Habe ich als Deutscher mit Wohnsitz in der Schweiz ein Recht auf einen Freistellungsauftrag?

1 Antwort

Für Deutschland bist Du ein Steeurausländer.

Durch den Wohnsitz in der Schweiz bist Du hier nur noch beschränkt steuerpflichtig mit den inländischen Einkünften.

Da Du nicht in der EU lebst werden Dir normale Zinsen voll ausgezalt, ohne Abzüge.

Bei Divienden gilt das allerdings nciht.

§ 49 abs. 5 EStG

Ich plane den Umzug in die Schweiz, voraussichtlich habe ich weiter kleine Einkünfte in Deutschland, wo melde ich das?

Ich (Deutscher) werde ab 1.11. in der Schweiz ein befristetes Arbeitsverhältnis antreten, dort Quellensteuer bezahlen etc. So weit ist es klar.

Verkompliziert wird das ganze durch folgende Faktoren: - in 2015 werde ich voraussichtlich für eine Projektarbeit in Deutschland einen mittleren 4stelligen Betrag einnehmen. - ich bin bislang studentisch krankenversichert, muss mich also ganz neu orientieren - ich besitze Konten in Deutschland, die ich auf keinen Fall aufgeben möchte. Die Einkünfte daraus sind so gering, dass sie innerhalb von Freibeträgen liegen

Es gibt nun 2 Optionen: in Deutschland gemeldet bleiben, oder nur in der Schweiz melden. Ich sehe aber nicht klar, was das im Einzelnen für (insb. finanzielle) Konsequenzen hätte.

Wenn ich mich in D ganz abmelde: kann ich meine deutschen Konten behalten? Wie wird eventuelle Einkunft aus Arbeit in Deutschland versteuert?

Wenn ich in D einen Wohnsitz behalte: wird das Schweizer Einkommen automatisch nachversteuert nach deutschen Steuersätzen? Oder gibt es hier eine Hintertüre?

Danke für Hilfe, gerne auch mit Verweis zu evtl. Spezialisten, mit denen man mal Kontakt aufnehmen kann.

...zur Frage

Wie funktioniert die Zuzugsbesteuerung für Grenzgänger?

Hallo,

ich arbeite und wohne seit 4 Jahren in der Schweiz und werde nun zum 01.09. nach Deutschland ziehen, die Beschäftigung in der Schweiz bleibt aber noch bis zum 31.09. bestehen (d.h. 1 Monat Grenzgänger). Mitte Oktober werde ich dann mich dann komplett aus D abmelden und auf eine mehrjährige Weltreise gehen. In der Zwischenzeit (01.09-31.09) werde ich einen Monatslohn (inkl. anteilig 13. Gehalt) und eine Auszahlung aus der schweizer Pensionskasse bekommen.

Nun ist die Frage muss ich die Einkünfte die ich im September (aus der Schweiz) bekomme in D versteuern (Sie sind auf jeden Fall quellensteuerpflichtig in CH)? Ich halte mich ja deutlich weniger als 183 Tage in D auf in diesem Jahr. Und wenn ja, gilt der Progressionsvorbehalt für diese Einkünfte?

...zur Frage

Krankenversicherung Beitragsschuldengesetz und Ausgewanderte

Mein Bruder hat sich 1998 nach 1 jähriger Arbeitslosigkeit in Deutschland selbstständig gemacht und war seitdem nicht mehr krankenversichert. Mitte 2011 ist er in die Schweiz ausgewandert und dort obligatorisch aber "privat" mit hoher Selbstbeteiligung versichert. Die private KV ist dort meines Wissens standart und Ersatzkassen sind dort wohl unbekannt (sagt er). Meine Fragen sind nun folgende: 1. Hat er auch als nicht mehr in Deutschland lebender deutscher Staatsangehöriger aus der Zeit von 2007 bis 2011 Beitragsschulden und wenn ja, bei wem und wer könnte die eintreiben? 2. Falls Frage 1 verneint wird, wie sieht es aus, sollte er irgendwann aus der Schweiz seinen Wohnsitz wieder nach Deutschlnd verlegen?

Danke.

Guenther

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?