Kann es sein, daß Mieter in oberen Stockwerken mehr für Treppenhausreinigung zahlen müssen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das ist meiner ansicht nach völliger unsinn. jeder muss den gleichen anteil zahlen.

Eine Ergänzung dazu: Soweit ich weiß, müssen Mieter im Erdgeschoß auch anteilig für einen evtl. vorhandenen Lift mitbezahlen, auch wenn sie den naturgemäß nicht nutzen. Auch hier mußjeder den gleichen Anteil zahlen.

0
@Matrix

das ist meiner ansicht nach völliger unsinn. jeder muss den gleichen anteil zahlen.

Wo bitte steht das?

Wenn die Reinigung nach Wohnfläche umgelegt wird und die Wohnungen in den oberen Etagen größer sind als die im EG ist das rechtens.

Siehe BGB § 556a Abs. 1


@jostero: Das gilt auch für die Aufzugskosten.

0

Gleicher Anteil = Unsinn!! Gut, dass hier Mietvertrag vor Gleichmacherei gilt!

Ein gleicher Anteil pro Qm oder pro Nase oder pro Wohnung oder pro was meinst Du eigentlich? Aber briefmarke findet diese Unklarheit Deiner Antwort schon mal hilfreich, weil sie sich daraus frei bedienen kann.

Von mir aus gibt es diesmal 2 x Daumen runter!

0

Nebenkostenabrechnung nach Tod des Mieters

Ein Vermieter kaufte 1997 eine Wohnung (samt Mieter, der bis vor kurzem auch noch darin wohnte). Im Mietvertrag war ein Betrag x für Miete und ein Betrag y für Nebenkosten veranschlagt. Der Vermieter hat bis heute nie eine Nebenkostenabrechnung gemacht, der Mieter hat das nie beanstandet (wobei die wirklichen Nebenkosten immer höher waren als Betrag y im Mietvertrag, so dass der Vermieter die höheren Nebenkosten selbst getragen hat).

Nun ist der Mieter gestorben und die Erben haben das Mietverhältnis gekündigt. Der Vermieter möchte die Nebenkosten für 2010 und 2011 abrechnen und mit der Mietkaution verrechnen. Der Mieter meint, nach so vielen Jahren ohne Nebenkostenabrechnung dürfe der Vermieter nun auch für die aktutellen Jahre keine Nebenkosten mehr abrechnen.

Wie sieht da die Rechtslage aus? Vielen Dank.

...zur Frage

Nebenkosten für eine nicht genutzte Nebenwohnung?

Ich arbeitete bis vor kurzem in Bremen im Wochenpendel, also mit Nebenwohnung (kl. möbliertes Zimmer mit Kochgelegenheit und gemeinsam genutztes Bad eines weiteren Mieters in einem entsprechen ausgebauten Einfamilienhaus). Nun nutze ich diese Wohnung (Zimmer) kurzfristig nicht mehr. Mit der Kündigung hatte ich auch den Schlüssel gleich abgegeben, in der Hoffnung, meine Vermieterin würde bald einen Nachmieter finden. - Das klappt aber anscheinend nicht. Nun verlangt meine Vermieterin entsprechend des Mietvertrages, wegen 3-monatiger Kündigungsfrist, für diese Zeit nicht nur den eigentlichen Mietzins, sondern auch die vollen Nebenkosten von 95,-€ monatlich ("Heizung, Warmwasser, Müll, Treppenhausreinigung, Kabelanschluß für TV, 14 tägige Badreinigung"). Ist das rechtens?

...zur Frage

Kann der Anspruch auf eine Rückzahlung der Nebenkosten verjähren?

Ist es möglich, dass der Vermieter die Nebenkostenabrechnung so lange zurückhält, dass der Mieter keine Ansprüche mehr hat? Ich warte nämlich schon ziemlich lange auf eine Nebenkostenabrechnung und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich da noch etwas zurückbekomme.

...zur Frage

Der Garten gehört einem Mieter und alle anderen kriegen die Kosten auferlegt ???

Unser Haus besteht aus 12 Mietparteien. Der Mieter im Erdgeschoß hat ein großes Grundstück mit Terasse. An diesem Grundstück grenzt auch die Hecke zur Straße. Das die Hecke regelmäßig zurückgeschnitten werden muß ist klar, das die Kosten der Gartenarbeiten auf alle Mieter in den Nebenkosten umgelegt werden auch.

ABER:

Jetzt mußte alles, wirklich alles, mal richtig bearbeitet werden und dafür hat der Vermieter eine Firma holen lassen. Fast 4 Tage, von morgens 9 bis abends 16 Uhr waren die Gärtner mit schweren Geräten dabei alles zu richten.Bäume, Büsche, Rasen, etc., etc.. Die Gärtner haben dabei mindestens 95 % des Mieters aus dem Ergeschoß gemacht; dem der Garten gehört. Die restlichen 5% war eine Minihecke auf dem gemeinsamen Trockenplatz. Was da jetzt für eine Rechnung zusammen kommt möchte ich gar nicht wissen... Der Mieter hat in seinen mindestens 20 Jahren die er da jetzt wohnt gepflanzt wie blöde und sich gar nicht; oder nur sehr wenig darum gekümmert. Der Hammer ist : Es wurde auch viel komplett entfernt; und der Mieter hat gleich das Wochenende ausgenutzt und wieder angefangen zu pflanzen.

Auf meine Anfrage beim Vermieter wer diese Kosten trägt bekam ich keine Auskunft !!

Darf der Vermieter diese Kosten jetzt auf alle Mieter in den Nebenkosten umlegen ???

...zur Frage

Was droht dem Vermieter schlimmstenfalls, wenn er eine falsche Nebenkostenabrechnung erstellt?

Ist es denn auch mit Risiken behaftet, wenn ein Vermieter falsche NK-Abrechnungen erstellt- oder muß er nicht mehr befürchten, als dass der Mieter widerspricht und Positionen streicht? Ist eine falsche Abrechnung streng genommen stafbar?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?