Minijob (450€) + Kleingewerbe als DJ?

2 Antworten

Um eine wirklich umfassende Antwort geben zu können, wären mehr informationen notwendig.

Wovon lebst Du? Wie bist Du krankenversichert?

Famileinversicherung? Student? ALG II?

Der Minijob ist völlig getrennt vom Gewerbe. Im Gewerbe wäre es besser mit Umsatzsteuer zu arbeiten, wenn Du in Discos auflegst.

Ohne Umsatzsteuer (Kleinunternehmer) wenn Du auf privaten Feiern auflegst.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Also momentan lebe ich noch bei meinen Eltern und bin somit familienversichert. Der Plan in eine eigene Wohnung zu ziehen besteht vorerst auch nicht.

Und ja ich bin eingeschriebener Student.

Ich denke mir halt, wenn ich von dem was ich verdiene als DJ noch massig Umsatzsteuern abdrücken müsste, würde sich das für mich nicht all so lohnen, da es dann so viele Aufträge auch noch nicht sind (aber manche trotzdem öffentlich).

Daher meine Frage, ob sich das Kleingewerbe in diesem Sinne irgendwie auf den Minijob auswirkt oder andersherum?

0
@SvenSoechtig

Dein letzter Satz wurde bereits beantwortet.

Wegen der "massig Umsatzsteuern" - Du studierst doch nicht etwa Deutsch?

Übrigens - die Umsatzsteuer zahlt nicht der Unternehmer, sondern dessen Kunde(n).

1
@SvenSoechtig
Ich denke mir halt, wenn ich von dem was ich verdiene als DJ noch massig Umsatzsteuern abdrücken müsste, würde sich das für mich nicht all so lohnen,

Deshab die Frage, ob Du in Discos auflegst, oder bei Privatleuten.

Wenn Du in einer Disco auflegst, ist es für den Kunden egal, ob Du 200,- Euro als Kleinunternehmer berechnest, oder 200,- Euro + 19 % = 38,- Euro = 238,- mit Umsatzsteuer, weil der sich die vom Finanzamt zurück holt.

Aber Du hast aus Deinen Kosten den Vorsteuerabzug. Das kann sich lohnen, wenn Du eigenes Equipment kaufst.

1
@cats123

Neee Deutsch, auf keinen Fall ;)

Aber danke für deine Antworten, die haben mich sehr viel weitergebracht!

0
@SvenSoechtig

Das Denken in diesen Sachen überlässt man auch einem Steuerberater. In der gleichen Zeit kann man selbst mit auflegen mehr verdienen. Dafür garantiert der StB auch, dass er keinen Platten auflegt. ;-) :-)

1

Der Minijob wirkt sich nicht aus und auch nicht umgekehrt.

Wie das mit dem Gewerbe (nicht Kleingewerbe) geht, wurde hier schon tausendmal beantwortet - nutze die Lupe.

Azubi + Kleingewerbe

Hallo,

Ich habe einige Fragen, welche wahrscheinlich schon hunderte male durchgekaut wurde aber irgendwie werde ich nicht schlau draus, ich hoffe ihr habt Verständnis dafür und würdet mir nochmal weiterhelfen ;)

Und zwar habe ich seit letztem Jahr ein Kleingewerbe als Foto-Designer angemeldet habe aber noch ganz normal in meiner Ausbildung als Mechatroniker gearbeitet. Mein Einkommen aus der Ausbildung beläuft sich auf 11308,72€ Brutto und das aus dem Kleingewerbe auf 1922€ wird das Azubi Gehalt nun mit in die Einkommensteuer mit einbezogen ? sprich müsste ich 13.230,72€ versteuern oder nur den anteil aus dem Gewerbe? wenn ich alles zusammen versteuern müsste wäre ich mal ebend bei Knapp 1000€ was echt ne menge ist für jemanden der "nur" ein Kleingewerbe hat

Ausfüllen müsste ich ja dann die Allgemeinen Angaben, Anlage G, Anlage N und eine formlose EÜR da ich unter den 17.500€ bin, richtig ?

für diese müsste ich aber die Ausgaben in Kategorien zusammenfassen, in Welche kann man sowas zusammen fassen wenn ich z.B. Foto Equipment, Büroartikel, oder eine Internetdomain gekauft habe ?

und dann meine letzte Frage wie sieht das aus mit dem Steuerlichen Absetzen ? wie kann ich das machen und was kann ich alles genau absetzen ?

Gruß Marvin

...zur Frage

Kleingewerbe + Minijob oder voll Selbständig + Minijob?

Hallo Zusammen ich hätte hier die ein oder andere Frage, ich hoffe ihr könnt mir evtl. weiterhelfen, denn mein Berater vom Arbeitsamt hat den nächsten freien Termin erst in 1 Monat.

Ich bin Momentan noch voll beschäftigt mit einem 1 Jahresvertrag der nicht verlängert wird, da die Firma nun aus Wirtschaftlichen Gründen 70 Mitarbeiter entlässt. Ab Mitte Jahr wäre ich dann Arbeitslos was ich auch schon gemeldet habe, damit ich keine Sperre bekomme.

ich habe vor mich im Kosmetischen Bereich selbständig zu machen. Nun bin ich mir eben unsicher ob als Kleingewerbe oder gleich voll, denn als Kleingewerbe wäre ich ja Arbeitslos und würde Arbeitslosengeld bekommen und das Kleingewerbe darf einen Betrag von 165€ nicht überschreiten, denn das wird mir dann abgezogen das weiß ich, aber somit müsste ich mich eben nicht Privat versichern.

Aber wenn ich mich nach dem ich 1 Tag Arbeitslos gemeldet bin voll Selbständig machen würde, würde mir das Amt ja die erst Einrichtung bezahlen oder zumindest helfen und die ersten 6 Monate auch monatlich unterstützen als Existenzgründung, welches glaube ich ausgerechnet wird was ich das letzte Jahr verdient habe.

Ich lebe mit meinem Freund zusammen wird sein Lohn auch angerechnet, da wir ja in einem Eheähnlichen Verhältnis leben? (weiß das zufällig jemand)

Meine Frage nun, was macht mehr Sinn Kleingewerbe (Krankenversichert da Arbeitslos) und ein 450€ Job oder voll Selbständig (selber Kranken versichern) mit Förderung die ich hoffentlich bekomme :-/ und dann noch einen 450€ Job?????

Also ich werde mich nach meinem Jahresvertrag beim Arbeitsamt Arbeitslos melden und dann die Selbständigkeit ankündigen, da man sonst nichts als Starthilfe vom Amt bekommt, wenn man von einem Arbeitsverhältnis direkt in die Selbständigkeit geht.

Ich hoffe ich habe es einigermaßen verständlich geschrieben.

Ich danke vielmals vorab für die Antworten, Ratschläge und Mithilfe.

Liebe Grüße

BlackHair3553 (Maria)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?