ist es seriös wenn mein Versicherungsmakler zur Kündigung Lebensversicherung rät?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist das wirklich ein Versicherungsmakler?

Oder nur ein Strucki, ein Mehrfachvertreter einer Organisation wie AWD, OVB usw?

WEnn es wirklich ein Makler ist, dann kann man darauf bauen, das er das ganze in allen Konsequenzen durchgerechnet hat. Deshlab glaube ich kaum das soe ein Vorschlag wie im Sachverhalt von einem solchen Makler kommt. der Würde vermutlich zu einer anderen Lösung geraten haben.

Um das aber endgültig zu beurteilen, müßte man alle Daten kennen.

Ich würde auch bezweifeln, dass dieser Vorschlag wirklich von einem Makler kommt, denn er klingt sehr dubios. Bei gezillmerten Verträgen -und das sind fast alle- hat das Deckungskapital zunächst einen negativen Wert, weil die Abschluss-, Verwaltungskosten usw. vorfinanziert werden mußten und in den ersten Jahren nun dafür sorgen, dass der Vertrag erst sehr spät Speck ansetzt. Nach fünf Jahren ist man immer noch erheblich im Minus, das durch einen "besseren" Lebensversicherer ausgleichen zu können, ist fast schon einmal unglaubwürdig. Dazu kommt, dass ja nun fünf Jahre vergangen sind, die am Ende des Vertrages Zinseszinszeit darstellt, denn es fehlen ja 5 Jahre Laufzeit bis zum ehedem gewünschten Ende. Ich halte den "Rat" zum Wechsel aus der Ferne betrachtet für ziemlich dubios und würde ihn im Zweifelsfall gegenchecken lassen!

Ich wäre bei solch einem Vorschlag sehr vorsichtig und mistrauisch. Eine bestehende Lebensversicherung würde ich auf keinem Fall kündigen. Wenn, dann ruhen lassen und Beiträge auf einen neuen Vertrag fließen lassen. Vorher würde ich mir aber genau und im Detail erklären lassen , was nun sooooo viel besser sein soll (seine Provision auf jeden Fall).

Was möchtest Du wissen?