Kann ein Passivtausch erfolgswirksam sein?

1 Antwort

Eine Lieferantenverbindlichkeit wird durch einen Bankkredit getilgt.

Lieferantenverb. vermindern sich, die Bankverbindlichkeiten erhöhen sich.

Aktivtausch, oder Passivtausch können nicht erfolgswirksam sein. 

Erfolgswirksam beinhaltet, dass ein Erfolgskonto berührt wird.

Bei einem Aktivtausch kann das Eigenkapital ja grundsätzlich nicht berührt werden, da das EK ja ein Passivkonto ist.

Beim Passivtausch wäre es ja theoretisch möglich, wie ist das z.B. bei der Auflösung einer Rückstellung?

0
@bilanzpro

Erfolgt die Auflösung gewinnwirksam (d.h. als Gegenkonto wird ein Erfolgskonto angesprochen), dann liegt kein Passivtausch vor.

Erfolgt sie nicht gewinnwirksam (d.h. als Gegenkonto wird ein anderes Passivkonto angesprochen, z.B. Verbindlichkeiten), dann liegt ein echter Passivtausch vor, aber eben keine Gewinnauswirkung.

Was lehrt uns das? Ein Passivtausch kann niemals erfolgswirksam sein.

2
@blackleather

Vielen Dank für deine Antwort.

In meinem Skript steht als Beispiel für einen Passivtausch folgendes: "Aufwand und Zugang von Verbindlichkeiten"

Was bedeutet das dann in dem Zusammenhang?

0
@bilanzpro

Damit scheint gemeint zu sein:

Aufwand vermindert den Gewinn. geringerer Gewinn vermindert Eigenkapital und Verbindlichkeiten erhöhen sich.

Das wäre für mich ein "Passivtausch um die Ecke herum," was ich für falsch halte. Seltsamer Skriptverfasser.

2
@blackleather

hmm , und wo schlägt sich die Summe aller Ertragskonten nieder ? Letztendlich im Eigenkapital.

Ein Tausch würde aber bedeuten, Verbindlichkeiten werden weniger und Eigenkapital steigt, weil dadruch ein Gewinn ensteht. Ist kaum möglich, außer wie gesagt, bereits ertragsmindernd gebuchte Rückstellungen oder z.B. ein Liefrant verzichtet auf die Bezahlung der Rechnung .... :-)

0
@Finanzschlumpf

Nein, es können auch die Verbindlichkeiten steigen und das Kapital weniger werden. erüllt den gleichen Zweck.

0
@wfwbinder

Bildung von Rückstellungen ist ein erfolgswirksamer Passivtausch. (Aufw. f. Rückst. an Rückstellungen)

0
@Robin350

Oh Gott, was soll denn das sein?

Aufw. f. Rückst.

Wo ist denn bei Aufwand für Rückstellungen das Passivkonto? Aufwand ist doch ein Aufwandskonto, was in der GuV landet.

0
@Robin350

Der Gewinn geht in das Eigenkapital ein, das ist richtig, aber kein Fachmann im Steuerbereich wird das als Passivtausch definieren. Ich mache seit fast 48 Jahren in Sachen Steuerberatung und Bilanzrecht, aber aber noch kein Kollege hat die Zuführung zu einer Rückstellung als Passivtausch definiert.

0
@wfwbinder

Unser Prof tut es... Irgendwie ist in Rechnungswesen alles Definitionssache...

0
@Robin350

Ah ein Professor. Eindeutig kein Praktiker. Da waren die Profs in Hannover, näher an der Praxis. Ich habe nach meiner Lehre und der späteren StB-Prüfung nämlich noch Ökonomie studiert.

Als Passivtausch werden in der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung nur Buchungen angesehen, die direkt Bilanzpositionen ansprechen und nicht über das Vehikel GuV.

0

Was möchtest Du wissen?