnen, wenn nicht als Abzocke?

0

HALLO? Was ist denn hier los? Sorry, Leute, aber WACHT MAL AUF! Ich habe nun die vorangegangenen Fragen und Antworten gelesen und frage mich mal wieder: Wo leben wir hier? Die Zeit der Stasi ist doch zum Glück vorbei (dachte ich zumindest...) Was sind das für Menschen, die darüber diskutieren, wie man jemanden am besten DENUNZIEREN kann?

Dem Fahrer, über den hier gesprochen wird, ist nun wirklich nichts Schlimmes vorzuwerfen. Schließlich hat er doch seine vereinbarte Dienstleistung zum vorher vereinbarten (noch günstigen) Preis geliefert.

Seine Firma sollte uns nicht interessieren, zumal sie sicher ohnehin genug Einnahmen hat. Und die Sache mit der Steuer, naja, da sollte man berücksichtigen, dass unsere ach so symphatischen Politiker sich doch offenbar mehr Geld in die eigene Tasche stecken, als wir Bürger es für fair halten, oder?

Ich finde es jedenfalls zehnmal unfairer, einen Mitmenschen zu denunzieren.

Hier noch mal die Kurzfassung: Direkt dessen Finanzamt raussuchen, und per Formular denen vorrechnen was der Fahrer nebenbei verdienen könnte...

Im Falle einer solchen Person hier würde ich auch seine Firma darüber informieren.

0

anmeldung für doppelte haushaltsführung

Hallo,

ich bin heute meinen 2. Wohnsitz anmelden gewesen. Allerdings sagte ich dort, dass ich 5 Tage die Woche im hier lebe und am WE nach Hause fahre. Somit wurde glaube ich mein bisheriger Adresse zum 2. Wohnsitz, was ich nicht wollte um die doppelte Haushaltsführung in Anspruch zu nehmen.

Die Dame meinte dort wo man sich am meisten aufhält, ist der Hauptwohnsitz.

Ist jetzt dadurch ein Nachteil für mich entstanden?

Danke im voraus und Gruß

...zur Frage

Steuerfrei Unterkunftskosten erstatten

Hallo liebe Community,

folgender Fall ist gegeben (2 Fragen dazu):

Ich arbeite 2 Tage die Woche vom Home Office aus und 3 Tage die Woche bei meiner Arbeitsstelle, welche 200 km entfernt ist. Somit brauche ich dort eine Unterkunft.

  1. Gibt es eine möglichkeit, dass der AG mir diese steuerfrei erstatten kann?

Ich dachte da an eine doppelte Haushaltsführung. Zur Zeit übernachte ich in einem möbilierten Zimmer.

  1. Brauch ich für eine doppelte Haushaltsführung einen Vertrag, oder reicht eine Rechnung?

Vielen Dank für hilfreiche Antworten!

Gruß Jonas

...zur Frage

Attest ist verloren gegangen

Ich bin im Spanienurlaub krank geworden, bin dort zum Arzt gegangen und habe 1 Woche Bettruhe verordnet bekommen. Der Arzt hat mir ein Attest für meinen Arbeitgeber geschrieben. Diesen habe ich vorab dann telefonisch von meiner Erkrankung unterrichtet und das Attetst dann auf den Weg gebracht. Als ich dann in der vergangenen Woche wieder ins Büro gekommen bin, wurde ich gleich darüber informiert, dass kein Attest angekommen sei. Ohne Attest wird mir jedoch die Krankenzeit als Urlaub angerechnet. Die Adresse des Arztes in Spanien habe ich NARÜRLICH nicht mehr! Somit kann ich dort auch nicht anrufen. Gibt es noch eine andere Möglichkeit, die mir noch nicht eingefallen ist? Sonst muss ich in den sauren Apfel beissen, und für meine Erkrankung Urlaub opfern, was ich zugegebener Maßen sehr ungern täte.

...zur Frage

Krankenversicherung bei einer Anstellung und Nebenselbstständigkeit?

Hallo, habe eine Frage zur Krankenversicherung bei einer Anstellung und Nebenselbstständigkeit. Folgende Situation: Teilzeitstelle mit 20 Stunden in der Woche und einer Bezahlung von 1700€ brutto. Der Rest der Woche arbeite ich selbstständig. (natürlich nicht für meine Arbeitgeber und dies ist auch schriftlich abgeklärt) Aber wie sieht es mit der Krankenversicherung aus? Wäre diese komplett bei meinem Arbeitgeber abgesichert, so dass ich als Selbstständiger nichts mehr zahlen muss?

Gibt es da klare Richtwerte oder Gesetze? Ich meine ich könnte die wöchentliche Arbeitszeit in der Selbstständigkeit so hinbiegen das ich dort beispielsweise nur 15 Stunden pro Woche und somit weniger als in der Festanstellung arbeite. Würde das wirklich ausreichen? Finde leider nirgends aussagekräftige Aussagen dazu. Bitte nur fundierte Antworten und evtl. ein paar brauchbare Links / Gesetztestexte.

Vielen Dank!

...zur Frage

Rechtliche Situation bei Mitfahrgelegenheiten?

Hallo, ich nehme öfters Menschen in Form von Mitfahrgelegenheiten mit. Jetzt wollte ich mal wissen, wie es eigentlich rechtlich aussieht, wenn ich in einen Unfall verwickelt bin. Wer haftet? Die Mitfahrer für sich selbst oder ich für sie?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?