Haus bei Bauarbeiten abgesackt, Neuwert? Zeitwert? Abriss?

4 Antworten

Das ist kein Fall für die Gebäudeversicherung und damit sieht es übel aus. Die Gebäudeversicherung ist Neuwertversicherung, die Haftpflicht des Bauunternehmers zahlt im Falle des Falles nur den Zeitwert. Wenn natürlich eine Reparatur möglich ist, müssen diese Kosten uebernommen werden.

Aber rein theoretisch, wenn das Haus wirklich einen "Totalschaden"hat, durch den Baggerfahrer, und laut Gutachter ist eine Reperatur nicht rentabel, warum steht uns dann nur der Zeitwert zu? Wir können ja nichts dafür, dass der Baggerfahrer das Haus, welches vorher bewohnbar war, so beschädigt hat, dass es einen "Totalschaden" erlitten hat? Das ist doch nicht fair, oder? SO werden wir gezwungen, jetzt viel mehr für einen Neubau zu zahlen, was vorher eine Renovierung nicht gekostet hätte. Dadurch jetzt viel höhere Kosten, die vorher nicht geplant waren ? :/

Schreibe Deine Gedanken nicht in eine Antwort, sondern in einen Kommentar zur betreffenden Antwort!-((

Zeitwert steht im BGB.

1

Und was ist jetzt die Finanzfrage?

Die Gebäudeversicherung wird nicht berührt, da weder Sturm, Feuer, Wasser noch etc. die Ursache sind. Eure Haftpflichtversicherung hat damit nichts zu tun.

Ob die Betriebshaftpflichtversicherung des Bauunternehmers einspringt, setzt voraus, dass den Unternehmer ein Verschulden trifft. Trifft ihn ein Verschulden, dann muss er zahlen (selbst wenn er keine Betriebshaftpflichtversicherung haben sollte oder diese nicht zahlen sollte).

Um das Verschulden festzustellen, muss ein Gutachter und nach dessen vorläufiger Meinung ein Anwalt her, der Eure Ansprüche geltend macht.

Ich habe am Wochenende mit jemanden gesprochen, der ein ähnliches Problem (nasser Keller) in der Nähe von Leipzig hatte. Er ist nach reiflicher Überlegung zur Erkenntnis gekommen, dass es auf seinem Hof ausreichend Platz für einen kleinen Neubau gibt und er einen teuer trockengelegten Keller im Altbau gar nicht braucht, sondern stattdessen nur einige Kubikmeter Beton zum Verfüllen.

Sei doch etwas großzügiger. Natürlich ist es direkt keine Finanzfrage. Aber Fragen zu Versicherungen werden hier doch oft gestellt, weil da schon ein Bezug zu Finanzen besteht. Außerdem sind doch solche Fragen interessant und lehrreich für viele User hier. Außerdem wird vielen Fragestellern doch echt geholfen.

0

Wie versichere ich meinen alten VW Käfer am besten?

Ich habe meinen alten VW Käfer lange in der Garage gehabt, jetzt habe ich aber wieder etwas Zeit in das Auto gesteckt und es wieder auf Vordermann gebracht. Ich wollte es über eine Teilkasko versichern, aber die nette Dame am Telefon hat mir gesagt, dass nur der Restwert bzw. Zeitwert des Autos gedeckt wäre. Das macht bei so einem alten Auto natürlich kein Sinn. Wie soll ich den Käfer dann versichern?

...zur Frage

Zahlt die Hausratversicherung den Neuwert oder den Zeitwert?

Kommt die Hausratversicherung für den Neuwert oder den Zeitwert eines beschädigten Gegenstandes auf?

...zur Frage

Wer zahlt bei Beschädigung der Mietwohnung?

Ich habe eine neue Wohnung angemietet und muss noch einiges tun, z.B. neuer Boden, Wände verputzen und Leitungen legen. Wenn ich z.B. beim Bohren eine Wasserleitung treffe, zahlt dann meine Haftpflicht für den Schaden? Wer zahlt, wenn ich irgendetwas anderes kaputt mache? Es ist ja nicht meine Wohnung bzw. mein Haus.

...zur Frage

Hausratversicherung: Zeitwert oder Newert?

Hallo,

worin unterscheiden sich die beiden Werte bei der Berechnung eines Versicherungsschadens?

...zur Frage

Öl vom Auto ausgelaufen, zahlt Versicherung?

An meinem Auto hatte ich ein Leck in der Ölwanne. Öl ist auf unseren Parkplatz vorm Haus gelaufen. Es ist zum Glück nicht viel passiert da es gleich beseitigt werden konnte und es wird auch kein Öl ins Erdreich gesickert sein. Was wäre denn gewesen, wenn tatsächlich ein Schaden entstanden wäre / Öl ins Erdreich gesickert wäre? Wäre das ein Fall für die Kfz-Haftpflicht?

...zur Frage

Hauskauf mit Brandschaden?

Guten Morgen Community,

folgender Sachverhalt:

Aktuell interessiere ich mich für eine Doppelhaushälfte, die einen kleineren Brandschaden hat. Die Gebäudeversicherung und die Besitzerin haben noch keine Einigung bezüglich weiteres vorgehen getroffen.

Die Besitzerin möchte gerne den Neuwert, der ihr nur dann zusteht, wenn das Haus in die urpsüngliche Form aufgebaut wird (keine vergrößerung und Nutzungsänderung). Durch eigene mittel kann Sie aktuell das Haus nicht sanieren.

Aufgrund vom Brandschaden haben wir uns auf einen unterdurchschnittlichen Preis geeinigt. Ich habe ihr angeboten, dass ich von den ansprüchen der Versicheurng abtrete und sie nach Sanierung des Hauses die Ansprüche bei der Versicherung geltend machen kann.

Ist das so möglich?

Wenn ja, möchte Sie eine zusätzliche Bürgschaft, für den Fall, dass der Rahmenplan für einen Neuwert anspruch meinerseits nicht eingehalten werden. Die Bürgschaft soll indiesem Fall mit dem Kaufobjekt erfolgen. Kann man dies so abwickeln? Weil ich denke das die Bank wegen der Finanzierung schon im Grundbuch eingetragen wird.

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?