Midijob + geringfügige Beschäftigung im öffentlichen Dienst?

2 Antworten

Wenn Das Deine einzigen Tätigkeit sind, wäre es egal, weil Du noch unter 12.000,- Brutto im Jahr liegst udn ggf. abgezogene Lohnsteuer in der Einkommensteuerveranlagung zurück bekommst.

Wenn Du aber in den Semesterferien noch anderes machen willst, dann wäre es schon zu überlegen.

Frage die Leute von der Bibliothek mal, ob die das nicht pauschal versteuern können.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Hallo,

wenn es ein echter Minijob ist, wird der Arbeitgeber die Lohnsteuer pauschal abführen. Nur wenn er das nicht tut, ist Steuerklasse 6 relevant.

Im Endeffekt wirst Du alles nach einer Einkommensteuererklärung zurückbekommen, aber lästig ist es schon.

Es kann aber auch ein, dass in den Formularen alle denkbaren Fälle abgehandelt werden, auch wenn sie Dich nicht betreffen

Auswirkungen auf den Midijob hat das jedenfalls nicht.

Viel Glück

Barmer

Minijob, Midijob und selbständiger Kleinunternehmer?

Was ist alles bei folgendem Fall zu beachten:

Minijob unter 450,- € brutto/Monat und gleichzeitig Midijob unter 850,- € brutto/Monat bei unterschiedlichen Arbeitgebern und gleichzeitig selbständig als Kleinunternehmer geschätzt bis zu 600,- € Umsatz/Monat

Für die Einkommenssteuer: Sind hierfür alle Einkünfte (Minijob, Midijob und Selbständigkeit) heranzuziehen?

Kann für den Minijob die 2 % Pauschsteuer veranschlagt werden, so dass man diese max. 450,- € nicht bei dem zu versteuernden Einkommen berücksichtigen muss?

Ist bei der Lohnsteuerklasse irgendwas zu beachten? Können Mini- und Midi-Job beide unter der Lohnsteuerklasse 1 laufen?

Die Sozialversicherungen sind ja über den Midijob abgedeckt. Da Mini- und Midijob zusammen auf über 850,- € kommen, werden jedoch für beide Sozialversicherungsabgaben fällig, richtig?

Ab wann müsste man sich für die Selbstständigkeit zusätzlich versichern, falls die Einnahmen aus der Selbständigkeit steigen? Gemessen am Umsatz oder am Zeitaufwand?

Darf man den beiden Arbeitgebern des Mini- und Minijobs zusätzlich dazu selbständige Leistungen in Rechnung stellen, wenn sich die Selbständigkeit nicht ausschließlich aus diesen Leistungen ergibt sondern auch noch andere Kunden bedient werden. Muss das in einem gewissen Verhältnis zueinander sein? Also die anderen Kunden überwiegen? Wenn ja, welche Maßeinheit (Entgelt oder Zeitaufwand) ist dafür ausschlaggebend?

Noch irgendwas zu berücksichtigen, das noch nicht angesprochen wurde?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?