Immobilienprojektentwicklung als Einzelunternehmer oder GmbH?

2 Antworten

Eine definitive, zweifelsfreie Antwort wirst du kaum bekommen, hier in einem Forum schon gar nicht.

Hast Du meinen Steuerberaterkollegen, die Du gefragt hast auch alle Informationen gegeben? Ich meine nicht nur die Dinge um Dein Bauprojekt, sondern über Deine gesamten Hintergründe. Wo von lebst Du? Wo von willst Du in Zukunft leben? Wirst Du nochmal so ein Projekt initiieren und managen wollen?

Mit einer Annahme hast Du Recht, eine Kapitalgesellschaft gründen und die Grundstücke einlegen, wäre falsch.

Die gesplitteten Verträge, Grundstück und Bau gesondert ist absolut richtig.

Aber für die 12 Wohneinheiten eine eigene Gesellschaft gründen und dann nie wieder etwas machen, könnte steuerlich auch suboptimal sein (aber mir fehlen die Hintergründe zur Person).

Da könnte auch eine völlig andere Lösung möglich sein. Verträge mit 1-3 guten Bauträgern, die mit den Bauwilligen kontrahieren und es gibt eine Vergütung von den Bauträgern als Provision und Bezahlung für die Projektierung.

Das müsste alles sorgfältig durchgerechnet werden.

Wenn Du regelmäßig solche Projekte machen willst, wäre das natürlich anders. Da wäre die Gründung eines Generalübernehmers, oder eines Baumanagementunternehmens möglich.

Du wirst nicht umhin kommen, für eine richtig gute Lösung musst Du mindestens 2 -3 Beratungstage mit einem guten Steuerberater investieren, der ERfahrungen mit Bauträgern hat.

Bei 12 Wohneinheiten und einem vermuteten Volumen von bestimmt 3 Mio. oder mehr, sollte 1 % für eine top Beratung ja nicht zu viel sein.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Da geht es um richtig kohle und du hast keinen steuerberater ?

doch - aber keinen, der mir zweifelsfrei zu etwas raten konnte.

0

Was möchtest Du wissen?