Miete an den Freund bezahlen?

8 Antworten

Stelle Deinem Freund eine Rechnung über Arbeitszeiten für die Renovierungsphase. Das dürfte die Miete für eine ziemliche Zeit bereits kompensiert haben.

Ich gebe dieser Beziehung keine langfristige Perspektive, wenn man sich bereits an diesem Punkt über wesentliche Aspekte des täglichen Lebens und der Kostenaufteilung nicht im Klaren ist.

Wenn die Investition in das Haus aufzuteilen ist und Du quasi einen Teil der Darlehen nun abzahlst, sowie bei der Renovierung Deine Arbeitsleistung wesentlich eingebracht hast, gibt es eigentlich nur zwei aus meiner Sicht faire Alternativen.

  1. Du wirst Miteigentümerin der Immobilie zu 50% und Ihr zahlt die Darlehen und sonstigen Kosten anteilig gemeinsam ab. Das könnt Ihr im Verhältnis 50:50 oder im Verhältnis der Nettojahreseinkommen aufteilen - das ist Euch überlassen.
  2. Die Immobilie verbleibt im Besitz des (Noch-)Freundes und er zahlt die Darlehen. Du zahlst keine Miete und über eine Aufteilung der Nebenkosten im Verhältnis Eurer Nettojahreseinkünfte könnt Ihr ja nochmals sprechen.

Es zählen nicht Anwesenheitstage und -zeiten, sondern die potentielle Verfügbarkeit, d.h. Strichlisten mit Stunden, die jeder anwesend ist, sind unsinnige Bürokratie. Irgendwann werden Reparaturen anfallen und wer zahlt diese dann in welchen Anteilen? Solltet Ihr mal ein Kind haben, in welchem Verhältnis wollt Ihr die Kosten für das Kind aufteilen? Nach Zeiten, die jeder mit dem Kind verbringt?

Ich glaube, Du suchst Dir wirklich in der Gegend, die Deinem Arbeitsumfeld entspricht, eine kleine Wohnung und richtest Dich dort sinnvoll ein. Da findet sich vielleicht auch ein Freund, der nicht nur eine Hilfskraft und Mitfinanzierung seines Hauses sucht. Sorry, aber klare Worte sind hier wohl erforderlich.

Ich (!) würde hier wohl grob meine Arbeitsstunden, die ich für die Renovierung aufgewendet habe, zusammenstellen und mit einem Stundenlohn, der mir angemessen erschiene, multiplizieren, denn diese Arbeit hat ja den Wert des Hauses erhöht - und dann würde ich gegen die verlangte Miete aufrechnen und diese - soweit sie angemessen ist - erst ab dem Zeitpunkt bezahlen, ab ich bei 0 € gelandet wäre, und ansonsten bei der anteiligen - auch überquotalen -Zahlung der Nebenkosten bleiben. Außerdem würde ich ausrechnen, wie hoch der monatlich auf ihn entfallende Anteil an Lebensmitteln und sonstigen Verbrauchsmaterialien ist, wenn er so viel unterwegs ist und würde ausrechnen, wie viel ihn eine Reinigungskraft + Gartenhilfe kosten würde und würde dann dieses Geld als Haushaltsgeld einfordern.

Ich würde nie kostenlos im Eigentum meines Partners wohnen wollen - aber das, was hier gefordert wird mit der geschilderten Vorgeschichte ginge mir zu weit.

Ich (!) hätte das allerdings auch vorher geklärt, bevor ich anderthalb Jahre lang meine Freizeit in die Renovierung eines Objekts gesteckt hätte, das mir nicht (anteilig) gehört.

Ich bin sogar schon am überlegen, ob ich mir nicht einfach selber eine Wohnung suche und wieder ausziehe.

Das solltest Du ernsthaft in Erwägung ziehen.

Desweiteren solltest Du ihm eine Rechnung für Deine Mithilfe beim Umbau ausstellen.

Weiterhin ... lege ihm einen Kostenvoranschlag für Deine zukünftigen hauswirtschaftlichen Tätigkeiten ( Haus und nicht zu vergessen Gartenarbeiten, Einkaufszeiten etc. )

Sammle auch mal alle Belege für Einkäufe des täglich Bedarfs, um zu schauen, welche Kosten Du ! real trägst.

Insgesamt schaue einmal näher hin und frage Dich, ob Du bei der Geschichte nicht gehörig "draufzahlst" und er irgendwann ein abbezahltes Haus hat - und Du keinerlei Gegenwert.

