Gültigkeit von Verlusttöpfen

2 Antworten

Da bei Bank B einiges an Gewinnen aufgelaufen ist, lässt sich das doch noch dieses Jahr mit dem Verlusttopf von Bank A verrechnen, right? So hat es mir jedenfalls Bank B erklärt. Dann bekäme ich die zuviel gezahlte Abgeltungssteuer direkt und ohne Umwege zurück.

Einen schönen 3. Advent und herzlichen Dank an Alle!

Die drei Jahre sind Unsinn. Verlusttöpfe gelten unbefristet.

Wenn Du nun die Verlusttöpfe bescheinigen läßt (Deadline für den Antrag bei der Bank ist der 15.12.), dann kannst Du erst im Folgejahr mit der Einkommensteuererklärung Verrechnungen gegen Gewinne durchführen lassen. Verbleibende Verluste müßten dann wieder ein weiteres Jahr auf die Verrechnung warten.

Ich würde daher vorschlagen, daß Du bei der Bank A in das Depot einen Anteil eines Fonds ohne Ausgabeaufschlag oder mit geringem Ausgabeaufschlag kaufst (oder kann auch eine einzelne Aktie sein). Dann überträgst Du das Depot komplett mit den Verlusttöpfen auf die neue Bank B. So finden die Verrechnungen von Gewinnen mit Verlusten unmittelbar statt.

Ist der Schufa-Eintrag: Restschuldbefreiung eine negative Auskunft für die Kreditanfrage?

Ein Antrag für einen Kleinkredit wurde bei der Hausbank gestellt. Der Bankberater holt sich bei zur Anfrage alle erforderlichen Auskünfte ein. Die Ausstellung der Kreditunterlagen in der Bank erfolgen problemlos. Keine negativen Einträge blockieren den Ausdruck der umfangreichen Formalitäten. Nach zwei bis drei Tagen sollte der Kredit über 5000,00 Euro auf dem Konto sein. Am dritten Tag ruft der Bankberater an, die Zentrale hätte die Genehmigung des Kredites verwehrt, weil ein negativer Eintrag bei mir als Kreditnehmer zu verzeichnen wäre. Nach nochmaliger telefonischer Nachfrage des Bankberaters in der Zentrale wurde ihm mitgeteilt, es handele sich um den Eintrag Restschuldbefreiung. Da sich der Bankberater vorher extra darüber kundig gemacht hatte, dass eine Restschuldbefreiung keinesfalls ein negativer Eintrag ist, sondern dem Kreditnehmer positiv zugerechnet werden kann, war er von der Ablehnung äus diesem Grund empört. Der Kreditnehmer hat durch sein Verhalten in den letzten sieben Jahren sich wohlverhalten und darum, wohlgemerkt nur darum wurden ihm alle Schulden aus einem Insolvenzverfahren erlassen. Sollte dieser Eintrag, der selbstverständlich und richtigerweise in der Schufa für weitere drei Jahre steht, dem Kreditnehmer, der alle Bedingungen für einen Kredit erfüllt, weiterhin als Bürger zweiter Klasse geführt werden? Ist das eine eindeutige Diskriminierung und Schlechterstellung eines Bürgers gegenüber anderen Kreditnehmern?

...zur Frage

Antrag auf Ausstellung einer Verlustbescheinigung: sinnvoll oder nicht?

Hallo, folgendes Problem: Ende Dezember werden mir ca 90 Euro Zinsen von einem Tagesgeld-Konto gutgeschrieben werden. Bei der gleichen Bank habe/hatte ich auch ein Wertpapier-Depot (inzwischen alle Pos. verkauft). Unter dem Punkt "Steuern" wird dort aufgelistet: "Verrechnungstopf Allgemein: Nicht verrechnete allgemeine Verluste = 250 Euro". Mein Freistellungsauftrag i.H.v. 100 Euro wurde im Laufe des Jahres bereits voll ausgeschöpft. Konto und Depot bei dieser Bank will ich irgendwann im Laufe des nächsten Jahres auflösen. Bei anderen Banken habe ich in 2013 Gewinne mit Wertpapieren erzielt. Nun habe ich folgende Alternativen gemäß der Sachbearbeiterin: a) ich beantrage KEINE Verlustbescheinigung. Dann werden die Steuern auf die 90 Euro Zinsen am Jahresende mit den Verlusten verrechnet werden. Allerdings bleibt vermutlich noch etwas Verlust ungenutzt (250 - 100 Euro)?! b) ich beantrage EINE Verlustbescheinigung. Dann würden mir bei dieser Bank 25% Kapertragssteuer von den 90 Euro Zinsen abgezogen werden. Allerdings würden die 250 Euro Verlust im Rahmen der Einkommensteuerbescheinigung mit Gewinnen in Wertpapierdepots bei anderen Banken verrechnet werden. Welche Alternative ist sinnvoller: a) oder b) ? Für eine Antworten bedanke ich mich im Voraus!

