wenn du bei abschluss "alle " fragen korrekt beantwortet hast, wird sich die versicherung hundertprozentig bei dir melden und darauf verweisen, das Tochter / Sohn am Tag... Monat... 18 Jahre alt werde. es sei denn das die / der Tochter / Sohn das fahrzeug hätte garnicht fahren dürfen weil nicht alle fragen beantwortet worden sind.

die frage der versicherer: Lebt ein minderjähriges kind in ihrem haushalt? wird immer und grundsätzlich auch nach dem geburtstag des kindes gefragt.

...zur Antwort

hier kannst du dich dazu informieren:

http://www.sozialhilfe24.de/hartz-iv-4-alg-ii-2/angemessene-wohnung.html

...zur Antwort

aus eigener erfahrung ein guter gemeinter rat:

registriere dich unter unten stehender internetseite und stell den Heil und Kostenplan zur "versteigerung" ins portal ein. wähle den umkreis nicht zu klein. mindestens 100km. dann werden sich die zahnärzte gegenseitig UNTERBIETEN. also dies läuft genau andersherum. so konten wir schon sehr viel geld sparen.

beispiel: anstatt 600 euro ,konnte ich bei gleicher leistung und identischen materia für nur 217 euro bekommen.

http://www.2te-zahnarztmeinung.de/

...zur Antwort

wenn er nichts dafür bezahlt untersgae ihm doch einfach ab sofort die nutzung. dann kann er sich auch nicht verletzen. unbenutzbar ist der balkon ja sicherlich nicht. sonst mache deinem mieter eine gegenrechnung auf und verlange etwas für den balkon. auch wenn der mieter BARFUSS geht und sich verletzen KÖNNTE, unterliegt er trotz allem noch einer gewissen "sorgfaltspflicht" wenn er dies wissentlich "riskiert" dann muss er sich nicht wundern.

Balkon (unbenutzbar)

Wegen Reparaturbedürftigkeit nicht benutzbar.

LG Berlin, MM 1986, Nr. 9, S. 27.

http://www.hanhoerster.de/html/mietminderung_balkon.htm

...zur Antwort

das ist richtig:

Ein Sturm mit Windstärke 8 kommt in Deutschland durchschnittlich etwa zwanzig bis dreißig Tage im Jahr vor. Erst ab einer Windstärke 8 zahlen in der Regel Wohngebäudeversicherungen und Hausratversicherungen einen Sturmschaden.

weiter unter:

http://www.versicherung-in.de/sturmschaden-mit-windstaerke-8-und-welche-versicherung-zahlt-107/

...zur Antwort

Gibt es die Riester-Förderung auch für die Sanierung oder Modernisierung einer Immobilie?

Nein. Durch Wohn Riester wird grundsätzlich immer nur die Finanzierung einer Immobilie gefördert. Diese beinhaltet den Kauf einer Bestandimmobilie oder aber den Neubau einer Immobilie.

Wer hingegen seine Bestandimmobilie modernisieren, sanieren oder altersgerecht umbauen möchte, der erhält keine Förderung durch das Wohn-Riester-Programm.

http://www.wohn-riester.net/ratgeber/sanierung-und-modernisierung/

...zur Antwort

dazu gefunden:

Nach § 10 BUrlG dürfen Maßnahmen, die von einem Träger der gesetzlichen Renten-, Kranken- oder Unfallversicherung, einer Verwaltungsbehörde, der Kriegsopferversorgung oder einem sonstigen Sozialleistungsträger bewilligt wurden (Durchführung in einer Einrichtung der medizinischen Vorsorge oder Rehabilitation), nicht auf den Urlaubsanspruch angerechnet werden. Weiterhin hat man in diesen Fällen gemäß § 9 Abs.1 Entgeltfortzahlungsgesetz auch noch einen Anspruch auf Lohnfortzahlung.

http://www.ra-kotz.de/urlaub1.htm

...zur Antwort

meines wissens nach ist das richtig was dir der arzt gesagt hat. jeder arzt hat einen bestimmten betrag pro moant / quartal zur verfügung. wird dieser überschritten muss der arzt die differenz aus eigener tasche zuzahlen.

so sagte es mir mein hausarzt.

...zur Antwort

das ist reine verhandlungssache zwischen mieter (dir) und dem vermieter (der einen käufer gefunden hat) verlangen kann man viel, man muss es eben nur bekommen. wenn er euch 2 monatsmieten anbietet wäre doch ok.

...zur Antwort

schau mal hier:

Dabei kann es sich um eine Minderheitsbeteiligung (bei Beteiligungsquoten bis zu 25 Prozent), eine Sperrminderheitsbeteiligung (bei Beteiligungsquoten von über 25 bis zu 50 Prozent), eine Mehrheitsbeteiligung (bei Beteiligungsquoten von über 50 bis zu 75 Prozent), eine Dreiviertelmehrheitsbeteiligung (bei Beteiligungsquoten bis zu 95 Prozent) oder eine Eingliederungsbeteiligung (bei Beteiligungsquoten im Bereich zwischen 95 und 100 Prozent) handeln.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kapitalbeteiligung

...zur Antwort

hier kannst du dir alle zahlungsarten und die dazu gehörigen kosten ansehen:

http://www.zahlungsverkehrsfragen.de/kartenzahlung.html

...zur Antwort

alle kosten die im zusammenhang mit dem unfall stehen wird er erstattet bekommen. er sollte sie aber mit einem rechtsanwalt entsprechend geltend machen. auch wenn man der schadensminderungspflicht unterliegt, so darf er sich NICHT schlechter stehen als vor dem unfall.

wenn er eine haushaltshilfe benötigt, soll er die bei seiner der krankenkasse beantragen. die krankenkasse holt sich das geld beim schadensverursacher zurück.

die kosten für den anwalt zahlt auch der verursacher also keine angst.

...zur Antwort

dazu gefunden:

In seinen neusten Entscheidungen scheint der Bundesgerichtshof aber von dem Grundsatz, dass Schwiegerkinder nicht für den Unterhalt der Schwiegereltern aufkommen müssen, abzurücken . Die entsprechenden Entscheidungen sind für den Laien unverständlich und für den Juristen teilweise nicht nachvollziehbar, Einerseits sagt der BGH in diesen Entscheidungen, dass die Schwiegerkinder nicht zum Unterhalt herangezogen werden dürfen, stellt andererseits jedoch auf das Gesamtvermögen und Gesamteinkommen des unterhaltspflichtigen Kindes und seines Ehegatten ab. Verdient der Ehegatte gut und / oder hat dieser Vermögen, so muss das unterhaltspflichtige Kind (hier die Tochter) aus ihrem unterhalts- und Taschengeldanspruch einen Kostenbeitrag für die Heimunterbringung ihrer Eltern zahlen.

BGH Urteil vom 15. Oktober 2003 Az: XII ZR 122/00

http://www.baczko.de/rechtsinformationen/unterhalt_fuer_eltern/wer_muss_aufkommen/index_ger.html

...zur Antwort

Gesetzliche Erben der ersten Ordnung sind die Abkömmlinge des Erblassers (§ 1924 BGB). Gemeint sind damit die Kinder, die zu gleichen Teilen erben.

Gesetzliche Erben der zweiten Ordnung sind die Eltern des Verstorbenen und dessen Abkömmlinge (§ 1925 BGB), also die Brüder und Schwestern, Neffen und Nichten des Erblassers.

http://www.finanztip.de/recht/erbrecht/erbfolge-rangfolge.htm

...zur Antwort