Kontopfäundung, Freistellung

1 Antwort

Das dauert etwas, bis diese Kontopfändung weg ist. Die Bank oder Sparkasse macht erst etwas, wenn das Schreiben vorliegt. Du kannst aber in jedem Fall eine Kopie oder ein Fax anfordern und es dann selbst zur Bank oder Sparkasse bringen. Vielleicht klappts dann. Aber ich weis aus Erfahrung das dies trotz allem einige Zeit braucht. Warum das so dauert kann ich nicht sagen.

Problem bei Telefonanbieterwechsel. Kündigung unwirksam durch Prortierungsproblem?

Leider habe ich ein Problem beim Providerwechsel Telefon/Internet von Alice zu Telecolumbus(Kabel).

Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt?!

Folgendes also:

  • Alice Vertrag 24 Monate hatte Kündigungsfrist bis 19.6.2012
  • Ich habe bei Telecolumbus Anschluss beantragt inkl. Rufnummernportierung vor dem 14.6.; Portierungsauftrag auch an Telecolumbus gefaxt am 14.6.
  • Habe Bestätigung der rechtzeitigen Kündigung von Alice erhalten mit Datum 15.6. (Bis hierhin wäre wohl alles gut gelaufen.)

  • Alice-Betreuer ruft mich an und macht mir Bedenken wegen schlechter Sprachqualität von Telefonaten über Kabel bei Telecolumbus. Bietet mir telefonisch an, meinen Vertrag doch weiterlaufen zu lassen mit Kündigungsfrist 1 Monat. Ich sage ihm, ich überlege es mir - nichts weiter.

  • Ich denke mir, dass ich sicherheitshalber Kabel und Alice noch 1 Monat parallel laufen lasse. Daher widerrufe ich telefonisch bei Telecolumbus die Portierung der Rufnummer (natürlich nicht die Kündigung!) und sage ihnen, dass ich diese erst später portieren will. 16.5.
  • Bei Nachfrage an Alice stellt sich heraus, dass sie mir die Vertragsverlängerung nicht mit Vertragslaufzeit 1 Monat geben wollen. Also sage ich ihnen, dass es dann natürlich bei meiner Kündigung bleibt. Diese hatte ich ja auch nie irgendwie widerrufen.
  • Gleichzeitig faxe ich am 19.6. nochmal an Telecolumbus, dass sie meine Rufnummer doch portieren sollen, also diese Portierungsformular.
  • Am 27.6. rufe ich bei Telecolumbus an, da ich immer noch nur den neuen Vertrag, aber keinen Portierungstermin habe. Die geben vor, dass sie kein Fax von mir vom 19.6. haben (Ich habe dafür Übermittlungsquittung aus meinem Faxgerät). Also faxe ich das gleiche Portierungsformular noch einmal.

  • Nun dachte ich, dass alles seinen Gang ginge, dass jedenfalls die Kündigung wirksam sei!

  • Da ich gestern immer noch keinen Portierungstermin hatte, rufe ich bei Alice an und erfahre: Mein Vertrag wurde um 1 Jahr bis 2013 verlängert, da mit dem Rückruf der Portierung AUTOMATISCH auch die Kündigung unwirksam geworden wäre!!! - Wenn das wirklich so sein sollte, konnte ich das natürlich nicht wissen. Das sagte mir niemand, stand auch nirgendwo geschrieben und ist auch unlogisch. Ich ging davon aus, dass Kündigung und Rufnummernportierung zwei getrennte Dinge wären - die Kündigung habe ich nie widerrufen.

Kann ich bei Alice auf der Wirksamkeit der Kündigung bestehen? (Sonst habe ich jetzt 2 Verträge parallel fürs nächste Jahr...)

Außerdem: Kann ich bei Alice auf Freigabe meiner Rufnummer für die Portierung zum neuen Anbieter bestehen? Wenn ja, wie?

Ich hoffe, dass mir Jemand helfen kann?!

Vielen Dank im Voraus und herzliche Grüße

...zur Frage

Verzugsschaden bei verspätetem Geldeingang bei Immobilienkauf

Hallo zusammen,

ich habe eine Immobilie erworben und den Kaufpreis durch eine Bank finanziert. Kaufpreisfälligkeit war der 30.11.14. Ich habe die Banken rechtzeitig angewiesen den Kaufpreis zu überweisen (21.11.14). Bei der Abwicklung durch die Bank gab es aber Verzögerungen aus unterschiedlichen Gründen. Daher ging das Geld erst am 04.12. beim Käufer bzw. dessen Banken ein.

Mit dem Kaufpreis wollte der Verkäufer alte Kredite ablösen. Durch die Verzögerung weniger Tage sind nun Kosten in dreistelliger Höhe entstanden da die Vorfälligkeitsentschädigung neu berechnet wurde. Der Verkäufer möchte diesen Betrag als Verzugsschaden nun von uns beglichen haben und fordert diesen über einen RA ein.

Es tut mir natürlich Leid dass dem Verkäufer durch das Versäumnis meiner Bank Kosten entstanden sind. Meine Bank hat lediglich die Verzugszinsen (zweistelliger Betrag) überwiesen. Im Vorfeld wurde von der Bank des Verkäufers aber nicht auf diese möglichen Zusatzkosten hingewiesen bei Verspätung hingewiesen.

Ich habe den Kaufvertrag zur Hand genommen und da von der Erstattung solcher Kosten nicht die Rede. Der Käufer hat aber ein Recht darauf sich nicht gezahlte Kaufpreisanteile mit 5%-Punkten über dem jeweiligen Basiszinsatz der EZB verzinsen zu lassen. Nach aktuellem Stand 4,27 % Jahreszins ( 5 + (-0,73)). Mehr ist da nicht definiert.+

Liegt in diesem Fall tatsächlich ein Verzugsschaden vor?

VG Peter

PS. Gespräche mit beiden Banken waren ergebnislos.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?