Krankenkasse sagt, Vorversicherungszeit sei nicht erfüllt, das bleibe so für immer, was tun?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einem Weiterzahlungsantrag oder auch der Umwandlung in eine Altersrente, müssen die Voraussetzungen für die Krankenversicherung der Rentner neu geprüft werden:

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB5_5-FFR8

Das passiert meist nicht automatisch und sollte gesondert erwähnt werden.

Voversicherungszeit GKV?

Durch einen Zeitraum in der privaten KV reicht mein Anspruch auf die Pflichtversicherung als Rentner nicht aus. Ich war mehrere Jahre während meines Bezuges der Alterrente in einer pflichtigen Beschäftigung. Mit diesem Zeitraum würde ich die 9/10 vollkriegen. Kann dieser Zeitraum angerechnet werden?

...zur Frage

Rentner und Selbständig - meine Krankenversicherung will mehr Geld?

Ich bin 66 Jahre, Rentner und habe nebenberuflich eine Sprachschule. In dieser Sprachschule beschäftige ich zwei Mini Jobber (1 x ca. 350,- und 1 x ca. 250,- = Gesamt 600,-). Meine Krankenkasse sagt jetzt, dass ich aufgrund der ZWEI Mini Jobber deutlich mehr KV Beiträge zahlen soll. Sie gehen sogar soweit, dass sie jetzt von einem Einkommen von 2.100,- € ausgehen und davon die KV Beiträge berechnen. Meine Sprachschule ist eher ein Hobby und ich habe mtl. Gewinne um die 500,- Euro. Wie kann es sein, dass meine Krankenversicherung jetzt plötzlich deutlich mehr KV Beiträge verlangen kann? Wer kann mir helfen ... wohne in Bayern. DANKE

...zur Frage

Ich weiß nicht wie ich meine Krankenversicherung zahlen soll

Hallo zusammen

Ich habe ein für mich unlösbares Problem. Mein Mann ist Zeitsoldat und ich arbeitslos. Ich mußte mich also bei der Krankenkasse (AOK) freiwillig weiterversichern. Das ist ja auch noch nachvollziehbar aber die Kosten fressen uns auf. Ja mein Mann verdient nicht schlecht ABER davon gehen monatlich auch noch etwas über 1000 euro an unterhalt runter die er an seine Exfrau und die drei Kinder zahlen muß ... nach allen Abzügen ( ohne Krankenversicherung) bleiben uns noch ca 600 euro im Monat zur freien Verfügung. Ich habe aber auch noch eine Tochter mit in die Ehegebracht für die mein Mann auch noch mit gradesteht, weil der Erzeuger nicht arbeiten gehen will. Die AOK will jetzt von uns im Monat knapp 300 € haben und das können wir uns einfach nicht leisten. Von einer anderen Krankenkasse wurde mir gesagt das die Unterhaltszahlungen berücksichtig werden können und die AOK beruft sich darauf das sie die Beiträge an dem BRUTTOGEHALT meines Mannes errechnen müßen ... Kann mir irgendwer sagen was ich am besten tun kann? Zahlen kann ich nicht und nen 401 € hätte ich auch gern nur leider will mich im Moment anscheinend keiner , ich bewerbe mich ja immer wieder tapfer aber entweder ich bekomme absagen oder die melden sich erst gar nicht mehr bei mir.

Ich wäre für jeden Rat dankbar

...zur Frage

Was tun, wenn baldiger Rentner Vorversicherungszeit für Rentnerkrankenversicherung nicht erfüllt?

Brauche Tipps von Euch, was kann man bloß tun, wenn ein baldiger Rentner die Vorversicherungszeit für die Rentnerkrankenversicherung nicht zusammenbringt? Der Bekannte hat Angst um seine Krankenversicherung im Alter.

...zur Frage

Erste Arbeitsaufnahme, hab AOK genommen, weil Eltern die Krankenversicherung auch dort haben, ok?

Ich habe ja, wie Euch grade gesagt, meine 1. Arbeit aufgenommen, Chef frage nach der Krankenversicherung, da hab ich die AOK gewählt, weil meine Eltern dort auch versichert waren, ich habe mich aber gar nicht schlau gemacht. Hätte ich das tun sollen, was versäumt? Gibts Unterschiede bei den Krankenkassen? Ich kenne immer nur die AOK. Was haltet Ihr von denen? Wäre ich woanders besser aufgehoben? Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?