...zur Frage

Wie lange behält der Freistellungsauftrag seine Gültigkeit, wenn man ins Ausland geht?

Wenn man im nächsten Monat ins Ausland geht, um dort zu arbeiten und zu wohnen, bis wann behält dann der Freistellungsauftrag in Deutschland seine Gültigkeit?

...zur Frage

Freistellungsauftrag & sonstige steuerliche Fragen

Hallo Zusammen,

ich habe ein Tagesgeldkonto seit September 2011 bei der Bank of Scotland. Bis Januar 2013 war ich noch Azubi, mittlerweile bin ich Angestellter, hab mich aber noch nicht wirklich mit der Thematik befasst, obwohl ich trotz meines mikrigen azubigehalts immer Geld bei Seite legen konnte und allgemein sehr sparsam bin.

Leider habe ich für 2011 und 2012 keinen Freistellungsauftrag ausgefüllt, 2011 wusste ich noch nix davon und 2012 hab ich kurz bis zur Meldefrist gewartet nur um dann erschreckt festzustellen, dass ich meine Steueridentifikationsnummer nicht weiß, keinerlei Unterlagen Zuhause gefunden habe und die Feiertage anstanden und somit die Frist verpasst habe. Also ist meine erste Frage: Kann ich mir das Geld rückwirkend noch wiederholen vom Finanzamt? Und ich nehme mal an hier sind/waren welche bei der Bank of Scotland: Kann ich jetzt schon das "Gültigkeit ab" 01.01.2013 setzen, "Gültig bis": Frei lassen und die €-Summe Freilassen und es dann im Dezember zuende ausfüllen? Oder noch besser: Kann ich bei der €-Summe schon etwas eintragen was ich definitiv nicht überschreiten werde oder muss diese summe genau passend zum tatsächlichen Zinsertrag sein?

Des weiteren hört/liest man ja immer, ich hab dies und jenes von den Steuern abgesetzt. Wie funktioniert das ganze? Wie kann ich das auch machen und vorallem: was kann man von den Steuern absetzen??

Tut mir leid für die (in euren Augen) sehr dummen Fragen

...zur Frage

Kann man die Makler-, Notarkosten etc. finanzieren?

Guten Tag,

folgender Fall liegt vor:

Eine 3-köpfige Familie hat ein Haus zum Kauf angeboten bekommen. Der Marktwert ist deutlich höher als der eigentliche Kaufpreis (von einem gerichtlich beauftragten Gutachter bestätigt). Die genauen Gründe dafür zu erläutern würden hier den Rahmen sprengen. Die Familie erkundigt sich bei der Bank über Finanzierungsmöglichkeiten, die Bank würde den Kaufpreis problemlos finanzieren. Als jedoch die Sprache auf die Kosten kommt, die ein Hauskauf mit sich bringt (Makler-, Notarkosten, etc.) wird vom Bankberater offengelegt, dass diese Summe als Eigenkapital vorliegen müsste. Da die Familie nie einen Hauskauf geplant hatte, jetzt sich die Umstände jedoch kurzfristig geändert haben sind natürlich nicht all zu große Summen gespart worden und diese sind auch noch so verzwickt angelegt, das man nicht rankommt. Hat jemand eine Idee wie man die Summe, die zwischen 8.000 € und 10.000 € rangiert finanzieren kann ohne dass der Hauskredit in Gefahr gerät?

...zur Frage

Hat eine Patientenverfügung eine zeitlich unbeschränkte Gültigkeit?

Ist es richtig, dass eine Patientenverfügung nach ein paar Jahren wieder erneuert werden muss und ihre Gültigkeit verliert? Ich war eigentlich immer davon ausgegangen, dass man so eine Verfügung einmal aufsetzt und sie dann auf ewig gültig ist. Irgendwelche Vorschläge in der Hinsicht? Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?