Kann eine Schenkung auf die Eltern verteilt werden?

2 Antworten

ja natürlich, Du bist in Deiner Verfügung frei. Also kannst Du die Hälfte Deiner Mutter und die andere Hälfte Deinem Vater schenken.

Gibt es einen speziellen Grund an die Eltern zu schenken. Schließlich ist der andere Weg viel häufiger.

teuer wird es so, oder so

68

Bitte beachten, der Wert pro Elternteil von 100.000,- gilt nur bei Erbe. Bei Schenkung nur 20.000,-.

2
jeweils zur Hälfte auf meinen Vater und meiner Mutteralso meine Eltern verschenkt werden um schenkungssteuer zu sparen. Geht das ?

Nein, wie denn? Ob du 1/1 Eigentum gemeinsam hälftig oder 1/2 einzeln verschenkst, im Ergebnis würden beide zu 1/2 Eigentümer.

Jeder Schenkungsnehmer müssten auf (s)einen Erwerb oberhalb 20.000 EUR Schenkungssteuer entrichten.

Da zahlt jeder Elternteil also 15% Steuern auf den ihm zugefallenen Erwerb oberhalb 20.000 bis 300.000 EUR, über 300.000 EUR 20% usw.

Schenkungsteuer liesse sich nur vermeiden, wenn du alle 10 Jahre Miteigentumsanteile über exakt 40.000 EUR an deine Eltern bzw. je 20.000 EUR an Vater und Mutter verschenkst :-)

G imager761

Wohnrecht bei (gemischter) Schenkung zu Lebzeit

Hallo,

primär geht es darum dem Vater Wohnrecht auf Lebenszeit zu erteilen. Dabei soll jedoch vermieden werden, dass das Wohnrecht als Schenkung besteuert wird.

Also der Vater verkauft seine Wohnung für 200.000 Euro. Die Tocher kauft ein Haus für 300.000 Euro und tilgt 200.000 mit dem Erlös der Wohnung des Vaters. Der Vater (Alter: 70 Jahre) erhalt im Grundbuch des Hauses "Wohnrecht bei (gemischter) Schenkung zu Lebzeit"

Die Schenkung von Vater an Tochter ist doch steuerfrei? Bis 400.000 kann der Vater an die Tocher steuerfrei schenken, oder?

Kann das Wohnrecht mit der Schenkung verrechnet werden? Wenn ja wie? Wird eine Tabelle mit Lebenserwartung herangezogen?

Könnte das dann wie folgt aussehen: Lebenserwartung Vater: 14 Jahre hypothetische monatliche Miete: 700 Euro

14 Jahre x 12 Monate x 700 Euro = 117.600 Euro

Damit beträgt die Schenkung 200.000 - 117.600 = 82.400 Euro und das Wohnrecht ist verrechnet. Damit fällt keine Schenkungssteuer von Tocher an Vater an, weil Tochter nicht an Vater schenkt? Aber Vater schenkt an Tocher 82.400 Euro was aber steuerfrei ist, weil 400.000 Euro steuerfrei sind.

Kann das im Kaufvertrag des Hauses dann so hinterlegt werden? Muss ein Gutachten für die Wohnung vorliegen, damit die Schenkung von 200.000 belegt werden kann?

Viele viel viel Fragen :) ... ich hoffe nicht zu viele um beantwortet zu werden.

Ich danke Euch schon vorab vielmals,

Mit besten Grüßen Mike777

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?