Ich wohne in Frankreich und würde gerne ein paar Aktien kaufen, soll ich einen deutschen oder französischer Broker wählen?

3 Antworten

Ziemlich häufig vorkommender Fall. Das eine wie das andere ist möglich aber oft ist ein Depot in D vorteilhaft (für Steuerausländer ist D interessant).

Wie genau es für Steuerfranzosen ist, kann dir der Berater, bei du ein Depot eröffnen willst erklären. Die Depotstellen müssen eine Erträgnisaufstellung mit den Angaben für die französische Steuererklärung liefern (können).

Wenn es allzu international wird, habe ich mit Luxemburg gute Erfahrungen gemacht (nur Fonds). Die sind in der Beziehung Kummer gewöhnt.

Insgesamt dürfte es aber mehr vom Angebot als vom Land abhängig sein, was für dich interessanter ist.

Danke für die Antworten!

0

Es ist unklar, was du für eine Antwort suchst. Geht um den Brecher oder um die Steuern?

Und wenn, was ist die konkrete Frage?

Du kannst auch bei einem deutschen Institut ein Depot holen. Das ist allerdings etwas umständlicher, deshalb würde ich ein französisches Depot nehmen.

Wo muss ich meine Zinserträge von einem Konto in der UK in der deutschen Steuererklärung eintragen?

Ich wohne seit einiger Zeit in Grossbritannien, muss aber eine deutsche Steuererklärung abgeben, weil ich Mieteinnahmen in Deutschland erhalte. Da ich ein Konto in der UK habe und einige Zinsen erhalte, muss ich diese angeben (denke ich), weiss aber nicht genau wo. Es ist so kompliziert und ich will alles richtig machen. Danke im Voraus!

...zur Frage

Steuerrechtliche Veranlagung bei Wohnsitz in Frankreich und Heimarbeit für deutschen AG?

Ich wohne seit kurzem in Frankreich, bin aber weiterhin für meinen deutschen Arbeitgeber per Heimarbeit tätig, jedoch nicht entsendet worden. Eine französische Steuernummer habe ich nicht, da ich in FR noch nie angestellt war. In D habe ich mich ordnungsgemäß abgemeldet. Hier in Frankreich bin ich nirgendwo gemeldet, da es hier keine Meldepflicht gibt und man seinen Wohnsitz mit der Stromrechnung nachweist, welche auf meinen Mann läuft. Nun fragt mich meine Bank nach der steuerrechtlichen Veranlagung. Meines Wissens muss ich hier in FR wohl nur meine Lohnsteuer abführen. Bin ich trotz ausländischem Wohnsitz weiterhin in D steuerpflichtig oder beschränkt steuerpflichtig? Ich freue mich auf Eure Antworten.

...zur Frage

Will 500 Euro in guten Aktienfonds stecken, gerne mit deutschen Aktien, welchen Fonds empfehlt Ihr?

Ich möchte nun 500 Euro in einen guten Aktienfonds stecken (mit deutschen Aktien am liebsten), was für einen Fonds könnte ich nehmen? Möchte halbe/halbe machen, die Hälfte sicher anlegen die andere Hälfte mit Risiko.

...zur Frage

Warum sind die Deutschen so Aktienscheu?

Im Grunde genommen hat es schon ein paar Male die Hausfrauenhausse gegeben. Aber immer wieder werden die Bürger dann durch eine starke Korrektur oder einem Crash enttäuscht und fassen Aktien nicht mehr an. Währenddessen Ausländer niedrige Kurse zum einsammeln nutzen, schauen wir oft nur dabei zu. Ich gebe ehrlich zu, daß ich die Hausse von 2009 bis 2015 nur zum Teil mitgemacht habe, da ich zu Beginn der Hausse nur zugeschaut habe. Nachdem der Dax dann 30% oder sogar 40% zugelegt hat, traut man sich dann nicht mehr einzusteigen, da die Kurse schon weit gelaufen sind. Bei dem Börsengang der Deutschen Telekom wurde ja jeder dazu verleidet Aktien zu kaufen. Das ging aber nur soweit gut, wie der Dax auch gestiegen ist. Als die Telekom dann abgestürzt ist, wollte fast keiner mehr was von Aktien wissen. Was muss sich in Deutschland ändern? IM Grunde genommen gibt es derzeit kaum noch Alternativen zur Aktie. Dividende ersetzt den Zins. Oder wie seht ihr das?

...zur Frage

Gibt die deutsche Steuerbescheinigung nur relevante Beträge für das deutsche Finanzamt an?

Vermutlich eine dumme Frage, aber ich muss auf Nummer sicher gehen. Ich bin deutsch, Steuerausländer, wohne in Schweden und bin 2015 voll steuerpflichtig in Schweden. Nun sendet mir mein deutscher Broker meine Steuerbescheinigung zu. Die Zahl, die da als Kapitalerträge angegeben wird (ca. 200€), deckt sicher aber garnicht mit den eigentlichen Kontoeingängen (durch Dividenden, ca 2200€). Ich nehme daher an, dass die Zahl, die in der Steuerbescheinigung von meinem deutschen Broker steht, irgendwelche Arten von Quellensteuern sind und nur das deutsche Finanzamt was angeht. Die eigentlichen Kapitalerträge von 2200€ werden _nicht_ angegeben -- ich muss sie manuell raussuchen und hier versteuern?! Wie wäre das, wenn ich Aktien verkaufe? Das alles selber zu berechnen ist ja schon ein Aufwand...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?