Macht es einen Unterschied, ob man in Deutschland oder USA Aktien kauft?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

du vermischt hier einige Dinge. Wenn eine Firma an unterschiedlichen Börsen regional gelistet ist, dann ändert sich für die Firma die Steuersicht nicht. Wenn eine Firma Dividende ausschüttet, dann bekommt man für denselben Aktientyp weltweit dieselbe Dividende ausgezahlt.

Eine Firma entscheidet, wo sie ihre Aktien listet. Es kann unterschiedliche Aktien zu einer Firma geben. Und die kann es dann jeweils an unterschiedlichen Börsen geben.

Du als Anleger wählst einen Broker. Und der hat Zugang zu unterschiedl. Börsen. Und damit kann es sein, dass du über den Broker eine Aktie in D oder den USA kaufen kannst. Der Unterschied? Die Ordergebühr, die Liquidität der Aktie, oft auch das Clearing, die Verwahrstelle, und auch die möglichen Orderzeiten.

Wenn du deinen Broker in D hast, dann ist es für dich steuerlich egal, denn dann wird die dt. Bank sich um die Besteuerung kümmern.

uff, komplizierter als ich dachte, aber ich glaub ich habs verstanden. Ja, gute Antwort.

0

Zunächst mal muss man zwischen Unternehmen, die direkt an mehreren Börsen notieren, und solchen, die nur per ADR oder GDR notieren, unterscheiden. Es ist immer die Aktie selbst zu bevorzugen, d.h. ADRs/GDRs als Zertifikate haben ein Emittentenrisiko.

Unternehmen haben zwar manchmal Stamm- und Vorzugsaktien, wovon die Stammaktie zwar ein Stimmrecht, aber keine Dividende hat, während es bei den Vorzugsaktien gerade andersherum ist. Normalerweise notieren an der Heimatbörse des Unternehmens alle Klassen, während im Ausland nur die handelsübliche (typischerweise Dividenden zahlende) Klasse notiert.

Bei einem Kauf von Aktien in USA erfolgt das Clearing dort, d.h. diese Aktien sind dann mit Verwahrstelle in USA eingebucht. Es kann Einschränkungen für den Verkauf dieser Aktien in Deutschland geben.

Ansonsten solltest Du noch die Gebühren beim Handel mit Aktien betrachten. Hier gibt es in USA und Deutschland verschiedene Gepflogenheiten. Es kann schon einen Unterschied machen, ob man in Deutschland oder an der Euronext kauft.

Zur ersten Frage, ja gibt es. Nicht nur in Deutschland, oder USA. Das Unternehmen bleibt aber weiterhin das selbe, d.h. auch alle Börsenrelevantenpunkte sind gleich.

Unterscheiden musst du als Aktionär nur bei ADRs, GDRs, Stammaktien und Vorzugsaktien. Wichtig ist für dich als Anleger natürlich die Kursbewegung und Kursentwicklung, diese ist aber idr identisch. Währungsspekulationen spielen dabei dann eine Rolle und selbstverständlich die Gebühren für den Kauf/Verkauf.

Grüße

Was möchtest Du wissen?