Studium + Werkstudent + Selbständig oder Gesellschafter wie geht das?

1 Antwort

  1. Das ist eine sehr ehrliche Art, viele würden wegen der schweren Kontrollierbarkeit da zeitlich "großzügiger" denken und arbeiten.
  2. Die GbR ist die einfachste Form und ist zum Start die beste Grundlage. Auch bis ihr wisst wie es läuft. natürlich wäre auch eine UG eine Möglichkeit. Macht auf jeden Fall ein Informationsgespräch bei einem Steuerberater.
  3. Bei einer GbR gibt es keine Einstellung. Die Gesellschafter sind Mitunternehmer. Es wird der erwirtschaftete Gewinn versteuert. Was man nicht zum leben braucht, kann man im Unternehmen belassen (reinvestieren).
Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986
natürlich wäre auch eine UG eine Möglichkeit. 

Würde ich hier eher abraten. So eine Kapitalgesellschaft ist wie ein Kind: Einmal in die Welt gesetzt, wird man sie nur schwer wieder los. Den Aufwand damit hat man jahrelang.

3
@EnnoWarMal

Du hast Recht, wobei ich das mit dem Kind nicht aus eigener Erfahrung kenne.

0
@wfwbinder

Bin mal grad wieder dabei, eine inzwischen leere UG zu killen. Weiß nur noch nicht, ob Liquidation oder Verschmelzung (seitwärts). Der 8c ist sowieso tot.

1

Was möchtest Du wissen?