Ist es noch sinnvoll und zukunftsreich eine Ausbildung zum Bankkaufmann zu machen?

2 Antworten

DArf ich eine Gegenfrage stellen?

Denkst Du ernsthaft, das wir innerhalb der nächsten Jahre zur Tuschwirtschaft der vorrömischen Zeit zurück kehren?

Banken wird es immer geben. Was man machen sollte, wenn man sich für den Beruf interessiert, in der Ausbildung sehen, welche Bereihe zukunfsträchtig sind und welche nicht.

Wer sein Lebensglück darin suchen will für FRau Meier und Herrn Schulz de Überweisungen auszufüllen und am Schalter zu arbeiten wird immer weniger zu tun haben, weil viel Online passiert.

Wer aber mehr hinter den Kulissen seine Stärken sieht, für den bleibt es ein interessanter Beruf.

Aus meine eigenen Erfahrung kann ich dir sagen, dass der Ausbildungsberuf des Bankkaufmanns weiterhin ein beliebter und einer der besten Ausbildungsberufe im kaufmännischen Bereich ist.

Während der Ausbildung erkennt der junge Mensch, ob der Vertrieb Spaß und Erfülllung bereitet oder ob man lieber hinter den Kullissen (Kreditsachbearbeitunt, Controlling etc.) die "Strippen ziehen will."

Einige Kollegen von mir haben auch nach der Ausbildung noch ganz andere berufliche Wege eingeschlagen, haben es aber nie bereut eine solche Ausbildung gemacht zu haben.

Abgesehen von dem fachlichen Teil ist es eine große persönliche Herausforderung. Man muss sich häufig in wechselnden Teams (verschiedene Filialen und Abteilungen) zurecht finden und hat am Schalter ständig mit anderen Menschen zu tun.

Spaß an dem Umgang mit Menschen und ein gewisses Interessen an Finanz-/Versicherungs-/Bankprodukten sollte man natürlich haben. (man wird ja auch kein Schreiner, wenn man Holz nicht mag :) )

Frage zu Grundbucheintrag und Absicherung in der Ehe

Mein noch Freund besitzt ein Haus , das er privat bei seinen Eltern und Grosseltern abzahlt . Diese stehen als Schuldner sowie eine Bank eben mit im Grundbuch .Die Eltern haben den grössten Teil gegeben und da steht noch nicht fest ob er es überhaupt zurückzahlen muss. Nun steht bei uns im September eine Heirat an , und mir wird von allen Seiten was anderes erzählt wegen dem Absichern. Wie kann ich mich nun am besten absichern , wenn ihm mal was passiert ? Ist es sinnvoll wenn ich mit ins Grundbuch komme? Oder ein Testament? Aber dadurch das die Eltern auch erben werden und sie dann auf die Rückzahlung ihres " Geschenkes" beharren , haben sie immer den grösseren Teil , und müssten mich dann wohl auszahlen. Ich stecke dann jetzt die Arbeit in das Haus um im Notfall auf der Strasse zu stehen. Habt ihr da einige Tipps für mich , auf was ich achten muss um nicht am Ende die Dumme zu sein !?

...zur Frage

Mögliche Tätigkeiten nach einer Bankkaufmann Ausbildung?

Guten Morgen,

Ich muss für die Schule einen Bericht über den Ausbildung als Bankkaufmann schreiben, ich habe so Oberpunkte vorgegeben bekommen. der eine Punkt heißt "Mögliche Tätigkeiten nach der Ausbildung" Im Internet finde ich irgendwie nichts, deshalb wollte ich hier jetzt mal Fragen ob einer Ideen hat.

Gruß

Julia

...zur Frage

Versicherungen für Kind (16), das 6 Monate zum Schüleraustausch nach USA geht?

eine interessante Zeit steht an: Schüleraustausch der Tochter (16) in den USA für 6 Monate.

  • wie sollte ich versichern?
  • welche Versicherungen könnten sinnvoll sein?

KV ist sicherlich notwendig, aber welche noch?

...zur Frage

Zweitwohnsitz als Azubi anmelden (krankenpflege)?

Hallo, ich werde kürzlich eine Ausbildung zur Gesundheits- und krankenpflegerin anfangen. Die Ausbildung besteht aus Schulblöcken (4-6) Wochen und Praxiseinsätzen (4-8 Wochen ). Während des Schulblocks werde ich am Wochenende in meinem Heimatort (zu meiner Familie fahren und während der Praxiseinsätze ebenfalls. Ist es sinnvoll, meinen Hauptwohnsitz da anzugeben wo meine Ausbildung stattfindet? Und den Nebenwohnsitz bei meinen Eltern anzugeben? Bringt das steuerliche Nachteile mit sich? Ich danke schon mal um voraus für die Antworten. Lieben Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?