Ich kann beide Seiten nachvollziehen. Allerdings finde ich das total unmännlich und abturnend wenn ein Typ dann Geld von dir verlangt. Vor allem weil er doppelt so viel wie du verdient und du den meisten Haushalt schmeißst. Diesen Haushalt zu schmeißen und auch die Renovierungskosten bzw deine Arbeit hast du ja auch nicht in Rechnung gestellt.

ich finde sowas geht allgemein gar nicht, wenn Freunde helfen oder Partner , verlangt man auch kein Geld. Allgemein ist es unverschämt von dir Geld zu verlangen wenn er doch wollte dass ihr zsm einzieht.

mein Rat wäre auszuziehen und dich von ihm zu trennen. Solchen Menschen kann man es nämlich nie recht machen, bald müsst ihr im Restaurant auch getrennt zahlen. Such dir einen der keine Miete von dir verlangt und alles anrechnet und stattdessen schätzt wie sehr du mitgeholfen hast .

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

unmännlich?!? Ok, das ist jetzt schräg.

0

ich denke, dich kann da gefühlsmässig verstehen....du schreibst von Wert oder Gegenwert...naja, nicht unwichtig aber das scheint mir aus männlicher Sicht nur vorgeschoben...

also zuerst...450 Euronen bekommst du in meiner Gegend nicht einmal eine kleine Wohnung...das sollte dazu erstmal reichen.

Das mit dem tun der Männer...naja vielen Männern muss das gesagt werden, tu das tu jenes...ist nunmal so...Männer sehen nunmal tunnelmässig und nicht multifunktional wie Frauen.

Das du da alleine bist, nunja...das wusstest du ja vielleicht auch vorher...für mich wäre das nix, gut es gibt Frauen, die die Einsamkeit suchen, aber eher die Mehrheit nicht.

kurzum, ich denke du bist insgesamt mit deinem Freund unzufrieden, und du solltest nachdenken, ob es nicht besser ist, alleine zu wohnen ...in getrennten Wohnungen...mit treffen am WE...zum einen scheint dir das gut zu tun...zum anderen sieht er, das er alles alleine machen muß bzw was du getan hast da im Haus.

Bei mir hatte sich das so herauskristallisiert, als das ich immer zu ihr fahren mußte...wie wohnen 25 km auseinander...ich hab da mal bei ihr paar Wochen gelebt, aber das war mir da zu langweilig...wenn sie wiederkam von der Arbeit, war sie naturgemäss ko...und zu nix mehr aufnahmefähig...ich dagegen bin Privatier...hab zeit ohne ende... nen 240 qm Haus für mich alleine...ich bin dann wieder zu mir den Tag und man trifft sich alle paar Wochen mal...eher bei Freunden als direkt...

für mich war das rumzickerei...sie ist in den Wechseljahren, auch da im Kopf muß sich einiges bei ihr verändert haben...

also ich würde dir raten, eine eigene Wohnung zu beziehen...halt eine räumliche Trennung....also mir hat es gutgetan... mir ging diese Wechseljahrszickerei merklich auf den Senkel...da ist ja mehr stress als Beziehung...

ich weiss nicht ob er dich sucht, oder nur eine bessere Hausfrau...Aufräumgeliebte...

wie fühlst du dich denn...siehst du dich als Partnerin...oder als Putzfrau?

besprech das mal mit deiner besten Freundin, die kennt dich da besser, und weiß, was dir guttut...und ein Rat zum Schluß...brech keine Freundeskontakte ab..bzw halte diese aufrecht...ich hatte damals alles abgebrochen, als ich zu meiner Ex damals gezogen bin...als ich 16 jahre da wegen scheidung raus war...war kein Freund mehr da...bzw verzogen...also pflege deine Kontakte und Freundschaften..nie wegen einem Partner alles aufgeben...was sagen deiner Eltern dazu...falls du mit denen kontakt hast...?

"Das mit dem tun der Männer...naja vielen Männern muss das gesagt werden, tu das tu jenes...ist nunmal so...Männer sehen nunmal tunnelmässig und nicht multifunktional wie Frauen."

Sorry, aber das ist IMHO nix anderes als eine billige Ausrede.

0

Vielen Dank für deine Antwort.

Mir war klar, dass er nicht oft da sein wird, das kenne ich ja schon seit über 4 Jahren so. Für mich ist das nicht weiter schlimm, da ich auch vorher immer Fernbeziehungen hatte.

Auch die Hausarbeit macht mir generell nichts aus, auch dass ich sie alleine erledigen "muss", ist für mich nicht wirklich schlimm. Nur eben der Gegenwert, die Wertschätzung dafür ist nicht da. Ich halte das komplette Haus 200qm und ein Garten-/ Waldgrundstück in Schuss, wenn er nicht da ist.

