gibt es für Rentner die nun Steuernachzahlung erwartet eine Sonderregelung vom Finanzamt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe gestern (gestehe es war die "Bild") gelesen, daß keine Sonderreglung für die Rentner geplant ist, da dies verfassungsrechltich nicht gehe. Man könne nicht den Rentner an sich zu zahlende Steuern schenken und andere Steuerpflichtige in die Pflicht nehmen. Die Rentner, die seit 2005 zu Unrecht keine Steuererklärung abgegeben haben, werden nachzahlen müssen. Stundungen sind aber vielleicht möglich.

hierzu fand ich folgenden Kommentar im Internet: Rentenbesteuerung: Keine Sonderregelung bei Nachzahlungen

[04.08.2009] Die Bundesregierung will für Rentner bei fälligen Steuernachzahlungen keine Sonderregelungen erlassen. Es gebe keine Anweisungen über Erlasse oder Stundungen mit gesonderten Regelungen für Rentner, sagte ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums am Montag in Berlin.

erst einmal wird die Steuernachzahlung nur etwa 5 Millionen Rentner (von ca. 20 Millionen) also etwa jeder 4 ´ten betreffen. Rundungen wird es nicht geben Steuernachzahlungen werden Cent genau ermittelt und gestellt. Ratenzahlungen auf Steuernachzahlungen sind unüblich und mir auch nicht bekannt und auch ganz sicher von der Höhe des Betrages abhängig. Wenn überhaupt,ist es auch nur bei der Zahlung von Orts .- und Zeitüblichen Zinsen auf den Nachzahlungsbetrag möglich. Ein Darlehen über die Hausbank wird auf jeden Fall günstiger wenn man nun wirklich nicht in der Lage ist die Nachzahlung zu leisten.

Die Zahl 5 Millionen ist weit überzogen, bereits mit Schreiben vom 16.3.2006 teilte mir die damalige Parlamentarische Staatssekretärin mit, rund 2 Mio Rentnerhaushalte sind steuerlich erfasst, 12,2 Mio . Rentnerhaushalte aber nicht, " wovon letztlich aber nur rund 1,3 Mio im Veranlagungszeitraum 2005 erstmals steuerbelastet sein werden". Habe mich auch in dieser Frage auch bei der Nachfolgerin Nicolette Kressel, in Ver- bindung gesetzt, nachzulesen in www.abgeordnetenwatch.de.

0

Wenn Steuernachzahlung zu hoch ist, kann man das Finanzamt um Ratenzahlung bitten?

Noch eine Frage: wenn einem die Steuernachzahlung zu hoch ist, ist es möglich beim Finanzamt um Ratenzahlung zu bitten?

...zur Frage

Was bedeutet das?

Es geht um den Brief eines Gläubigeres. In dem Brief steht dass er einen Vergleich in Höhe von 1200 Euro anbietet. Die ursprüngliche Summe war 1700. Das soll nun in Raten bezahlt werden. Nun kommt bei letzten Absatz was, das mich stutzig macht. Da steht: " Die vorstehende Vereinabrung wird von mir auf der Grundlage Ihrer zur Zeit bestehnden Verhältnisse getroffen. Sollte ich davon Kenntnis erlange, dass sich diese für Sie positiv geändert haben, behalte ich mir vor diese Vereinbarung mit sofortiger Wirkung zu beenden und nach meiner Wahl entweder die gesamte Restforderung geltend zu machen oder mit Ihnen eine neue, den veränderten Verhältnissen angepasste Regelung zu treffen." Verstehe ich das richtig? Der könnte aus der Vergleichssumme, während der Zeit der Ratenzahlung, wieder die ursprüngliche Summe. Ich dachte wenn Verlgeiche ausgehandelt wurden, dann bleibt das auch bei der Summe und wird nicht mehr geändert.

...zur Frage

Ist eine Stundung der Erbschaftssteuer möglich, wenn Immobilie sonst verkauft werden müsste?

Wenn man eine Immobilie erbt (Freibetrag n für Erbschaftssteuer beträgt nur 20.000 Euro), fällt ja Erbschaftssteuer an. Ist es möglich mit dem Finanzamt eine Stundung, Ratenzahlung der Erbschaftssteuer zu vereinbaren, wenn die Immobilie ansonsten verkauft werden müsste?

...zur Frage

Was tun, wenn der Handwerker im Haus auf Barzahlung seiner Leistung besteht? Steuerpech?

Was kann man tun, wenn der Handwerker im Haus auf Barzahlung seiner Leistung besteht? Hat man dann Steuerpech und kann die Rechnung nicht beim Finanzamt absetzen oder gibts für diesen Fall eine Sonderregelung? Der Handwerker hatte wohl sehr schlechte Erfahrungen mit Rechnungen im privaten Bereich gemacht, er wollte gleich "Bares".

...zur Frage

Vorgehen bei erneuter Beantragung einer NV-Bescheinigung

Mein Vater hat vor 3 Jahren eine NV-Bescheinigung erhalten, die nun ausläuft. Auf dem Formular hatte damals er angegeben, dass er etwa 900 Euro aus Kapitalerträgen erwartet.

Da sich an seinen Einkommensverhältnissen als Rentner nichts geändert hat, will ich ihn nun dazu bewegen, erneut eine NV-Bescheinigung zu beantragen.

Er scheut sich aber davor, weil er glaubt, dass das Finanzamt dann seine tatsächlichen Kapitalerträge von 2010 abfragen wird (die bei etwa 1000 Euro liegen) und er dann dafür Abgeltungssteuer zahlen muss bzw. überhaupt wieder eine ganze Steuererklärung abgeben muss.

Kann das sein? Das würde ja den Sinn einer NV-Bescheinigung ad absurdum führen, wenn man ihm erst die Steuern erlässt und sie dann, wenn sie angefallen sind, doch einfordert.

Meine Frage also: Ruft das Finanzamt bei erneuter Beantragung einer NV-Bescheinigung die tatsächlichen Zinserträge der letzten Jahre ab?

VIELEN DANK FÜR EURE HILFE!!

...zur Frage

was muss man dem Finanzamt vorlegen?

Hallo zusammen,

meine Eltern, beide Rentner, haben aus Erbschaft und aus Immobiliengeschäften in der Türkei nach vielen Jahren auch durch die damaligen Zinsen einen Betrag von 100.000,- Euro gespart, den sie nach Deutschlang auf ihr eigenes Konto überweisen möchten. Mit dem Geld möchten sie hier eine Eigentumswohnung kaufen.

Müssen sie dafür hier mit Problemen beim Finanzamt rechnen? Oder wird ihnen ein Teil davon abgezogen für Steuern? Was müssen meine Eltern dem Finanzamt alles vorlegen?

Danke für eure Ratschläge und Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?