Macht eine Anschlussfinanzierung nach einem Leasingvertrag Sinn?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In der Regel, gerade bei Privatleasing, macht die Übernahme des Fahrzeuges am Ende der Leasingzeit viel Sinn. Egal ob Du den Restwert nun in Bar auf den Tisch legst oder eine Anschlussfinanzierung machst. Ein seriöses Autohaus rechnet zum vereinbarten Restwert ab. Allerdings kannst Du bei der Finanzierung keine Sonderzinssätze erwarten. Der eff.Zins wird dann zwischen 6,9 und 8,9 liegen.

Das ist alles nciht so eindeutig.

Was ist es für ein Leasingvertrag?

  • Privatleasing, also eine verdeckte Finanzierung? Da ist am Schlus meist eine Abschluszahlung für die man den Wagen übernehmen kann verabredet. Oder man übernimmt nicht, muss aber einen Minderwert ausgleichen.

  • Echtes Geschäftsleasing, der Leasingerlass ist beachtet. Dann ist die Übernahme die Ausnahme, wenn ein Andienungsrecht vereinbart wurde. Man hat eine Art vorkaufsrecht, obwohl die Rückgabe eigentlich der NOrmalfall sein sollte.

Was sich effektiv am meisten lohnt, muss danach entschieden werden:

  • will man den Wagen lieber weiter fahren?

  • was ist als Ablöse zu zahlen?

  • muss eventuell ein Wertausgleich gezahlt werden, wenn man den Wagen zurück gibt?

Auf jeden Fall die Anschlussfinanzierung mit einer kürzeren Laufzeit, als man den Wagen noch fahren will.

Was möchtest Du wissen?