Unzufrieden bin ich mit ihm eigentlich weniger, wir haben auch wirklich sehr selten Ärger miteinander, aber in dieser Hinsicht hat er absolut kein Verständnis und keinen Spielraum mir gegenüber. Was ich nicht erwartet habe und auch nicht verstehe. Wir diskutieren bereits seit Wochen über das Thema und kommen auf keinen grünen Zweig.

Es ist nicht so, dass ich die Hausarbeit etc nicht machen will, nur sehe ich mich einfach total ausgenutzt. Ich schmeiße praktisch den Laden, kaufe und organisiere sämtliche Sachen, für ein Haus, welches mir nicht gehört und soll dann noch Miete soviel bezahlen. Für manche wäre das vllt nicht viel.. Ich komme mir vor wie eine Milchkuh.

Wir wohnen sehr ländlich, man bekommt für ca 400 kalt eine 2 Zimmerwohnung, nach oben natürlich trotzdem keine Grenze.

Meine Eltern und auch meine Freunde, die ich um Rat gefragt hatte, sehen das eigentlich ähnlich wie ich. Ich bin kein Mensch, der gerne alleine wohnt, zumindest nicht dauerhaft, freue mich schon, wenn ich ab Donnerstag abends wieder Gesellschaft habe.

Kontakt zu meinen Leuten/Freunden habe ich, auch wenn diese 100km aufwärts weg wohnen. Durch Corona sieht man sich halt nicht mehr wirklich, aber der Kontakt ist da.

Ich wollte nun nur einmal eine Meinung von außen hören, da Freunde dann vielleicht doch etwas mehr zu meinem Gunsten entscheiden.

Ich habe wirklich viel Arbeit, Zeit und auch mittlerweile Geld (durch Inventar etc) in das Haus gesteckt, dass ich eine Miete in diesem Sinn nicht gerechtfertigt finde. Meine Kosten von aufgerundeten Nebenkosten von 200€ + die Besorgung der Lebensmittel für uns beide + die zusätzlichen Dinge wie sämtliche Putzmittel, Putzzubehör, Hygieneartikel, Küchenartikel, Pflanzen etc etc (meistens Dinge, die man even so im Alltag braucht) find ich im Gegenzug eigentlich fair.

Ihm ist das hingegen wie gesagt zu wenig. Ich habe alleine letzten Monat über 1000€ nur für das Haus ausgegeben. Und die Sachen benutzt er ja auch. Es sind nicht jeden Monat so hohe Beträge, ist klar. Aber es ist nicht so, dass ich für uns nichts investiere.

1
@Sonnenblume92

danke für deinen Text...finanziell sehe ich das so ähnlich...gut ich habe der Freundin...jetzt nach 16 jahre lose befreundet...erheblich Geld gegeben... tat mir nicht weh...war ja freiwillig..sie hatte auch vor Wochen bei mir angerufen...habe ihr gleich gesagt... das die mir zu zickig ist...ganz in meinem Herzen...nach 16 jahren...ist noch was ...mein kopf sagte mir vor Monaten fahr hin und back kleine Brötchen, schliesslich hatte die ja Partnerschaft beendet vor 2 Jahren...nicht ich...mein Bauch gefühl hat den Ausschlag gegeben...wir treffen uns ...Weihnachten und Sylvester...aber bei Freunden...nicht alleine..

"du musst das tun, was dir dein Bauchgefühl sagt"...den Kopf kann man gerade bei Männern becircen...aber nicht das Bauchgefühl...und leider ist das so...was sich Männer einmal in den kopf gesetzt haben... das ziehen die meist durch... mein Bauchgefühl sagt ....das muss von ihr ausgehen...Dein Freund wird schon merken, wie das ist, wenn du nicht mehr da bist...lass ihm zeit und gib dir zeit...und dann wird sich bei euch zeigen...wie und ob eure Zukunft noch weiter besteht...

ich wünsche dir alles gute... vertrau auf dein Bauchgefühl...

1
450 Euronen bekommst du in meiner Gegend nicht einmal eine kleine Wohnung

In Berlin schon - und die Wohnung ist dann nicht einmal klein.

0
@Vibrant57

ja ich weiß ... war bis 2019 dort Gesellschafter bei BETA Wohnungsbau..jetzt Vonovia aufgekauft...aber ein Insider sagte mir damals schon bis 2024/25 ist das zumindest da vor... die knapp 500 Wohnungen werden modernisiert und merklich teurer...war vielleicht falsch formuliert... wohl eher trifft das auf die Gegend zu...nicht auf die Stadt....ich wohne am Stadtrand... da sind die Preise höher...

0

Was möchtest Du wissen?