Beamtenkinder müssen im Pflegefall der Eltern keinen Elternunterhalt zahlen, ist dies staatlich künftig noch finanzierbar angesichts drohender Pensionslasten?

2 Antworten

Erkundige Dich zunächst einmal darüber, wann überhaupt Elternunterhalt gezahlt werden muß. Normalverdiener kennen das Problem ohnehin nicht. Und Beamte können ein Lied davon singen, wie schnell sich Gesetze ändern können damit der Etat wieder stimmt.

Sicherlich hast du recht. Aber unter gewissen Umständen wird z.B. auch das Gehalt vom Ehepartner anteilig angerechnet. Ebenso ist das Schonvermögen im Hinblick auf die Erfordernis eigener Altersvorsorge nicht so hoch wie es auf den ersten Blick scheint.

Auch darf man nicht vergessen dass Richter einen vergleichbaren Status haben und Beamte im gesetzbeschließenden Bundestag überproportional vertreten sind. Und wer sägt gerne am eigenen Ast....

0

Hallo, richtig ist zunächst, dass Beamte im stationären Pflegefall nicht nur Beihilfe für die Pflege, sondern auch für die sog. Hotelkosten und andere Kosten erhalten. Außerdem sind Beamte im Alter in der Regel finanziell besser versorgt als Rentner, so dass selbst diese Beihilfe nicht so oft gezahlt wird.

Die Urteile, auf die sich die Frageaussage bezog, galten aber nur für Pflegekosten. Ob auch die sonstigen Kosten vollständig gezahlt werden müssen, ist gerichtlich noch nicht entschieden.

Und ob das zukünftig finanzierbar ist, weiß hier im Forum wohl auch keiner.

Viel Glück

Barmer

Wie berechnet sich die PKV-Prämie bei Wegfall der Beihilfe?

Hallo,

ich bin als "Beamtenkind" privat versicherter Student (Debeka), 80% werden von der Beihilfe getragen. Wenn nach Vollendung des 25. Lebensjahres meine Beihilfeberechtigung wegfällt, werde ich voraussichtlich nicht in den Studententarif (PSKV) meiner PKV wechseln, sondern im derzeitigen Tarif verbleiben. Grund hierfür ist, dass ich wegen einer chronischen Erkrankung nicht mehr ohne sehr hohe Zuschläge in den regulären Tarif zurückkehren könnte (siehe gestern gestellte Frage).

Die sich mir nun stellende Frage ist: wie ermittle ich, wie hoch die Prämie sein wird, wenn die Beihilfe wegfällt und die Kosten statt zu 20% zu 100% von der PKV getragen werden? Steigt dann die Prämie ganz simpel um den Faktor 5 (also z.B. 250€ statt 50€), oder liegt der 100%-Prämie eine kompliziertere Berechnung zugrunde (wenn ja, welche)?

Viele Grüße

...zur Frage

Welche Versicherung bietet Zusatzabsicherung für stationäre oder ambulante Kur für Beamte ?

Ich bin als Beamter über Beihilfe und DKV-Zusatzversicherung für ambulante und stationäre Leistungen voll abgesichert. Für eine von der Beihilfe anerkannte Rehabilitationsmaßnahme hat die DKV jedoch Leistungen verweigert. Zusatzangebote der DKV überzeugen nicht, weil sie für Versicherte ausgelegt sind, die zu 100 % bei der DKV privat versichert sind, also nicht für Beihilfeberechtigte. Gibt es andere Versicherungen, die eine (isolierte) Zusatzversicherung für Kuren (Unterbringung, Verpflegung, Pflegesatz, Arzthonorare, Anwendungen) anbieten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?