Kann der Kontoauszug fehlerhaft sein?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

na dann ist doch eh alles bestens! wo liegt das problem?

banken arbeiten mit programmen. und auch programme können fehler machen und sich bei + oder - verrechnen. microsoft, der hersteller von excel, musste sich vor einiger zeit einen rundungsfehler vorhalten lassen, sofern eine gewisse zahlenkombination vorliege.

das kann natürlich bei banken und deren programmen auch passieren. ich sehe das aber als die absolute ausnahme.

fehler kenne ich nur durch fehlbuchungen.

Na, man bekommt ja den Auszug, damit man die Buchungen überprüfen kann.

Das die Ausrechnung stimmt, sollte so sein, die Dinger werden ja vom Computer berechnet udn ausgedruckt.

Kann die Alte Dame eventuell meinen, das einzelne Posten falsch sind?

Ist der Vortrag richtig? Ist also der Zusammenhang zum vorherigen Auszug gewahrt?

Hallo Kevin, jeder der seine Kontoauszüge nicht nachrechnet, kann auch gleich das Antivirenprogramm von seinem Rechner löschen. Leider gibt es für Bankkunden noch keine Software. Nein - Falsch es gibt ja jetzt: http://korrekte-konten.de/ schaut mal hier nach. Dort gibt es jetzt Deutschlands erste Kontenprüfsoftware für jedermann. Ich habe inzwischen einige Banken getestet, und noch keine gefunden die KORREKT abrechnet. Oft stimmt auch der auchgewiesene Zinssatz nicht mit dem belasteten Zinsbetrag überein. Mit "Konto Korrekt" dechen Sie alle Feheler auf. Und es werden ganz sicher mehr sein, als Sie denken. P.S. bei mir ist allein der Wertstellungssachdaen aus den letzten 20 Jahren über 100.000, Euro.

Toll, da wird sich der Kevin aber mächtig gewaltig freuen, dass er jetzt nach 2 Jahren endlich eine kompetente Antwort erhält!

0
@Mandrake

Naja, es geht hier ja nicht nur um Kevin. Das Problem haben ja auch noch andere und die werden jetzt hier fündig. Sonst müsste man die Fragen ja auch nicht 2 Jahre oder länger im Archiv halten.

0

Domestic General Insurance Maxigarantie, kommt man aus dem Vertrag wieder heraus?

Meine Eltern haben sich beim Kauf eines neuen Fernsehers eine sogenannte Maxigarantie von einer Domestic General Insurance aufschwatzen lassen, die eine Vertragslaufzeit von 5 Jahren hat. Leider haben sie es mir erst jetzt erzählt, da sie jetzt merkten, dass sie falsch dazu beraten wurden ( nach 6 Monaten). Der Fernseher hat sowieso eine Garantie bzw. Gewährleistung von 2 Jahren und sie zahlen in dieser Zeit ja nun auch doppelt. Auch hat sie der Verkäufer bei Medimax völlig falsch dazu beraten, wie sie jetzt festestellten. Auch im Internet bekommt diese Versicherung sehr schlechte Kritiken. Hat Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und gibt es überhaupt eine Möglichkeit, wieder aus diesem Vertrag zu kommen ohne diese 5 Jahre abzuwarten, was ich sowieso viel zu lang finde?

...zur Frage

Schenkung zwischen Geschwistern - Schenkungssteuer - Grunderwerbssteuer - Nießbrauch?

Meine Situation ist die Folgende: Meine, dauerhaft in Russland lebende, Schwester hat mir ein Darlehen gegeben mit welchem in hier in Deutschland eine Eigentumswohnung erworben habe. Ich wohne nicht darin und die Mieteinnahmen zahle ich an Sie als Tilgung meines Darlehens zurück. Nun habe ich mich dazu entschlossen mich von der Wohnung zu trennen und habe mit ihr über die Möglichkeit gesprochen ihr die Wohnung im Zuge einer Schenkung zu übertragen, womit Sie sich einverstanden erklärt hat. Ich habe mich beim Finanzamt erkundigt, welches mir gesagt hat dass (so habe ich es zumindest verstanden), wenn die Differenz zwischen aktuellem Wert der Wohnung, und dem Restdarlehen nicht größer als 20.000 Euro ist (Freibetrag bei Schenkungen zwischen Geschwistern), würde keine Schenkungssteuer entfallen. Stimmt diese Darstellung oder habe ich es falsch verstanden? Ferner habe ich gelesen dass bei einer Schenkung in der Regel die Grunderwerbssteuer entfallen würde, jedoch nicht bei einer Schenkung zwischen Geschwistern wegen Nießbruch. Könnte mir dies jemand erläutern, bzw sagen ob diese immer anfällt, oder aber entfallen würde wenn ich auf Nießbrauch komplett verzichte.

Vielen Dank im Voraus für alle Antworten.

...zur Frage

Wie sind die Verjährungsfristen beim Zurückfordern von falsch gewährten Wohnungsbauprämien des Bausparvertrags der LBS?

Hallo zusammen,

mein zum 30.06.2014 ausbezahlter Betrag aus dem LBS Bausparvertrag habe ich nach der Sperrfrist endlich für den Hauskauf ausbezahlt bekommen. Nun nach nunmehr 3 Jahren fordert die LBS die auf dem Kontoauszug ausgewiesenen 90,12 EUR zurück - wobei sie hier nur einen Betrag von 45,06 EUR zurückfordern. Darf die LBS überhaupt diese Prämie (weil der Vertrag ja auch schon längst gekündigt ist) zurückfordern, wieso ist es nur die Hälfte des Prämie, die sie zurückfordern und bin ich verpflichtet das tatsächlich zurückzuzahlen, wenn die LBS selbst den Fehler verursacht hat? In dem Schreiben der LBS schreiben sie "Der Rückforderungsanspruch kann vier Jahre nach dem Jahr der Prämienauszahlung erhoben werden." - stimmt das überhaupt? Ich habe selbst den Antrag auf Wohnungsbauprämie jedes Jahr gestellt und bisher noch nie eine Antwort erhalten... Wem geht es genauso? Wer hat Erfahrung hiermit?

Vielen Dank für Eure Hilfe und viele Grüße Ann-Kathrin

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?