Kann man eine Rentenversicherung als Sicherheit für einen Kredit einsetzen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dann dürften weit mehr als die 10.000.-€ auf dem Vertrag als Guthaben(Rückkaufswert) sein. Wenn es sich bei der Rentenversicherung nicht um eine betriebliche Altersversorgung handelt(diese dürfen nicht abgetreten, verpfändet o. sicherungsübereignet werden) ist sie als Sicherheit bestens geeignet. Ich würde aber auch bei dem Versicherer mal nach einem so. "Policendarlehen" fragen. Evtl. sind die Konditionen besser als bei der Bank.

Du solltest Dich vorab darüber informieren, ob die Hinterlegung der Police als Sicherheit bei Deiner Bank nicht etwa eine steuerschädliche Verwendung darstellt. Nach meiner Erfahrung klären die Geldinstitute hier in den seltensten Fällen ungefragt auf.

Eine klassische private Rentenpolice kannst du in Form eine Policendarlehens beleihen. Das kann bei der Gesellschaft selbst erfolgen oder aber bei z.B. Cashlife, Policendirekt... . Letzteres oft etwas günstiger.

Du kannst zur Sicherung eines Darlehens natürlich den Vertrag abtreten, bis zur Höhe des Darlehens.

Es darf sich aber nicht um geförderte Versicherungen handeln.

Und was bekäme die Bank dann für ihre Sicherheit, falls Du morgen gegen den berühmten Baum fahren solltest?

Schlicht gar nichts und das dürfte ihr wohl zuwenig sein.

Eine Rentenversicherung ist doch keine Risiko- oder Todesfallversicherung.

ich denke auch es ist besser direkt bei der "rentenversicherung" nachzufragen.

obwohl ich euch rate: bedenkt, das die versicherung eigendlich einen andern zweck dienen SOLLTE!

Was möchtest Du wissen?