Job + Nebenjob + Hiwijob?

2 Antworten

Wenn Du schon einen Minijob angemeldet hast, dann ist das der erste Minijob und es bleibt beim ersten Minijob. Dann kannst du entweder noch einen Sozialversicherungs-Job auf Steuerklasse 1 annehmen, oder einen weiteren zweiten Minijob (wenn du insgesamt mit zwei Minijobs unter 450,- bleibst). Der dritte Job geht dann nur auf Steuerklasse 6, schließt sich aber aus, wenn du zwei Minijobs hast. Die Minijobs untereinander zu tauschen geht nicht. Der erste Minijob bleibt immer der erste. Der dritte Job geht dann nur noch auf Steuerklasse 6, egal wieviel du da verdienen wirst. Aber dein Arbeitgeber müsste das eigentlich auch wissen und sollte noch einmal Rücksprache mit dem Steuerberater halten, wie du da angemeldet werden solltest.

Hallo, das Problem ist nur, wenn 20 Stunden in Summe überschritten werden, bist Du kein (Werk)student mehr, der Arbeitgeber müßte Dich komplett anmelden (mit Kranken- und Pflegeversicherung), wozu er sicher keine Lust hat.

Viel Glück

Barmer

Studentenjob und Hiwi-Job. Wie ist das mit der Krankenkasse?

Hallo,

Ich habe einmal einen Studentenjob, indem ich 20 Stunden die Woche arbeite und ca. 800€ brutto im Monat bekomme. Zusätzlich habe ich noch einen Hiwi-Job an meiner Uni, bei dem ich auf 10 Stunden in der Woche angestellt bin und ca. 345€ rausbekomme. Jetzt zu meiner Frage: wie ist das mit der Krankenversicherung? Momentan bin ich ja als Student versichert und muss ca 77€ Beitrag bezahlen. Monatlich versteht sich.

Durch diese Hiwi-Stelle komme ich ja über 20h die Woche und aufs Kahr gerechnet kommt da schon einiges an Geld zusammen. Werde ich jetzt automatisch höher gestuft bei der Krankenkasse? Und wie sieht das dann mit Steuern zahlen aus? Im Übrigen: ich bin 27 Jahre und im 4. Semester und natürlich nicht mehr familienversichert. Über hilfreiche Antworten freue ich mich! Danke!

...zur Frage

Darf man als Werkstudent mit 20h/Woche noch einem 450€- Job nachgehen?

Hallo,

Mir wäre an folgender Information gelegen: Darf man als Student (selbst krankenversichert, da über 25) einer Tätigkeit als Werkstudent mit 20h/Woche und noch zusätzlich einer Tätigkeit auf 450€- Basis nachgehen, wobei man de facto die 20Stunden- Regel überschreitet ( der 450€job soll nicht ausschließlich in der vorlesungsfreien Zeit ausgeübt werden) ?

Wie ist es mit dieser Regelung von Sa/ So , darf man zusätzlichen Tätigkeiten am Wochende nachgehen...also de facto 20h Werktags plus weiterer Arbeitszeiten am WE?

Danke!

...zur Frage

Zwei Minijobs, Steuerklasse 1 und 6, was sind die Abgaben?

Hallo zusammen, da ich für ein Semester an der Uni kein BaföG mehr bekomme, halte ich mich in der Zwischenzeit mit 2 Jobs über Wasser. Der erste ist ein Hiwijon bei der Uni selbst, dieser beginnt am 15.11.2011 und geht bis April. Ich arbeite monatlich 40 Stunden und bekomme dafür 340€ monatlich. Der zweite Job ist ein Hiwijob bei der Uniklinik. Dieser ist von der Dauer und vom Gehalt her identisch zu dem Uni-Hiwijob.

Problem ist nun, dass dies beides unterschiedliche Arbeitgeber sind und ich für beide Jobs eine Lohnsteuerkarte benötige. Das heißt, dass ich mich für den einen Job in Klasse 1, im anderen in Klasse 6 befinde. Macht es da Sinn, die Freibeträge umzuschreiben, oder lohnt sich das nicht?

Wieviel Lohnsteuer müsste ich denn insgesamt pro Monat abgeben?

Dankeschön und Gruß Dennis

...zur Frage

Sozialversicherungspflichtige Tätigkeit oder Werkvertrag - was soll ich machen?

Hallo liebe Community,

ich bin 29 Jahre alt und Studentin. Meine Universität bietet mir die Möglichkeit einer sozialversicherungspfl. Tätigkeit (max. 800€ brutto/Monat, 19,5 Std./Woche) oder als Alternative einen Werkvertrag (zwischen 3000-3700€ für 4 Monate) an. Nun muss ich entscheiden was sich für mich am meisten lohnt und hoffe ihr könnt mir helfen:

Fragen zur sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit:

  • Werden mir als Student Sozialabgaben (KV, PV, ALV, RV) abgezogen (ich verdiene ja weniger als 850€)?
  • Muss ich die studentische KV weiterhin selber zahlen oder berechnet sich die KV wie bei "normalen" sozialvers.pfl. Tätigkeiten (ca 14% vom Bruttolohn) und wird vom Bruttolohn abgezogen?
  • Fallen bei Tätigkeiten unter 850€ Steuerabgaben an?

