Zwangsversteigerung / Inserate ohne Zustimmung des Eigentümers?

1 Antwort

Die genannten Agenturen bieten nicht zur Vermittlung an. Sie machen nur auf die Versteigerung aufmerksam.

Ihre Quelle ist öffentlich zugänglich. Über Versteigerungen informiert die Justizverwaltung selber. Sowohl durch Aushang am Gerichtsbrett wie auch über das Internetportal der Justiz.

Wie soll man denn dann gegen entsprechende Informationen angehen können?

Im übrigen solltest Du auch einmal den Vorteil derartiger Informationen sehen. Je mehr Leute von der Versteigerung erfahren, desto mehr werden mitbieten und desto höher wird der Steigerungspreis ausfallen. Das ist im Interesse aller Miteigentümer.

Natürlich braucht man solche Interessenten nicht aufs Grundstück und schon gar nicht ins Haus zu lassen. Allerdings schießt man sich damit letztlich ein Eigentor. Je mehr Informationen die Interessenten haben desto eher werden sie mitbieten.

Dass Du das alles ganz anders siehst ist für jemand in Deiner Position allerdings leider nicht untypisch. Du willst in Wahrheit überhaupt keine Versteigerung und hoffst, durch Blockade das Ganze irgendwie anwenden zu können. Das klappt fast nie. Der finanzielle Schaden steigt dadurch nur. Für alle Beteiligten!

Was möchtest Du wissen?