Bekommt man als Hartz IV Empfänger Zuschuß für Ferienfreizeit für Kinder??

1 Antwort

Nein, nur für Klassenfahrten der Schule.

Darf ich zu meiner Freundin ziehen? (Bin U25)

Hallo,

ich werde vorraussichtlich ab September diesen Jahres eine Ausbildung beginnen und rechne mit ca 400€ Ausbildungsvergütung. Bis dahin werde ich 18 Jahre alt sein. Meine Freundin (23) wohnt mit ihrem Sohn (3) in einer 3-Zimmer-Wohnung. Sie arbeitet auf 400€, bekommt 192€ Ehegattenunterhalt, 214€ Kindesunterhalt, 184€ Kindergeld und es wird ein Teil der Miete von der Wohngeldstelle übernommen. Ab März diesen Jahres fällt der Ehegattenunterhalt wegen der Scheidung weg.

Nun zu meinen Fragen:

  • Kann ich ab September zu meiner Freundin ziehen, so dass wir die Miete selbst bezahlen können, da wir nicht mehr vom Wohngeldamt abhängig sein wollen?

  • Würden wir einen Zuschuss von der ARGE bekommen?

  • Würde meine Freundin trotzdem noch Alleinerziehenden-Zuschuss bekommen? Oder gilt sie ab meinem Einzug nicht mehr als alleinerziehend?

Danke.

...zur Frage

Pflichten in der Bedarfsgemeinschaft

Welche finanziellen und sozialen Pflichten haben Partner in einer Bedarfsgemeinscahft bzw. eheähnlichen Partnerschaft? Wofür tragen sie gegenseiitg die Verantwortung und müssen füreinander einstehen? Die Situation ist folgende: Ein Mann und eine Frau wohnen und leben seit 25 Jahren fest liiert zusammen. Nun ist der Mann schwer erkrankt und wird sterben. Er ist sehr pflegebedürftig. Sie lehnt jede Verantwortung zur Organisation oder Übername von Betreuung und Pflege ab. Sie möchte nicht, dass er in der gemeinsamen Wohnung bleibt, obwohl rein theoretisch eine Pflege und Versorgung dort organisiert werden könnte (und auch kostengünstiger bis kostenlos wäre). Sie kümmert sich weder um Anträge und Kostenübernahmen noch um Beratung oder Information zu Pflegeeinrichtungen. Sie kümmert sich nicht um Wäsche und Taschengeld oder um Krankengeld und Rente oder finanzielle Absicherung oder Pflegestufe, etc. Sie möchte auch nicht "seine" Miete für die gemeinsame Wohnung tragen. Sie lehnt all das ab, weil sie ja nicht verheiratet seien. Sie besitzt eine Generalvollmacht. Seine erwachsenen Kinder haben so gut wie keinen Kontakt zu beiden, da der Vater und dessen Partnerin den Kontakt nicht suchen und wünschen. Die KInder haben kaum eine Beziehung zum Vater, weil er sie verließ als sie noch sehr jung waren. Sie haben auch nie Geld vom Vater erhalten. Wer muss nun die Pflege und Betreuung sicherstellen und organisieren, die Anträge stellen, die Einrichtungen besictigen, die Verträge unterzeichnen, etc? Wer darf/muss entscheiden welche Einrichtung genommen wird und was sie kosten darf? Und wer muss das dann zahlen? Darf die Lebensgefährtin alle Verantwortung und Kostenübernahme einfach ablehnen? Darüber hinaus sind die Rente, die Krankenversicherung, das Krankengeld und das Einkommen nicht geklärt, da offenbar nicht eingezahlt wurde. Der Vater ist zwar privat-krankenversichert, aber hat kein Einkommen mehr und kann nicht zahlen, weil er kein Anspruch auf Krankengeld aus dieser Versicherung besitzt und keine Rente eingezahlt hat. Das war ihr bekant. Wer muss sich nun darum kümmern und ggf Unterhalt zahlen? Wer muss ggf. für die Pflegekosten und medizinische Versorgung zahlen, ohne Kranken-/Pflege-Versicherung und Rente? Die Partnerin ist gesund und hat Einkommen. Sie will für seine Miete der gemeinsamen Wohnung nicht aufkommen, keine Hilfsmittel zahlen, etc. Darf sie das? Können die Kinder eine Beteiligung an der Organisation und den Kosten für Pflege etc. ablehnen?

...zur Frage

Steht dem Papa das Kindergeld zu?!

Mein Freund und seine Exfreundin haben einen gemeinsamen, unehelichen 6-Jährigen Sohn!

Sie haben das gemeinsame Sorgerecht, gemeldet ist der kleine beim Papa und aufhalten tut er sich gleichermaßen bei Mama, Papa und Großeltern.

Sie ist mittlerweile verheiratet und hat keine weiteren Kinder. Mein Freund ist ledig und hat ebenso keine weiteren Kinder.

Nun ist es so, dass sie die 180€ Kindergeld komplett allein bekommt. Nur leider kommt hiervon nichts dem Kind zu gute. Klamotten bekommt er von ihrer Verwandtschaft, also nichts neues. Zum Großteil ist die sogar zu klein und wenn er was neues bekommt dann von mir oder meinem Freund seiner Mutter!

Desweiteren hat mein Freund ohne jeglichen Grund selbst noch 3 Jahre nach der Trennung ihr Auto abgezahlt und dafür ned mal ein danke bekommen.

Mein Freund verdient auch nur 1200€ netto und zahlt ihr auch keinen Unterhalt.

Kann mir jemand sagen, ob er Anspruch auf die Hälfte des Kindergeldes hat? Weil wie gesagt, er will von ihr keinen Cent aber das Geld soll dem Kleinen zu Gute kommen und dies tut es im Moment eben gar nicht.

Bezüglich Unterhalt nehm ich an, kann sie ihm sowieso nichts. Lieg ich da richtig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?