Fragen zum Werkvertrag:

  • Muss ich Sozialabgaben (abgesehen von KV+PV), also ALV & RV selber abführen? Wenn ja, wie macht man das? Meldet man sich beim Arbeitsamt und der dtsch. Rentenversicherung?
  • Da beim Werkvertrag keine Stundenzahl angegeben wird, wie stelle ich bei meiner KV sicher, dass ich weiterhin in der studentischen KV bleibe? (Die wollen wissen, ob ich über die 20 Std. komme, aber das ist ja im Werkvertrag nicht vereinbart)?
  • Am Ende des Jahres muss ich eine Einkommenssteuererklärung machen. Bezieht sich der Freibetrag von 8130 € auf den Bruttoverdienst oder den Gewinn? Kann ich neben Werbekosten auch Sozialabgaben geltend machen (denn die muss ich ja selbst abführen und vermindern mein Einkommen)?
  • Lohnt es sich die Einkommenssteurerklärung bei einem Steuerberater machen zu lassen (kostenmäßig)? Oder kann man das auch einfach selbst machen. Bisher war ich immer bei der Lohi, aber mit einem Werkvertrag fällt die Lohi für mich weg (selbständige Tätigkeit).

Evtl. muss ich im gleichen Jahr noch ein Pflichtpraktikum in der Vorlesungsfreien Zeit absolvieren (2 Monate), hätte das Auswirkungen auf die sozialverspfl. Tätigkeit bzw. den Werkvertrag? Kann ich das Praktikum "nebenbei" machen oder arbeite ich dann zu viel als Student?

Evtl. bietet sich mir noch ein Mini-Job mit 10 Std./Monat an, den ich eigtl. gerne machen würde. Aber mit der sozialverspfl. Tätigkeit ist das ja nicht möglich, da ich über die 20 Std./Woche käme. Wäre das denn mit einem Werkvertrag möglich?

Da ich noch länger als 4 Monate am Lehrstuhl arbeiten werde, habe ich mir überlegt beide Tätigkeiten zu koppeln. Also erst in Form eines Werkvertrages zu arbeiten und dann sozialversicherungspflichtig (da ich ab September aus der studentischen KV falle). Würden mir dadurch Nachteile entstehen, z.B. durch die Einkommenssteuererklärung?

Das sind ganz schön viele Fragen, aber ich würde mich Feedback wirklich sehr freuen. Ich recherchiere jetzt schon seit einiger Zeit und kann mich einfach nicht entscheiden.

Vorab schon mal vielen lieben Dank, Lisa

...zur Frage

2 Minijobs, welche Folgen?

Hallo liebe Leute,

ich überlege, ob ich einen 2. Minijob anfangen soll. Mein eigtl. Arbeitgeber hat nicht mehr Stunden "Verwendung" für mich, als ich momentan arbeite, mein ehem. Arbeitgeber dagegen hat so gut wie immer Verwendung für Minijobber.

Da ich gerade knapp bei Kasse bin und sich das die nächste Zeit nicht ändern wird, ich aber nicht Vollzeit arbeiten kann, bzw immer "mehr" arbeiten kann, weil ich studiere, überlege ich, stundenweise einen anderen Job noch dazu zu machen.

Ich bin eigtl. aus Österreich und wohne erst seit Juli in Deutschland, deswegen kenn ich mich noch nicht wirklich aus, was steuerliches und Co betrifft.

Also die Facts: ich studiere in Innsbruck, pendle ca. 2x/Woche (manchmal auch 4x) nach Innsbruck, hab dafür etwa 140 Euro Kosten im Monat, sämtliches Material (Schreibwaren, Fachbücher, Druckerpatrone, Laptop usw) kommen noch dazu - das sind ja prinzipiell Werbungskosten.

Ich würde erst im Februar einen 2. Minijob anfangen (können)

Ich bin bei der AOK im Studententarif versichert - ich darf als von denen aus bis zu 20 Wochenstunden arbeiten gehen - unabhängig vom Einkommen.

Ich beziehe keinerlei Förderungen oder sonstige Transferzahlungen.

Was muss ich beachten, wenn ich einen 2. Minijob machen will? Was sind die Folgen, etc. etc. (also wirklich von Grund auf sämtliche Infos, Bitte)?

Wie sieht die Sache aus, wenn ich einen Minijob habe, allerdings im Sommer bspw. 1 Monat "voll" arbeiten gehen möchte (Praktikum)? (nehmen wir vereinfachend an, dass ich davor genug Überstunden im Minijob gesammelt habe und das Monat Zeitausgleich nehme, oder sowas - weiß nicht, ob ich Minijob und Praktikum zusammen machen "darf" - Arbeitszeitgesetz, etc.)

Ich danke euch viel viel vielmals für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?