Lebensversicherung Laufzeit 1988-2023 (wird mit VL bespart) kündigen und eine Sondertilgung leisten?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin Heinz,

da gibt es verschiedene Aspekte, die zu beachten sind. Du kannst natürlich den Rückkaufswert als Sondertilgung einbringen und die Tilgung evtl. um die 40Euro erhöhen. Um da eine Aussage zu treffen, braucht man aber die genauen Daten der LV. Der Garantiezins müsste bei 3,5% liegen. Wenn da noch ein Überschuss dazu kommt, hast Du eine gute Verzinsung auf den Sparanteil. Die Auszahlung wird steuerfrei sein.

Die Frage wird auch sein, wie wichtig der Todesfallschutz deines Vertrages für Dich ist. Wenn Du als Alternative zum Vertrag eine Risiko- LV brauchst, wird der Vertrag sicherlich teurer sein als der Risikoanteil deines Altvertrages. Zudem würden noch mal Gesundheitsfragen fällig.

Du hast irgendwann mal Vertriebs- und Abschlusskosten für den Vertrag gezahlt. Heute hast Du eine garantierte Verzinsung, die Summe wird am Ende steuerfrei ausgezahlt. Du schreibst, die 40euro in VL stören Dich nicht. Ich würde nicht alles auf ein Pferd setzen und die Besparung fortsetzen. Wenn Du mal kurzfristig Geld brauchst, kannst Du den Vertrag anzapfen.

Um einen endgültigen Ratschlag dazu geben zu können, brauchte man allerdings ne Menge mehr Daten – vom Vertrag, von deinen sonstigen Verträgen, von deinen Plänen für die Zukunft, Stand der Altersvorsorge (auch da kann man steuersparend VL sinnvoll anlegen) Dein Absicherungsbedarf (Familie oder alleinstehend, Restschuld der Finanzierung) Anlage der VL in einen Bausparvertrag mit staatl. Förderung … usw... Du siehst – aus einer einfachen Frage kann ein sehr komplexes Thema werden.

Viel Erfolg!

bei den geringen Beiträgen, kommt da bei der Auszahlung nichts raus (unter 10.000 euro vermutlich).

Also besser beitragsrei stellen lassen und nun in etwas anderes sparen.

Alternativ mal den Rückkaufwert anfordern, de Konditionen für ein Police darelhn udn 1-3 angebote eines LV-Vertrags aufkäufers. dann kann man die Entscheidung machen.

um Kenntnis über den derzeitigen Wert zu erlangen, Rückkaufswertberechnung vom Versicherer anfordern. Solange jedoch keine "Not" besteht, das Versicherungsguthaben mit dem Baudarlehen zu verrechnen, würde ich die Versicherung weiterlaufen lassen. Sollte das Baudarlehen "nebenher" aus den laufenden Einkünften bis zum Renteneintritt getilgt werden, besteht so z. B. noch eine Reserve für Renovierungsmassnahmen, neue Heizungsanlage pp., ohne auf die Renteneinnahme Rückgriff nehmen und den Lebensunterhalt beschränken zu müssen.

Schau hier und Dir wird ein Licht aufgehen.

Werbung durch Support gelöscht

Ich würde die LV so, wie sie ist, weiter laufen lassen. Es ist immer wichtig sein Vermögen breit zu streuen und nicht bei jeder Anlage zu versuchen den best möglichen Zins zu erreichen.

Bei dieser Anlage hast Du noch den unschätzbaren Vorteil der Steuerfreiheit bei Kapitalauszahlung. Das steigert die Rendite noch und zudem stehst Du auch noch in der Versicherungsleistung, was ja auch nicht zu unterschätzen ist.

Solltest Du nun höhere Renditeerwartungen haben wäre es vielleicht sinnvoller eine neue, zusätzliche Finanzplanung in Aktien- und / oder Investmentfonds zu überdenken. Verteilt auf mehrere Fonds ist das Risiko geringer. Ich denke, im Zuge der momentanen Finanzkrise ist ein Start in dieser Phase durchaus überlegenswert.

Was möchtest Du wissen?